And you’ve got a smile that could light up this whole town.

Heute stand ich also pünktlich 7:30Uhr im OP Saal. Wuuhuuu! Sechs OP’s später war auch alles wieder vorbei. Die letzte OP ging 2 1/2 Stunden. Ein junger Mann hatte sich die Nase gebrochen und diese musste gerichtet UND nochmal gebrochen werden. Wirklich interessant. Das Bild zeig ich euch morgen.
& zz kreisen meine Gedanken wieder um ein Tattoo. Noch hab ich keine genaue Vorstellung. Es bleibt also nur beim anmalen. Was haltet ihr von meinem „Kunstwerk“? 

Jetzt bekomm ich erstmal noch Besuch von einer Freundin. Ich melde mich später sicher nochmal.
Liebste Grüße B.

10 Kommentare

  1. Du hast einen tollen Blog!
    Ich mag deine Bilder sehr 🙂
    (ich weiß das passt gerade nicht zum Post aber ich denke hier liest du es am ehesten ;))

  2. Ich find dein Kunstwerk suuuuper!!! MAch das, ich denke das passt auch sehr gut zu dir (auch wenn ich dich nur von deinem Blog her kenne)
    P.S. ich hoffe, dass ich meinen Examen rocke 😉 Ich werde aufjedenfall alles dafür tun 😀
    Du hattest ganz Recht, ich werde Krankenschwester. Was machst du denn im OP Saal? Ich war 3 Wochen im OP, hatte da einen kurzen praktischen EInsatz. Ich fand es dort total interessand auch wenn das stehen mir ziemlich auf den Senkel ging.

  3. Asooooo…Logopädin. Die Logopädinen bei uns im Krnakenhaus machen Schluckversuche bei neurologischen Patienten und eine war bei uns im Unterricht und hat uns den Griff gezeigt, den man unter dem Kinn macht und besser den Schluckvorgang zu spüren. Ich habe leider den Namen von dem Grif nicht parad….

    Ich habe keinen Tattoo, weil ich viel zu viel schiss habe 😉 ICh hätte gerne eins nur da bin ich genau so unschlüssig wie du. Ich weiß nicht welches Motiv sinnvoll wäre, immerhin ist es ja quasi für immer und man muss es sich gut überlegen womit man vorraussichtlich noch die nächsten 50 Jahre rumrennen will…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.