I wanted a perfect ending.

d-3

“I wanted a perfect ending. Now I’ve learned, the hard way, that some poems don’t rhyme, and some stories don’t have a clear beginning, middle, and end. Life is about not knowing, having to change, taking the moment and making the best of it, without knowing what’s going to happen next. Delicious ambiguity.” – Gilda Radner

So ist es immer. Das Leben hält immer neue Herausforderungen für einen bereit & manchmal weiß man am Schluss gar nicht mehr wie alles überhaupt angefangen hat. Ein weiteres Kapitel ist beendet und es gab keine Möglichkeit mehr die Situation zu retten. Du hast für mich entschieden. Wie ich das finde – interessiert dich nicht mehr! Aber auch damit finde ich mich ab, irgendwann. Die Zeit gibt mir neue Aufgaben und bringt genug Ablenkung mit sich. Mehr muss man dazu nicht mehr schreiben.  

Gestern war ich nach dem Sport noch kurz einkaufen & natürlich kam ich an einigen Geschäften nicht vorbei. Ha, und dabei fiel mir ein Kleid ganz besonders auf. Dazu muss ich sagen, ich hab es vor einigen Tagen bei einer Bloggerin gesehen die ich schon sehr lange verfolge & ich fand es traumhaft. Deswegen hab ich mich umso mehr gefreut dass ich es jetzt zufällig gesehen habe. & hier ist es.



 

6 Kommentare

  1. Der erste Absatz von dir klingt aber sehr traurig…ist etwas passiert? Es klingt so als ob dich dein Freund verlassen hätte oder so….

    Ist das Kleid von Primark? ich habe es nämlich auch aber in dunkel :) es ist wirklich traumhaft!

  2. ich glaube mein problem ist, dass ich mich an allen haarfarben bei mir zu schnell satt sehe. denn ich wollte das blond wirklich weg haben und bereue den schritt auch nicht… nur das ergebnis :) denn sooo dunkel sollte es nicht werden. und ich glaube, es wird erstmal hellbraun werden. dann hab ich nicht mehr so probleme mit dem ansatz und die augenbrauen passen besser. und dann kann man ja immer noch wieder heller werden^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *