depth over distance every time, my dear.

Auf zum nächsten Kaffee. Wochenende.


depth over distance was all I asked of you

 

and everybody round here’s acting like a stone
still there’s things I’d do, darling, I’d go blind for you
if you let it go sometimes.
ZwanzigDreizehn, ich warte auf dich. Zwanzigzwölf hat sich wirklich große Mühe gegeben, es war ein gutes Jahr. Doch irgendwie möchte ich damit abschließen. Warum, kann ich nicht genau sagen. Es gibt einige Dinge die ich gern hinter mir lassen möchte & das fühlt sich mit einer neuen Zahl (besonders der 13) besser an. Nebenbei muss ich mich noch fragen was der vorwurfsvolle Blick meines herzallerliebsten Miezkatzers gerade soll. Hunger?
Ich kann mit Stolz behaupten rückblickend ein Paar richtig gute Entscheidungen getroffen zu haben, die sich anfangs alles andere als gut bzw. richtig angefühlt haben. Man muss manchmal Opfer bringen. Keiner kann dir sagen wie es richtig ist.
Stellt euch das Ende eines Films vor. Die Hauptdarstellerin steht auf einem Balkon über den Dächern der Stadt. Es ist dunkel. Unter ihr ab und zu ein Auto. Es regnet. Glück gehabt, noch eine letzte Zigarette in der Schachtel gefunden. Sie lächelt. Die Musik setzt ein. Abspann.

8 Kommentare

  1. Mir geht es ähnlich. Ich hab am Ende des Jahres 2012 noch so vieles vor, auf das ich wirklich absolut keine Lust habe. Ich wünschte es wäre einfach schon Januar und ich hätte alles hinter mir. Aber das geht nicht, also genießen wir den HErbst 🙂 Sehr schöne Bilder übrigens, schön natürlich. Lilly x

  2. bei mir werden die nächsten monate auch total stressig und ich wünscht es wäre frühling 2013..

    liebste grüße ♥

  3. Sorry wenn ich das jetzt so frage, ist vielleicht auch ein bisschen peinlich;) , aber wie genau soll ich denn "depth over distance" verstehen / übersetzen? Das hört sich ja schon schön an, und das Lied selber mag ich auch, aber irgendwie ist "tiefe über entfernung" nicht so richtig glaub ich, und google übersetzer ist auch nicht hilfreich 😀
    Liebe Grüße:))

  4. Da fehlt der smarte Hauptdartsteller, der ihr die Zigarette weg nimmt, sie über das Geländer wirft und beide ihr nachschauen, wie sie in der nächtlichen Dunkelheit untertaucht. Seine Lippen umspielt ein Lächeln und die Hauptarstellerin, nennen wir sie Mary, schaut ihn verwirrt mit einem Hauch von Entrüstung an. Dabei löst sich eine Strähne aus ihrer vom Wind leicht zerzausten Frisur. Doch bevor sie ihre Gedanken in Worte umsetzen kann, streicht er ihr sanft die Haarsträhne hinter die Ohren, beugt sich zu ihr herunter und flüstert ihr etwas zu, während der Hauch seiner Stimme Mary´s Herz in Aufruhr versetzt. Der Hauptdarsteller, Sam,hüllt Mary in sein Jacket, weil sie unbemerkt zu zittern begann. Mary will es zuerst nicht annehmen, doch als Sam sie behutsam zu sich zieht und sie zärtlich küsst, kann sie keinen klaren Gedanken mehr fassen. Sie schmiegt sich an ihn und verliert sich in dem Augenblick. Während eine Sternschnuppe den Himmel kaum merklich erleuchtet, wünschtsie sich, dass dieser Augenblick ewig währt.
    HAPPY END

    Kitschstory beendet :))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.