Vince will Meer. {der erste Urlaub mit dem Minimann}

IMG_2990


Schon
während meiner Schwangerschaft wusste ich, dass der Minimann ganz schnell das
Meer sehen, hören und auch riechen muss. Ich selbst bin seit meinem 4
Lebensjahr jedes Jahr mit meinen Großeltern und/oder Eltern ‚oben an der See’
gewesen. Keine 5 Minuten gefahren und ich konnte es kaum noch
erwarten. „…wann sind wir da?“
Also
stand der erste Urlaub zu dritt unter dem Motto „Vince will Meer“.
Damit
wir nicht an feste Zeiten gebunden sind, haben wir uns für eine Ferienwohnung
entschieden. Wenn man ein bisschen sucht, findet
man wirklich schöne Wohnungen {weitere Informationen hier}. Unsere lag nur 350m
vom Strand entfernt und ließ keine Wünsche offen.


Wo
wir waren? In Heringsdorf. An dem Ort, wo ich als Kind jeden Sommer Stunden im
Meer verbrachte. Wo ich Schwimmen gelernt habe und man mich selbst mit blauen
Lippen und vor Kälte zitternd nur schwer aus dem Wasser bekam.
Kennt
ihr dieses Gefühl – mit dem Rücken auf dem Wasser liegend, in die Sonne schauen
und die Welt für einen kurzen Moment einfach hinter sich lassen? Genau das
wollte ich.
Es war ein bisschen wie nach Hause kommen. Wenn man das Festland verlässt und auf die Insel fährt.
Auf dem Bild (oben) habe ich ihm kurz nach unserer Ankunft das Meer gezeigt. Ich hätte ewig so stehen bleiben können. (Dem Ehefreund hat es da auch gut gefallen, denn es gab am Strand eine riesige Leinwand auf der man die WM Spiele sehen konnte.)
Die ersten Tage habe ich dem Minimann die Insel gezeigt. Nach Ahlbeck und Bansin waren wir noch bei der Blockwindmühle in Pudagla und haben die Schmetterlingsfarm in Trassenheide besucht. Die Schmetterlingsfarm ist definitiv etwas für Sauna-Freunde. Es ist übertrieben warm dort drin. (Schmetterlinge mögen es wohl so am liebsten.)
Am schönsten war es trotzdem am Strand und als ich dem Minimann gesagt habe, dass wir ganz bald wiederkommen hat er gelacht. Wenn ich es mir ganz fest einrede, dann hat er verstanden was ich zu ihm gesagt habe.
Es hat auch sonst alles gut geklappt. Die Hin- und Rückfahrt hat er ohne Probleme überstanden und im Reisebett zu schlafen war auch in Ordnung. Für die Fahrt und wegen der Hitze hatte ich noch Tee eingepackt. Allerdings kam der nicht so gut an. Verständlich! Wer trinkt schon gern Fenchel Anis Kümmel Tee?

Wenn ich so darüber nachdenke – würde ich am liebsten gleich wieder losfahren. Bis es soweit ist, zeige ich dem Minimann noch wie man eine richtige Wasserratte wird

4 Kommentare

  1. Ach wie schön ist es doch über ein bisschen Heimat zu lesen und nicht nur über die grossen Modestädte! Mensch, dann ward ihr ja gar nicht all zu weit weg von mir 😉
    Marie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *