Dear Valentine’s Day, what’s wrong with you?

Momentan kommt man wirklich nicht drum herum. Überall lachen sie einen an: Geschenktipps zum Valentinstag, für sie und ihn. Es scheint der perfekte Tag um dem Liebsten endlich die teure Uhr zu schenken, von der er wahrscheinlich bis heute nicht mal weiß, dass sie überhaupt existiert. Ernsthaft? Was hat der Valentinstag nur aus uns gemacht? An keinem anderen Tag im Jahr spielt der Beziehungsstatus so eine nachtragende Rolle. Das Glück der Pärchen scheint sich am 14. Februar geradewegs zu verdoppeln. Das Pech derer, die an diesem Tag keinen Grund haben nahegelegene Blumenläden zu stürmen oder sich durch Douglas zu testen, scheint unendlich. Was für ein Quatsch!
Versteht mich nicht falsch. Natürlich mag ich Blumen und gegen ein türkisfarbenes Päckchen hat keine Frau etwas einzuwenden, aber dafür hat das Jahr noch 364 weitere Tage, zur freien Verfügung.
Mein Mann fragte mich vorgestern beispielsweise, ob es schlimm wäre, am nächsten Samstag einen Männerabend einzuplanen. – „Ich weiß schon, da ist Valentinstag. Kommt vielleicht blöd, oder?“ –
Spannend für mich wären an dieser Stelle die Reaktionen der anderen Frauen gewesen. Es blieb allerdings nur bei der Idee.
Vor ein paar Jahren saß ich mit einer Freundin auf der Couch, wir unterhielten uns über den Valentinstag und wie man(n) uns eine Freude bereiten würde. Wir waren uns schnell einig, dass man die Blumen ruhig durch eine kühles Astra ersetzen könnte. Mein Mann war damals auch im Raum und warum auch immer – diese Info blieb ihm im Gedächtnis.
Es war danach tatsächlich ein langjähriger Kampf, die Blumen wieder ins Spiel zu bringen. Irgendwie konnte ich das wieder gerade biegen. Ich mag Blumen und ja, ich hätte auch gern welche.
Es gab bei uns deswegen schon die unterschiedlichsten Abläufe, zum Valentinstag:
Variante 1:
Er: Morgen ist Valentinstag. Möchtest du Blumen?
Ich: Nein, brauch ich nicht.
Er: Du bist dann also nicht enttäuscht, wenn du keine bekommst?
Ich: Stille
Er: Alles klar, ich bring dir Blumen mit.
 
Merkt man vielleicht, da war sie wieder – diese bestechende Frauenlogik.
 
Variante 2:
Er: Wir schenken uns nichts zum Valentinstag, oder?
Ich: (ernsthaft) Nein, brauchen wir nicht.
Er kommt am nächsten Tag mit einer selbst zusammengestellten Pizza in Herzform(!) und Astra nach Hause.
Ich kam mir womöglich ein bisschen schlecht vor.
 
Vielleicht kennt ihr so etwas auch. Oder bin nur ich ein unromantisches Trampeltier?
Diese rosarote Welt liegt mir einfach nicht.
Ich wäre nicht ich, könnte ich nicht schwuppdiwupp eine kleine Valentins-Wunsch-Liste aus dem Ärmel zaubern. Natürlich ist diese Liste auch an den oben bereits genannten 364 anderen Tagen im Jahr anwendbar. Ich Fuchs.
Wie ist das bei euch so? Seid ihr eher im Team Rosarot oder legt ihr nicht so viel Wert auf diesen Tag?

7 Kommentare

  1. Die Creme von BurtsBees ist auf jeden Fall eine Kaufempfehlung. Sie riecht so toll nach Marzipan! 🙂

    Zum Thema Valentinstag. Wir schenken uns auch nichts. Zumindest wird es immer so ausgemacht. 😉 Außerdem wer sagt, dass nur die Frau beschenkt wird? 🙂 Mal schick essen oder ins Kino. Davon haben beide was. 🙂

    Liebste Grüße, LL.

  2. ich freu mich natürlich über blumen, aber ich wär nicht böse, wenns keine gibt. meine blumen kaufe ich mir nämlich sonst auch selbst, wenn mir der sinn danach steht.
    dies jahr fahren wir für einen tag nach amsterdam zum bummeln. das ist viel schöner als schokolade und blumen.

  3. Bei uns gibt es nichts. Ich mag die kommerzielle Ausschlachtung nicht, und will konsequenterweise auch nichts haben.
    Außerdem mag ich weder Schnittblumen noch Astra.

  4. Vielen Dank für deinen lieben Kommi! :))
    Hahah ich bin zurzeit soo sehr im Dauerstress dass ich den ganzen Trubel um den Valentinstag gar nicht mitbekommen, bis auf den ganzen Blogs!
    Ich bin definitiv Team Rosarot, aber bitte jeden Tag! 😀 hihi

    Liebe Grüße, Ly
    City Talk

  5. Ich würd mich über Blumen freuen, aber nicht, wenn er mich vorher fragt, ob ich welche will. Einfach mitbringen reicht.
    Oder Frühstück machen. Oder mit dem Baby und dem Kind aufstehen, damit ich noch ein Stündchen schlafen kann. So in etwa.
    So gesehen gab's dann heuer keinen Valentinstag bei uns 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.