The players may change, but the game remains the same.

header

 

 

Wenn man „How to knock someone out with a headbutt?“ bei YouTube eingibt, findet man diverse , mehr oder weniger lustige Videos. Wahrscheinlich hat der Minimann ein ganz ähnliches Video gesehen, denn seine Kopfnuss traf mich gerade mit voller Wucht und leider auch absolut unerwartet. Zum Glück kann er noch nicht zählen und so ging es ganz ohne K.O. in die nächste Runde. Willkommen bei „The Real Life – Karl-Marx-Stadt“.
Anlässlich meines bevorstehenden Geburtstags (28!) nehme ich mir heute einfach mal ein paar Minuten Zeit, um über die letzten Jahre nachzudenken. Vor ungefähr zehn Jahren habe ich meinen Mann kennengelernt. Schon am ersten Tag stand für mich fest: Der und kein Anderer. Aber wie es im Leben immer so ist, auf die guten Dinge muss man manchmal etwas warten. In diesem Fall hat es sich definitiv gelohnt. Hallo Ehefreund!
Bei all den Menschen die in den letzten Jahren gekommen und auch wieder gegangen sind, ist es schön, ihn als Konstante in meinem Leben zu haben.
Auch wenn man es manchmal nicht hören möchte, aber wir sind erwachsen geworden. Keine Sorge, Probleme gibt es in diesem „erwachsenen Leben“ immer noch. Sie erreichen sogar ganz neue Dimensionen. Das Gute daran ist, ich habe in all den Jahren gelernt, was mir wichtig ist und worauf es mir im Leben ankommt.
Was leider noch nicht so gut klappt, ist manchen Leuten meine ehrliche Meinung zu sagen. Damit meine ich natürlich die nicht ganz so positiven Punkte. Bis ich damit allerdings richtig umgehen kann, lächle ich einfach noch ein bisschen und schiebe die Worte im Kopf hin und her. Der Ehefreund ist dabei eine klasse Unterstützung, denn bei ihm hau ich einfach raus, was ich denke oder auch bevor ich etwas denke.

 

Und wie passen jetzt die Bilder zum Thema? Leider gar nicht. Aber so sah es heute Morgen tatsächlich auf meinem Schreibtisch aus: aufgeräumt und bereit den Juni zu planen. Leider hat sich dieses kurze Zeitfenster schon längst wieder geschlossen, denn der Minimann steht neuerdings auf mein Müsli,  (jede Heidelbeere wird einzeln heraus gepickt) und erobert langsam aber sicher auch die Tische unserer Wohnung.
Da mir das Babyphone nichts Auffälliges anzeigt, geht es jetzt in eine neue Runde „Monatsplanung“.
Was hält der Juni für euch bereit?

5 Kommentare

  1. Ich mag deine Art zu schreiben so gern!! Wo andere anfangen ihr ganzes Leben in Frage zu stellen, schreibst du einfach drauf los und findest immer die richtigen Worte ohne viel Schi Schi und das Drama à la: "das Leben ist in den letzten Jahren an mir vorbeigezogen" oder "ich erkenne mich gar nicht wieder", danke dafür!
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

  2. Ein toller Post! Mein Freund ist noch nicht mein "Ehefreund" aber bei ihm geht es mir wie bei deinem. :-) Mit deinen Worten triffst du wirklich den Nagel auf den Kopf (ich weiß gerade gar nicht ob man das so sagt – Verstehst'e schon 😉

    Die Bilder habe ich schon bei Insta bewundert, hübsch! Ich liebe solche Computer-Kleider und suche auch ständig neue Desktop-Hintergründe. Wo ist denn deiner her? Die Karten an der Wand sind toll, die Karte von Melanie Petersen ist auch einer meiner Favoriten und die mit dem Wi-Fi ist der Knüller, der Spruch ist wirklich herrlich! Die Tasse habe ich übrigens auch – ich liebe so klitzekleine goldene Details wenn sie nicht so kitschig sind. Sehr sympathisch :)

    Alles liebe und schöne Grüße!

    Josephin | http://www.Tensia.de

  3. Der Post ist echt klasse :)
    Mein Schreibtisch sieht leider ganz anders aus… aber immerhin ein Müsli stand da heute morgen auch :)
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *