Mama Talk | Erstausstattung

IMG_2080
Es geht in die nächste Runde „Mama Talk“ mit uns. Diesmal dreht sich alles um das nervenaufreibende, preisintensive und vor allem wichtige Thema: „Erstausstattung für die Minis“.
Wenn ich daran zurück denke, sehe ich mich wieder im Toys’R’us stehen, im 7 Monat schwanger, völlig überfordert und den Tränen nahe. Hallo Reizüberflutung.
Ich bin ein Mensch mit einer Schwäche für To-Do-Listen, doch dank zahlreicher, ungebetener Tipps und einer riesigen Welle an Informationen, die in dieser Zeit auf mich einprasselte, war ich nicht in der Lage sinnvoll von sinnlos zu unterscheiden.
Ich hatte das Glück einige junge Mamas zu kennen, die mir mit Rat und Tat zur Seite standen. Kleiner Tipp: Wenn ihr eine Mama kennt, die euch vertrauenswürdig erscheint – fragt nach. (Hi!)
Natürlich tickt jede Mama anders, aber die Grundbedürfnisse der Minis sind gerade am Anfang doch alle gleich. Da kommen ein paar Tricks und Kniffe ganz gelegen.

 

Ich bin kein großer Fan von diesen 0815 Kinderzimmermöbeln, wo der Wickeltisch, das Bett und der Schrank gleich aussehen. Ok, Ikea fällt da nun auch nicht wirklich aus der Reihe aber wir entschieden uns für eine Kommode aus der Hemnes Serie (damals im Angebot). Besagte Kommode ist etwas höher und damit ideal für etwas größer gewachsene Eltern. Damit der Minimann sich nicht einfach vom Tisch rollen kann, hat mein Papa damals einen Wickeltischaufsatz aus Holz angefertigt. Den können wir irgendwann einfach abnehmen und zurück bleibt eine vielseitig einsetzbare Hemnes-Kommode. Ich fand mich ja schon damals, beim Kauf, ungemein clever.
Die Wickelunterlage habe ich bei vertbaudet gefunden.
Wenn ich mich nicht täusche, dann war die Spieluhr (der Wal) das Erste, was ich überhaupt für unseren Minimann gekauft habe. Mein Plan war: die Uhr auf meinen Bauch zu legen, damit das Lieblingsbaby später eine ihm bekannte Melodie hört und die ihn im Idealfall beruhigen kann. Bis zum Idealfall kam es leider nie. Mittlerweile holt er sich die Spieluhr selbst ins Bett, aber nur um ihn dann weit weg zu werfen. Gegen die Melodie vom Babyphone hat er komischerweise nichts einzuwenden, obwohl ich die wesentlich nerviger finde.
Unser Babybett ist auch vom Schweden und aus der Stuva Reihe. Ich mag es, da es zwei Schubladen hat, die sehr zuverlässig sind, wenn man sich mal richtig die Finger einklemmen möchte. Die Erfahrung hat der Minimann nur einmal gemacht. Seitdem ist er sehr vorsichtig und hat viel Freude daran, die Schubladen nach Belieben neu einzuräumen.
Eine absolute Kaufempfehlung ist der TrippTrapp-Stuhl von Stokke. Das Wort „preisintensiv“ passt an dieser Stelle sehr gut. Allerdings wächst dieser Stuhl wirklich mit und ich bin wirklich begeistert. Durch das NewBorn Set war der Minimann von Anfang an am Tisch dabei und konnte alles genau verfolgen, oder verschlafen. Das hat er immer recht spontan entschieden.
Der Preis schreckt sicher erstmal ab. Aber hüpfen da nicht in jeder Familie auch ganz aufgeregte Großeltern im Hintergrund auf und ab, bereit etwas zu schenken? Vielleicht wäre das ja ein guter Ansatz.
Der Sessel stand auch ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Darin gestillt habe ich aber nur selten. Dafür nutzen wir ihn jetzt umso mehr und kuscheln nach dem Aufstehen noch eine Runde. Obwohl das Kuscheln eher einem Räuberkampf gleicht und ich als Krabbelburg diene. Manchmal kuscheln wir aber tatsächlich.
Ich merke, wie ich noch viel mehr ausholen könnte, deswegen gibt es jetzt eine kleine + / – Liste von mir.
+ Kinderwagen von Hartan (der mit den vier großen Rädern und aus der letzten Saison, der war günstiger)
+ Babywippe für das Badezimmer (praktisch wenn Mama duschen möchte und für Wohnungen mit zwei Etagen)
+ Stubenwagen (entgegen aller Erwartungen hat der Minimann fast sieben Monate darin geschlafen)
Wickeltasche von Lässig (Schreit nicht auf den ersten Blick: „Hi, ich bin eine Wickeltasche. Auch für Männer tragbar.)
Nasenstaubsauger Aufsatz (Ich sehe eure fragenden Blick. Aber dieser Aufsatz ist der Knüller und ersetzt im Kampf gegen kleine Rotznasen jedes Feucht- und Taschentuch)
Miniwickeltasche von BooPoo für unterwegs
+ Schnuller in Kirschform (gibt es in der Apotheke)
+ der ErgoBaby (Tragegurt) kommt auch heute noch oft zum Einsatz
– Krabbelbox, Laufgitter (haben wir viel zu spät gekauft und effektiv fünf Mal gebraucht)
– Lauflernwagen zum hineinsetzen (eckt überall an und die Musik war unglaublich nervig)
Das letzte Bild enthält Sachen, die ich von Anfang an sehr gemocht habe. Mit dem Waschlappen in Elefantenoptik konnten wir den Minimann gerade beim Wickeln sehr gut ablenken. Die feuchten Waschlappen gehören einfach in jede Handtasche oder in jeden Beutel.
Wer ähnlich überfordert sein könnte, wie ich es anfangs war, der kann sich auch prima bei Baby-Walz beraten lassen. Wir haben in unserer Stadt wirklich sehr freundliche und vor allem kompetente Verkäufer. Aber auch online kann man sich gut informieren damit man nicht all zu blauäugig zum Baby-Shopping loszieht.
Am Sonntag erzählen euch dann Janina und Isy ihre Erfahrungen zum Thema „Erstausstattung“.  Seid gespannt und schaut auch mal bei Facebook vorbei, dort findet ihr auch die anderen Mamas.
Falls noch Fragen offen sind, nur her damit.

9 Kommentare

  1. Du hast den Tripp Trapp schon mal empfohlen und seitdem ist er mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Bei einer Wohnungsbesichtigung haben wir neulich zufällig einen in rot entdeckt. Die Wohnung haben wir zwar nicht bekommen, dafür den Tripp Trapp und ich freu mich so!! Das Newborn Set lassen wir uns dann schenken!
    Lieben Gruß
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

  2. "Wenn ihr eine Mama kennt, die euch vertrauenswürdig erscheint – fragt nach."

    Die erste Person, die einem im besten Falle einfallen sollte, wäre die eigene Mama. In der Regel hat sie ja schon das ein oder andere Kind groß bekommen 😉

    Ansonsten wäre noch ein Tragetuch oder -hilfe ein "Must have".

    • Stimmt, wir haben noch den ErgoBaby Tragegurt. Mit einem Tuch bin ich nie klar gekommen. (werd ich gleich noch hinzufügen)
      Ich finde den Austausch mit Freundinnen ebenso wichtig wie den mit der eigenen Mama.
      :)

  3. Öhm naja. Gut, dass alle Mamis unterschiedlich sind und die Babyindustrie jeden bedienen kann. Meine Prioritätensetzung sah ganz anders aus…

    • Jetzt hast du mich neugierig gemacht. Wo lagen deine Prioritäten. Wie du schon sagst – jede Mama ist anders. :)

  4. Ein schöner und interessant Post – und so ganzzzzz anders finde ich deine Erstausstattung jetzt gar nicht als unsere 😉
    Hemnes Kommode, Weleda Creme, Stuhl von Stokke, der selbe Sessel, Spieluhr….

    Ich finde es auch am besten, Freundinnen mit Kind oder auch die Mama nach Tipps zu fragen. In den ganzen Foren und Büchern wird man irgendwie nur verrückt gemacht…

    Kannst du denn Feuchttücher für unterwegs empfehlen? Wie ich in meinem Post geschrieben habe, gibt es ja zig "Sorten" 😉 Da weiß man gar nicht, wohin man greifen soll….

    Liebste Grüße

    ekulele

    • Ich mag die Feuchttücher von Babylove sehr gern. Bzw haben sie für mich die beste "Feuchte". Die Öltücher sind auch nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *