Momlife | Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Der Sommer scheint sich dieses Jahr ein klitzekleines bisschen zu verspäten. Wir sind deswegen auch schon bestens vorbereitet. Es ist der erste Sommer, den der Minimann tatsächlich auch in der Sonne verbringt. Damit meine ich, dass er sich nicht durchgängig nur im Schatten aufhält. Es wäre wahrscheinlich auch ein unglaublich aufwendiges Unterfangen ihn nur an einem Ort zu halten. Er läuft immer sicherer und wird von Tag zu Tag vorsichtiger was Stufen und Kanten angeht. Außer es ist irgendwo Wasser in der Nähe, dann gibt es kein Halten mehr. Aus diesem Grund brauchen wir einen wirklich verlässlichen Sonnenschutz. Ein abendfüllendes Thema, wenn ihr mich fragt.
Ich habe z.B. noch keine Creme gefunden die nicht wasserfest ist. Natürlich macht das Sinn vor allem bei so kleinen Wasserratten wie der Minimann eine ist. Leider bringt das Eincremen dann oft ein durch die Sonnenmilch komplett weißes Kind mit sich. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern hinterlässt auch überall gelbe Flecken.
Leider kann ich nicht mehr genau sagen mit welchem Sonnenschutz ich den Minimann letztes Jahr „eingefärbt“ habe, aber diesen Sommer (wenn er denn kommt) soll es bitte anders werden.
Die Athelios Dermo Kids Sonnenmilch LSF 50+ von La Roche-Posay scheint mir recht vielversprechend zu sein. Sie lässt sich verhältnismäßig leicht auftragen und die Mamas unter euch wissen in was für einen Kampf diese Eincreme-Prozedur ausarten kann. Die Sonnenmilch zieht unglaublich schnell ein und hinterlässt keinen weißen Film auf der Haut. Ich bin begeistert.
Bei Stiftung Warentest schneidet die Sonnenmilch von La Roche Posay mit 2,3 und damit GUT ab. Wenn ich sie mit dem Testsieger Nivea Sun Kids pflegende Sonnenmilch ebenfalls mit einem GUT (1,9) vergleiche und schaue bei welchen Punkten sie schlechter abschneidet (z.B. bei dem Punkt Werbeaussage/Verpackung) werde ich wohl auch weiterhin bei diesem Sonnenschutz bleiben. Natürlich darf man den Preisunterschied auch nicht außer Acht lassen. Nivea als Drogerieprodukt wesentlich günstiger.
Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Sonnenschutz für die Kleinen gemacht? Noch habe ich mich nicht durchs Sortiment getestet, da ich momentan wirklich zufrieden bin. Zumindest was den Sonnenschutz angeht, der aber ohne Sonne wenig Sinn macht.

5 Kommentare

  1. Der weiße Film kommt (meistens) von den physikalischen Filtern wie TitaniumOxid etc., die bevorzugt in Kindersonnencreme eingesetzt werden, weil die Haut sie, im Gegensatz zu chemischen, nicht aufnimmt.
    Ich persönlich habe kein Problem mit chemischen Filtern auf meiner Haut und der meiner Tochter und mag das schnelle Einziehen ebenfalls sehr, aber da gehen die Meinungen doch sehr auseinander.

    LindaLibraLoca: Beauty, Baby and Backpacking

  2. Ich habe leider auch noch keine Erfahrung, dachte aber dass es bei mineralischen Sonnencremes eben auf diesen weißen Film auf der Haut ankommt…
    Aber erstmal abwarten ob wir überhaupt noch Sonnencreme brauchen dieses Jahr (hoffentlich!) 🙂

  3. Eucerin hat ein Sonnenspray LSF50+… Das lässt sich leichter verteilen.. Und wer etwas aufs Geld guckt nimmt das einfach für die ganze Familie!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.