MAMA TALK: TIPPS UND TRICKS – AUSTAUSCH MIT GLEICHGESINNTEN

Diese Woche gibt es wieder eine neue Runde mama talk – one week seven moms. Mit dabei sind die üblichen Verdächtigen: FraukeBeaIsyNathalieSabrina und Lotta. Diesmal geht es um den Austausch mit Gleichgesinnten.
Erster Kontakt. Den ersten regelmäßigen Kontakt mit anderen Müttern bzw. werdenden Müttern hatte ich während meines Geburtsvorbereitungskurses. Nach diesen 20 Stunden war mir klar, was ich bereits ahnte, Mütter sind nicht gleich Mütter. Die Vorstellungen über Geburt, Erziehung und Problembewältigungen als Neu-Mama konnten nicht unterschiedlicher sein. Ich lasse die Dinge gern auf mich zukommen anstatt mir vorher schon das Worst Case Szenario schwarz auszumalen. Damit war ich in diesem Falle leider in der Unterzahl. Natürlich war der Kurs informativ und die Hebamme hat wirklich ihr Bestes gegeben um uns so gut es ihr möglich war auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten. Aber ihr wisst doch wie es läuft. Ersten kommt es anders, zweitens als man denkt.
Mein Lieblingsratgeber. Ich habe da diese großartige Freundin. Noch vor drei Jahren teilten wir uns den Jägermeister, kurze Zeit später bereits ihre letzte Packung Femibion und unser Whatsapp-Verlauf würde mittlerweile ganze Bücher füllen. Dank der bei uns sehr beliebten Funktion der Sprachnachrichten, müsste man allerdings auf Hörbücher umsteigen.
Es tut so gut eine Person zu haben, die einen versteht und so gut nachvollziehen kann, was man gerade durchlebt. Natürlich hat man genug Freundinnen, die sich für einen freuen, interessiert sind und Hilfe anbieten. Aber nur eine verabschiedete sich abends mit den Worten „Bis nachher“ und antwortete mir nachts um 3:00 Uhr auf die Frage: „Vergisst du auch manchmal welche Seite dran ist?“. Es ist im übrigen ein gutes Zeichen, dass wir nachts nur noch selten schreiben. 
Machen wir uns nichts vor, die Schwangerschaft und Geburt bringen Themen mit sich, die man nicht unbedingt bei einem gemütlichen Mädelsabend auspackt. Zumindest nicht wenn man die einzige Mama in der Runde ist. Niedliche Babyfotos und „Ja, er schläft wirklich gut durch.“ sind da das höchste der Gefühle.
Es gibt neben dem Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurs noch eine Vielzahl andere Kurse bei denen man andere Mütter kennen lernen kann. Da muss man einfach für sich schauen, was zu einem passt.
Spielplätze. Diese kleinen Mikrokosmen bieten ebenfalls gute Kennenlern-Möglichkeiten. Irgendwann kann man die fremde Schaufel, die das eigene Kind stolz in die Luft hält, dem ursprünglichen Besitzerkind zuordnen.
Instagram und Facebook. Auch hier lernt man unweigerlich andere Mamas kennen. Wie sonst wäre wohl unsere Mama Talk Runde entstanden. Wie ihr wisst, ich euch den Minimann nie so, dass er wirklich zu erkennen ist. Wir möchten ihn einfach schützen. Umso lieber habe ich die kleinen Gruppen, in denen man immer mal wieder ein kleines Minimann Lächeln preisgibt.
Bücher und andere Lektüre. Schon während meiner Schwangerschaft habe ich mich mit genug Lesestoff eingedeckt (hier nachlesen). Man merkt schnell welche Bücher wirklich hilfreich sind und welche nicht. Ich mochte „Oje, ich wachse“ wirklich sehr. Es gibt das Buch auch als App fürs Handy. Gerade im ersten Jahr hat es mir geholfen zu verstehen, warum der Minimann von Zeit zu Zeit zu einem kleinen Bockbär mutierte.
Das ELTERN Magazin mag ich auch sehr. Ich bekam das Abo für ein Jahr von einem Freund geschenkt. Als bekennender Kochmuffel empfand ich z.B. die Rezeptideen und Anleitungen als sehr hilfreich.
Im Laufe der Zeit entwickelt man seine ganz eigenen Tricks um die Kleinen Räuber zu bändigen. Falls ihr also bestimmte Fragen habt – nur her damit. Wir stehen euch gern Rede und Antwort.

1 Kommentare

  1. "Mütter sind nicht gleich Mütter" – wie wahr 😀 Diese Erfahrung habe ich auch gleich zu Beginn des Geburtsvorbereitungskurses gemacht…. Aber zum Glück waren zwei ganz liebe Mamas dabei, mit welchen ich mich auch viel über whatsapp und im "echten Leben" 😉 austausche. Wer weiß, vl schaffen wir es auch mal zu einem kleinen Roman 😉 Momentan schaut es auf alle Fälle gut aus, denn täglich schreiben wir uns updates 😉

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.