Zurückhaltung kann so schön sein.

fantastic-four

Wenn ich meinen Stil beschreiben müsste, dann vielleicht auch mit den Worten „schlicht“ und „zurückhaltend“. Natürlich mag ich knallige Farben, aber die kommen bei mir momentan eher selten vor. Bei meinem Schmuck ist das ähnlich. Große Statement-Ketten habe ich immer an anderen bewundert, zu mir passt es einfach nicht. Wenn ich mir Parfüm aussuche, dann (wie schon so oft erwähnt) an Hand des Flakon. Für manch einen ist das absolut unvorstellbar, für mich war es bisher immer die richtige Wahl. Als ich zum ersten Mal die Werbung von HUGO BOSS ‚The Scent‘ sah, wusste ich sofort: „Dieser Duft passt zu mir!“. Er ist keineswegs aufdringlich und hinterlässt dennoch eine sehr angenehme Note.

Ich finde, „zurückhaltend“ in dem Zusammenhang eine sehr passende Beschreibung. Denn man muss sich nicht immer in den Vordergrund spielen, um aufzufallen. Letzte Woche war ich mit dem Lieblingsmitbewohner und einer Freundin essen und irgendwann kamen wir auf das Thema „Wirkung auf Andere“ zu sprechen. Der Ehefreund macht keinen Hehl daraus, dass er vermutet, ich wirke auf andere Leute oft arrogant. Durch meine Reaktion auf diesen haltlosen Vorwurf gepaart mit etwas Sarkasmus fühlt er sich natürlich jedes Mal bestätigt. Wahrscheinlich ist es eben diese Zurückhaltung, die schnell zu der Grundannahme führt, ich sei arrogant. Glücklicherweise trifft das auf mich so gar nicht zu. Sarkasmus ja, Arroganz nein. Obwohl, wenn ich mir die jeweiligen Definitionen schaue, bin ich mir nicht sicher welche Variante das geringere Übel ist.fantastic-four

Ich hoffe jedenfalls, dass der Ehefreund Unrecht behält und es nicht zu oft vorkommt. Falls doch:

Ar·ro·gạnz

Substantiv [die]
  1. überhebliche, verletzende Art.
    „Man kann ihre Schüchternheit leicht mit Arroganz verwechseln.“

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Flaconi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *