26 Wochen | Gelassenheit und der Versuch es groß zu schreiben.

Ich befinde mich mittlerweile sogar schon in der 27. Schwangerschaftswoche, die Wickelkommode und Babyecke für die kleine Knopfdame ist soweit fertiggestellt – ich könnte mich also beruhigt zurück lehnen. Weihnachten steht allerdings vor der Tür und die To Do Listen in meinem Kopf werden gefühlt immer länger. Da kam dieser Magen-Darm-Virus doch genau richtig. Er hat auf jeden fall dabei geholfen, das Tempo etwas rauszunehmen und sich wieder mehr Ruhe zu gönnen. An dieser Stelle lobe ich mir meinen Mama-Instinkt, denn ich hatte auf den Virus bezogen schon so eine Vorahnung. Die Anzeichen waren dieses Mal gut sichtbar und die Schüssel stand schon bereit. Ich finde es wirklich bemerkenswert wie wir Mütter programmiert sind. Der kleinste Mucks durch das Babyphone und ein leises „Mama!“ und schon stand ich neben seinem Bett (4:30Uhr). Leider zwei Sekunden zu langsam, aber immer noch rechtzeitig um ihn hinzusetzen und zu beruhigen. Geborgenheit

Wenn es dem Minimann schlecht geht, bin ich eigentlich die meiste Zeit ruhig. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich meine Unsicherheit und Unruhe sofort auf ihn überträgt. Wenigstens einer von uns sollte doch ruhig bleiben und gelingt es mir mal nicht, gibt es immer noch meinen Mann, der sich nur selten aus der Reserve locken lässt. Ich war als Kind auch oft krank und kann mich noch gut daran erinnern wie ruhig meine Eltern auch in stressigen Situationen waren. Na gut an eine kleine Ausnahme erinnere ich mich schon. Ich war 2 Wochen im Krankenhaus und am Tag der Entlassung so aufgeregt, dass ich mich übergeben musste. Plötzlich stand alles auf der Kippe und mein Papa ist mal eben seinem Sternzeichen (Löwe) gerecht geworden. Am Ende konnte ich mit nach Hause und alles waren zufrieden.

Ich hoffe, dass wir uns diese Ruhe und Gelassenheit auch bewahren werden, wenn die Knopfdame da ist. Denn Momentan bin ich wohl dank der Schwangerschaft und laut Aussage meines Mannes etwas unausgeglichen. Eigentlich recht praktisch, dass ich es so einfach auf die Hormone schieben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.