Von geordneten Gefühlen | Abwarten, Kaffee trinken.

Frühling mit Anita Hass

Ach wie entspannt alles war, damals so kurz vor dem Entbindungstermin des Minimannes. Ich habe es sicher schon mal irgendwo erwähnt, dass ich ihn meiner ersten Schwangerschaft wunderbar unbedarft bzw. blauäugig war. Ich war schwanger und für mich war klar – ich bekomme dieses Kind. Punkt. Es gab für mich nie auch nur die geringsten Zweifel. Kein Gedanke an einen frühen Abgang oder an sonstige Komplikationen, ich sollte einfach nur dieses Kind zur Welt bringen. So hab ich es dann ja auch gemacht. Ich kann wirklich behaupten, dass ich bis auf eine Stunde vor der Geburt fast immer ruhig und entspannt war. Wahrscheinlich ist das auch etwas meiner Wesensart geschuldet. Ich lasse mich nur schwer der Ruhe bringen.

Dieses Mal ist es alles ein bisschen anders. In den letzten 3 Jahren seit Minis Geburt habe ich einige traurige Geschichten gehört und leider waren die nicht erfunden. Dazu kommt die eigene Geschichte und plötzlich war nicht mehr viel übrig von der einst so entspannten Frau Knopf.

Mit den Wochen die vergingen, kehrte auch meine innere Ruhe wieder zurück, denn ich wollte mich nicht länger verrückt machen (lassen). Dank dem Minimann blieb/bleibt mir dafür zum Glück auch gar keine Zeit.

Ich habe keine Angst vor der bevorstehenden Geburt, ganz im Gegenteil. Aber ich merke, dass wenn es soweit ist und ich meine Tochter in meinen Armen halte eine große Anspannung von mir abfallen wird. Da ich mich nicht gerade zu den emotionalsten Menschen zähle, habe ich davor wirklich Respekt. Denn ich habe es immer gern klar und strukturiert. Gefühle und Emotionen die ich nicht „unter Kontrolle“ habe, machen mir Angst.

So hat wahrscheinlich jede schwangere Frau ihre Ängste und sei es nur die Befürchtung, dass man nicht genügend Bodys in Größe 50/56 besitzt. In den meisten Fällen ist diese Angst allerdings vollkommen unbegründet. 

Egal wann sich die kleine Knopfmadame auf den Weg machen wird, hier ist alles vorbereitet und wir freuen sich schon unglaublich, sie endlich kennenzulernen. Die weltniedlichste Stupsnase hat sie auf jeden Fall schon jetzt.
Vogue and Coffee Vogue and Coffee

Handyhülle – Anita Hass | Tasse – H&M Home

3 Kommentare

  1. Oh ja, das kenne ich. Ich bin die meiste Zeit entspannt, allerdings gibt es dann so „Panik-Abende“ 😀 Aber ich denke, das gehört einfach dazu ,)

  2. Bald hast du dein Baby im Arm!! Ich freu mich so für euch und bin gespannt wie dein kleiner Spross aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *