After-Baby-Bindegwebe

Dieser Hype um den After-Baby-Body und die unmöglichsten Vergleiche denen sich viele Frauen ja doch irgendwo auch freiwillig stellen, habe ich nie so richtig verstanden. Natürlich ertappe auch ich mich dabei, wie ich mich vergleiche aber zum Glück schaltet sich dann doch häufig mein Kopf und somit mein Verstand rechtzeitig wieder ein. Wenn ich mit mir unzufrieden sein möchte, dann brauche ich dafür keinen Vergleich. Ich finde jedoch, dass man dieses Gefühl der Unzufriedenheit nicht ignorieren sollte und es gerade in der heutigen, perfekt in Szene gesetzten Social Media Welt auch mal zum Thema machen kann.

Und die Waage lügt doch

Die wohl am häufigsten gestellte Frage ist die nach dem Gewicht und im Grunde sagt diese Zahl auf der Waage doch überhaupt nichts über die körperliche Verfassung einer Frau die gerade Mutter geworden ist aus. Ich hatte beispielsweise bei beiden Schwangerschaften das selbe Ausgangsgewicht, obwohl es äußerlich einen deutlichen Unterschied gab. Man sollte sich von dieser Zahl also nicht unter Druck setzen lassen. Eigentlich wissen wir das auch alle, aber es ist doch immer noch mal ganz gut, es von einer anderen Person zu hören.

Ich passe bereits in meine normalen Hosen und das schon so kurz nach der Geburt. Augenscheinlich ist also alles wie es vorher war. Nur leider ist die Realität noch ein ganzes Stück von „wie es vorher war“ entfernt. Mein Bauch ist weich wie ein Kopfkissen und dass da mal Muskeln waren, kann ich nur glauben, weil mein Erinnerungsvermögen dahingehend ganz gut funktioniert.

Die Sache mit dem Bindegewebe

Achtung, es folgt ein Klischee: Was mein Bindegewebe betrifft, bin ich sehr dankbar für die doch recht guten Gene, die mir meine Frau Mama mit auf den Weg gegeben hat. Dafür habe ich allerdings noch einen Milchzahn, weil darunter kein Zweiter ist. Ihr seht, sie hat nicht an alles gedacht.

Die Veranlagung für ein starkes oder schwaches Bindegewebe ist genetisch bedingt und Typ unabhängig. Es ist also ein Irrglaube, dass es nur schlanken oder sportlichen Frauen vorbehalten sei. Sport und eine gesunde Ernährung haben zwar einen positiven Einfluss und können einem schwachen Bindegewebe entgegenwirken, es aber nicht gänzlich beheben.

Meine Tipps zur Stärkung des Bindegewebes

An dieser Stelle sei kurz gesagt: Ich habe das Rad nicht neu erfunden, sondern nenne euch nur Sachen die für mich gut funktionieren und wahrscheinlich den Meisten auch schon bekannt sind.

Täglich 2-3 Liter Wasser trinken

Schon während meiner Schwangerschaft habe ich versucht, darauf zu achten, dass ich ausreichend Flüssigkeit zu mir nehme. Seitdem steht bei uns auf dem Tisch immer ein großer Wasserkrug und ein Glas, die mich so immer daran erinnern genug zu trinken. Wenn der Krug am Abend zum dritten Mal aufgefüllt werden muss, habe ich mein Ziel erreicht. Ich habe sogar das Gefühl, dass auch mein Mann und mein Sohn seitdem mehr trinken.

Wechselduschen

Auch damit habe ich schon in meiner Schwangerschaft begonnen, da sie nicht nur den Kreislauf anregen sondern auch die Blutgefäße „trainieren“ und somit Krampfadern vorbeugen. Mittlerweile habe ich mich auch daran gewöhnt und höre nicht mehr bei den Oberschenkeln auf.

 

Mineralsalze

Seit etwa zwei Wochen nehme ich jetzt DHU Silicea Pentarkan*, eine Mineralsalz-Kombination die bei Bindegewebsschwäche und damit verbundenen Störungen wie z.B. Schwangerschaftstreifen empfohlen wird. Ich hatte bei beiden Schwangerschaften Glück und nur ein paar vereinzelte Streifen. Erfahrungsgemäß werden diese auch wieder heller und sind irgendwann kaum noch sichtbar. Aber ähnlich wie bei meinen anderen Narben haben nun auch diese Streifen ihre Geschichte. Die mit Abstand schönsten beiden Geschichten in meinem Leben. Früher habe ich das nicht verstanden und hatte immer große Angst davor, dass ich meinen Bauch irgendwann mal hässlich finden würde. Klar, er ist jetzt nicht gerade in der Form seines Lebens, aber es ist eben auch keine 4 Wochen her, da hat er noch Höchstleistungen vollbracht und war über 9 Monate das zu Hause meiner Tochter. Unsere Haut ist schon ein großartiges Organ.

DHU Silicea PentakarnSilicea Pentarkan

 

Massagen

Meine Hebamme hat mir gleich beim ersten Besuch ein spezielles Wochenbettbauchmassageöl mitgebracht, mit dem ich jetzt seit drei Wochen jeden Abend meinen Bauch massiere. Das Öl soll die Rückbildung fördern und das Bindegewebe straffen. Gerade in den ersten Tagen nach der Geburt habe ich die Massage als sehr angenehm empfunden. Es fühlt sich erstmal etwas befremdlich an, da der Bauch noch nachgibt und die Bauchmuskelstränge noch nicht wieder zusammen gewachsen sind.

Aber eins weiß ich nun: Bauchmassagen helfen nicht nur Babies und kleinen Kindern bei Bauchschmerzen. Außerdem ist es vielleicht ein guter Weg sich mit seinem neuen Körper auseinanderzusetzen und „anzufreunden“.

Bewegung

Selbstverständlich fällt dieser Punkt wesentlich kleiner aus als mir lieb ist. Ich versuche mindestens einmal am Tag eine Runde mit dem Kinderwagen zu gehen und kann es wirklich kaum noch erwarten, wenn wieder mehr möglich ist. Anfang dieser Woche waren wir auf dem Freiplatz und ich habe ein paar Körbe geworfen, wovon ich seit gestern Muskelkater im Arm habe. Wie ich dieses Gefühl vermisst habe.

After-Baby-Bindegewebe

 

Unterm Strich bleib nur ich

Ich bin der Meinung, wenn man sich schon vergleicht und das passiert ganz unweigerlich, dann vielleicht einfach mit sich selbst. Denn nur dann bleiben Ziele wirklich realistisch.

Jede Mama hat mindestens einen guten Grund stolz auf sich und ihren Körper zu sein. Ich bin stolz auf das was mein Körper da 2x geleistet hat und trotzdem gibt es auch bei mir Tage, an denen ich ihn nicht sonderlich mag. Aber eins weiß ich, wir beide müssen miteinander klarkommen und das noch recht lange, also werde ich alles dafür tun, dass es uns gut geht. Meinem Körper und mir.

*In freundlicher Zusammenarbeit mit apo-rot Versandapotheke

9 Kommentare

  1. Moin moin, ganz toller Artikel,ich benutze auch ein „Wochenbettbauchmassage-Öl“ und die Globuli schaue ich mir gleich mal an. Danke!
    Wer zufrieden mit seinen Körper ist, dem können Vergleiche nichts anhaben. Leider andere ich noch sehr,wobei ich sehr dankbar bin,dass nichts gerissen ist. Den Rest muss man nach und nach wieder richten. Bis dahin schnüffel ich an meinem Baby und lasse mir von meinem Großen erzählen, wie lieb er mich hat <3

  2. Hey,du siehst doch schon echt super mega Bombe aus und das so kurz nach der Geburt.Mir haben auch Kaffeepeelings und Bürstenmassagen geholfen, das Bindegewebe wieder glatt und ein wenig straffer zu bekommen. Und in der Schwangerschaft sich nicht gehen lassen hilft auch;)Mehr dazu habe ich auf meinem Blog (mamasbeautybook.de)geschrieben.Schau gerne mal rein.Liebe Grüße Tatjana

  3. Schöner Artikel! Ich bin immer wieder erstaunt, wie lästig es doch scheinbar ist, auch körperlich als Mutter wahrgenommen zu werden – schlimm genug, dass Frauen mittlerweile im Wochenbett schon auf den Zug aufspringen. Ein wenig mehr Gelassenheit würde da gut tun – nicht nur der Mutter, sondern auch dem Umfeld. So nen Stress braucht keiner und schon gar nicht für falsch verstandene Schönheitsideale.

  4. toller artikel!
    ich habe da mal ne frage: die tabletten habe ich mir auch zugelegt, jedoch steht in der packungsbeilage, dass schwangere und stillende sie nicht einnehmen sollten… bin nun leicht verwirrt. wie oft nimmst du sie ein? stillst du?
    achja: wie zur hölle schaffst du es dass die kleine knopfmadame in stubenwagen/beistellbett/kinderwagen liegt ohne zu meckern?! meine will konstant nur an mir kleben, ich mach alles einhändig und schlafe mit ihr auf dem bauch. einerseits schön, andererseits kann ich seit tagen meinen kopf nicht mehr richtig bewegen :/

    • Hab den Beipackzettel auch gelesen. Hab ich es so dermaßen übersehen? Ich nehme sie und stille. Laut Google spricht aber nichts dagegen.

      Ich mehr die Knopfmadame in den Stubenwagen etc. Und gut. Du könntest versuchen ein Handtuch zu rollen und wie ein umgedrehtes L an ihrem Kopf und Seite entlang zu legen. Das gibt den Babys ein gutes Gefühl weil sie diese Begrenzung aus dem Bauch noch kennen.

      • oh guter tipp das probier ich mal! gibst du schon schnuller? und nimmst du die tabletten 3x am tag? sorry für die fragerei 😀

        • Schnuller wie auch bei meinem Sohn von Anfang an. Der Kinderarzt damals bei der U2 im KH meinte, es sei der einzige Weg womit sich die Kleinen selbst beruhigen können. Klang für ich vollkommen logisch. Saugverwirrungen (hört man ja von einigen Seiten) haben wir bei beiden Kindern nicht. 🙂
          Wir nehmen die Kirschsauger aus der Apotheke.

  5. tindrasi

    Hallo Bell, wo hast Du denn den schönen Krug gekauft? Leider mangelt es bei mir ganz eindeutig schon bei der Wasserzufuhr….

    • Der Krug ist von Ikea und hat ursprünglich auch noch einen Korkdecke, aber der riecht mir irgendwie zu stark. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.