Urlaub und Fliegen mit Kindern – Die Vorbereitung

Bald sitzen wir im Flieger in Richtung Sonne und verbringen den ersten Urlaub zu viert. Es ist schon verrückt, wir haben uns in etwas über drei Jahren einfach verdoppelt. Die Vorbereitungs – und Planungszeit scheint sich dieses Mal allerdings ebenso multipliziert zu haben. Ein paar Fragen sind noch offen und genau hier kommt ihr ins Spiel. Erfahrungen und Tipps sind mehr als erwünscht.

Das kommt mit ins Handgepäck

Vor mir liegen mehrere To-Do-Listen von deren Länge ich mich versuche nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Was kommt in den Koffer? Was muss von Anfang an mit ins Flugzeug und welche Dinge müssen noch besorgt werden? Fragen über Fragen und so langsam suche ich mir meine Antworten zusammen.

Wir erzählen dem Mini schon eine ganze Weile von dem bevorstehenden Urlaub und seinem ersten Flug.

„Fliegen wir da bis ganz hoch an den Himmel ran?“ 

Ein Buch passend zum Thema „Flugzeug“ scheint mir aus diesem Grund eine ganz gute Idee zu sein. Er bekommt das Buch erst im Flugzeug, so ist es für ihn neu und hoffentlich auch interessant.

Ähnlich ist es mit der Zaubertafel mit Stempelformen, die wird auch erst im Flugzeug ausgepackt. Stifte und ein Malblock dürfen natürlich auch nicht fehlen. Der Minimann liebt alle Arten von Stiften. Er läuft regelmäßig durch die Wohnung, sammelt alle Stifte ein die er finden kann und behauptet dann sie gehören alle ihm.

Fingerpuppen und Magnetspiele werden uns ebenfalls begleiten, denn ich habe keine große Lust nach dem Flug den Fußboden nach verloren gegangen Dingen abzusuchen. Deswegen werden bevorzugt Sachen eingepackt die nur schwer davon rollen können.

Ein Schlafkissen darf auch nicht fehlen, damit der Minimann bequem schlafen kann, wenn das trotz der Aufregung überhaupt geht. Passend dazu nehmen wir seinen „allerersten Music-Player“ mit oder wie wir ihn nennen: Das Gerät. Besagtes „Gerät“ spielt unzählige Kinderlieder ab, allerdings nur sehr leise, so dass die kleinen Räuber ruhiger sein müssen, wenn sie etwas verstehen wollen. Der Minimann hat sein „Gerät“ schon sehr lange und liebt es seit dem ersten Tag. Es war und ist eine absolut großartige Einschlaf-Hilfe.

Start und Landung

Jeder der schon mal geflogen ist, kennt ihn vielleicht – den Schmerz im Ohr wenn das Flugzeug startet oder landet. Die „Tuba auditiva“ oder auch Ohrtrompete genannt, sorgt im Ohr für den Druckausgleich zwischen Mittelohr und dem Nasen-Rachen-Raum. Bei Säuglingen und Kleinkindern passiert dieser Druckausgleich allerdings viel seltener als bei Erwachsenen. Dazu kommt, dass die Räuber in ihrer KITA-Karriere öfter mal den ein oder anderen Infekt mit nach Hause bringen. Wenn der Nasen-Rachen-Raum dann sowieso schon vorbelastet bzw. angeschwollen ist, kann das zusätzlich unschöne Schmerzen verursachen.

Da wir genau das vermeiden wollen, sind abschwellende Nasentropfen und Ohrstöpsel ein muss. Die Ohrstöpsel haben wir durch Zufall entdeckt, da mein Mann vor einer Weile und kurz nach einer Mittelohrentzündung fliegen musste. Ich habe also bisher nur positives davon gehört und bin gespannt, ob der Mini sie auch nimmt.

Plan B wäre ein zuckerfreier Lolli, den ich ihm vor dem Start in die Hand drücke. Das ist sozusagen mein Joker, denn da kann er einfach nicht nein sagen. Für ausreichend Snacks habe ich schon gesorgt und für die Knopfmadame hoffe ich, dass sie ihren Schnuller nicht ausspuckt oder im Idealfall alles verschläft. Notfalls gibt es einfach eine Ladung Milch.

Apropos Milch. Da ich schon das ein oder andere Mal das Gefühl hatte, dass die Knopfmadame allein durch das Stillen nicht satt wird, habe ich lieber etwas in der Hinterhand und nehme Babyfläschen mit. Da wir in unserem Zimmer eine Mikrowelle haben reicht ein Mikrowellen-Sterilisator aus, und ich denke, dass es vor Ort Wasser für Babynahrung geben wird. Außerdem packe ich eine Thermoskanne oder einen Thermo-Flaschenwärmer ein. Wer schon Erfahrungen gemacht hat, möge sie bitte hier in den Kommentaren lassen. 🙂

Fliegen mit Kindern

Flugzeug Wimmelbuch / Zaubertafel / Nasentropfen / MusicPlayer / Rucksack / Ohrstöpsel / Quetschi / Knabber Eulen / zuckerfreier Lolli / Magnetspiel / Stifte / Malblock / Grüffelo Fingerpuppen / Thermo-Falschenwärmer / Reisekissen

Das Beste überhaupt ist aber, dass wir nicht alleine fliegen, sondern mit Freunden deren Kinder jeweils ein halbes Jahr jünger oder älter als der Mini und die Knopfmadame sind. Der Minimann und die kleine K. sind zusammen ein Selbstläufer und wir hoffen einfach darauf, dass das auch im Flugzeug so sein wird.

9 Kommentare

  1. Wir sind auch sehr früh mit unserem ersten Sohn geflogen und wir waren immer entspannt und es hat alles super funktioniert. Bei uns ist der Schlüssel zum Erfolg der, dass wir immer genug Snacks dabei haben und ein neues Buch oder Spielzeug. Meistens ist er so fasziniert vom ganzen drum herum, dass die Zeit super schnell rumging und er auch meistens zum Schluss geschlafen hat. Ich drücke euch die Daumen, dass es auch so easy funktioniert.

  2. Puh mit Kindern muss man ja wirklich viel beachten.
    Wenn ich ausnahmsweise mal Fliege, schaffe ich es ja selber nicht, mich auf meinen Kram zu konzentrieren und vergesse die Hälfte, vor lauter Angst wegen dem Flug.
    Die Nasentropfen klingen aber auch für mich sehr interessant, die muss ich mir mal genauer ansehen

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  3. Hallo, wir sind das erste Mal mit Emil nach Mallorca geflogen als er 9 Monate alt war. Das war ein echter Genuss. Fläschen beim Start und Landung ( wegen den Ohren ) und der Rest des Fluges hat er verschlafen 😅 Jetzt fliegen wir wieder mit ihm nach Mallorca ( in 3 Wochen ) und ich bin gespannt ob es mit 2,5 Jahren noch immer so endspannt ist 😬

    Schönen Urlaub 😊😎

  4. Christina

    Urlaub in der Elternzeit ist super, ihr macht also alles richtig! Wird es ein Langstreckenflug?
    Belies dich doch nochmal über Sonnencremes für Kinder – Avene ist da leider nicht empfehlenswert! Schönen Urlaub!

    • Wir fliegen ca. 3 1/2h also es geht noch. 🙂
      Ich hab tatsächlich eben noch mal geschaut. Danke für den Hinweis. Ich persönlich mag Avene sehr gern.

  5. schreiberin

    Du klingst ganz aufgeregt. 😄 Ist alles halb so schlimm und die Hälfte der Dinge reicht eigentlich auch. Schönen Urlaub!

    • Aufgeregt im Sinne von Vorfreude. Gut ok, ich möchte natürlich nichts vergessen, aber ich bin ganz zuversichtlich. 😀

  6. Hey, wir sind gerade mit unserenommierten zweien, 6 Monate und 3 Jahre , geflogen.
    So richtig viel braucht man gar nicht. Mit den Ohren gab es bei beiden kein Problem.
    Der Große fand es super sich ein besonders Getränk auszusuchen. War damit und mit trinkennen ne ganze Weile zuGange.
    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.