Lass mal an uns selber glauben

Between our first breath and our last
our life’s are shaped by how we moved.

Ich war als Kind meistens zurückhaltend und schüchtern, zumindest in der Öffentlichkeit. Die zurückhaltende Art ist geblieben, was mir oft als Arroganz nachgesagt wird. Small Talk über Belanglosigkeiten sind für mich der Killer, ich bewundere all Jene die das beherrschen als wäre es das normalste der Welt.

Seitdem der Minimann auf der Welt ist, hat sich einiges geändert. Ich habe zu mir gefunden, bin angekommen und das, obwohl ich dafür meine Komfortzone verlassen musste.

Nach meiner ersten Schwangerschaft habe ich Sport als Ausgleich für mich entdeckt und auch wenn ich das Training am Anfang verflucht habe, freue ich mich jetzt umso mehr, bald wieder damit anzufangen. Ich mochte schon als Kind Sportarten die man im Team machen kann. Dieses Einzelkämpfer-Ding war nie so meins. Dazu hat es mir, zum „Ärger“ meiner Eltern, einfach schon immer am nötigen Ehrgeiz oder der Verbissenheit gefehlt.

CrossFit hat in mir den Ehrgeiz geweckt, den meine Eltern jahrelang bei mir vermisst haben. Ich bin an meine Grenzen gegangen und sicher auch darüber hinaus. Etwas zu schaffen, was noch vor Monaten undenkbar erschien, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es gibt einem eine ganz neue Sicht auf sich selbst und definitiv auch eine gute Portion Selbstvertrauen. Genau das brauche ich für meine Familie und vor allem für meine Kinder. Ich brauche den Mut um ihnen die kleinen und großen Ängste nehmen zu können, die sie im Alltag heimsuchen. Brauche Stärke, physisch sowieso psychisch, um ihnen den nötigen Rückhalt zu geben, so wie ich ihn heute noch von meinen Eltern bekomme.

Fast 30 Jahre habe ich hinter mir und bin bei weitem nicht perfekt. Aber seitdem ich Kinder habe, weiß ich auch, dass perfekt zu sein ganz schön langweilig wäre.

Die Kampagne von Reebok „be more human“ zeigt sehr schön, dass die Geschichten die uns ausmachen nicht auf Papier stehen. Wir erzählen sie mit den Spuren an unseren Händen, mit denen wir etwas großes anpacken können oder loslassen müssen, wenn es denn sein muss. Ich z.B. brauche meine Hände um diesen Text zu tippen, mein Baby fest im Arm zu halten oder für meinem Beruf um Menschen helfen zu können. Jede äußere Spur, schafft eine innerliche Veränderung in uns.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Reebok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.