Babyupdate | 5 Monate Zweifach-Mama

Seit über einer Woche möchte ich die Zeilen schon tippen und irgendwie kam mir immer das gute Wetter und dieser kleine Spatzmauser hier dazwischen.

5 Monate Speckbaby, 5 Monate Zweifach-Mama, gab es eigentlich eine Zeit davor? Natürlich gab es die, aber es fühlt sich einfach so an, als wäre es schon immer so. Wir Vier.

Es ist sehr lustig, nochmal die ersten 5 Monate Minimann zu lesen. Soll das wirklich schon so lange her sein?

 5 Monate mit der Knopfmadame?

Manchmal passiert es und ich quetsche sie noch in eine Größe 62, wenn ich den Fehler bemerke, bin ich oft zu faul sie dann noch mal umzuziehen. Also heißt es Bauch rein und schnell die Druckknöpfe schließen. Aus diesem Grund habe ich erst vor ein paar Tagen ihre Schublade aussortiert und neu eingeräumt. Jetzt herrscht für eine Woche wieder Ordnung. Machen wir uns nichts vor Babyschubladen sind doch nie lange ordentlich einsortiert, oder etwa doch? Beim Minimann zog erst Ordnung ein, als er seinen eigenen Kleiderschrank bekam.

Ich hatte zu Beginn die leise Hoffnung, dass sie womöglich auch blaue Augen bekommt, aber momentan sieht es eher nach braunen Knopfaugen aus. Aber ganz egal welche Farbe, ich könnte mich trotzdem darin verlieren.

Was sie schon gelernt hat:

Seit 2-3 Tagen wird sich gedreht und gerollt was die Kraft hergibt. Es scheint allerdings noch so anstrengend zu sein, dass sie auch mal in einer Drehung einschläft. Ein Kind, dass beim Spielen einschläft, hatte ich auch lange nicht mehr.

Sie dreht sich mittlerweile so oft, dass das Einschlafen leider nicht mehr so easypeasy klappt. Wieso denn ruhig liegen bleiben, wenn ich mich auch drehen kann? Sie steckt ihre Beine, samt Schlafsack, durch die Bettgitter und versucht sich dann an einer Schraube. Da das Bett zu ihrem Erstaunen nicht nachgibt, schimpft sie ungefähr aller 3 Minuten über ihre missliche Lage. Dank eurer Tipps habe ich vorhin eben eine Bettumrandung für sie bestellt. Ich hoffe, sie ist stabil genug und hält ihrem Schwung stand.

Was sie mag:

Ganz klar, ihren Bruder. Es ist zum dahinschmelzen wie diese Beiden sich anstrahlen. Wenn ich früh am Morgen mit ihr auf meinem Arm in sein Zimmer komme, ist sie es, die ein verschlafenes Lächeln bekommt. Am Wochenende, wenn der Mini zu uns ins Schlafzimmer kommt, ist die erste Frage die nach seiner Schwester.

Ich sage zwar schon seit ein paar Wochen, dass da sicher bald ein Zahn kommt, aber bisher ist noch keiner in Sicht. Sophie scheint hier trotzdem das Mittel der Wahl zu sein. Auf ihr hat schon der Minimann rum gekaut.

Sie badet unglaublich gern und wird ihrem Sternzeichen mehr als gerecht. Ich war schon beim Minimann eher ängstlich, wenn es darum ging ihn zu baden. Da ich nicht immer darauf vertrauen kann, dass mein Mann da ist, lege ich sie mittlerweile einfach in die große Wanne. Mir war das Halten einfach zu anstrengend und eine wirklich bequeme Position findet man so über diese kleine Babywanne gebeugt auch nicht wirklich. In der großen Badewanne hat sie mehr Platz und es lässt sich viel besser planschen.

Was sie nicht mag:

Wenn sie es nicht von alleine schafft sich auf den Bauch zu drehen. Außerdem ist es ihr nicht ganz geheuer, wenn ich mein Handy auf laut stelle beim Telefonieren. Sprachnachrichten kann sie ab, aber bei einem lauten Telefon fängt sich direkt an zu schimpfen.

Wir haben vor ein paar Wochen mit Brei angefangen und zu meiner Überraschung verschlingt sie ihn. Anders als beim Minimann, der mit 5 Monaten noch nichts von meinen „Kochkünsten“ wissen wollte.

 

 5 Monate als Zweifach-Eltern

Wie ich diese beiden Räuberkinder liebe ist absolut nicht in Worte zu fassen. Ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht, wie es wohl sein wird zwei Kinder zu lieben. Fazit: Ist super einfach. Ich finde es etwas merkwürdig und traurig, dass bereits Fragen kamen, wen ich denn jetzt lieber habe. „Man hat doch immer einen Liebling!“ hieß es da. Oder „Na die Kleine hast du schon ganz schön lieb, kommt er da nicht zu kurz?“  Bei solchen Fragen werde ich echt wütend. Die Fragen sind genauso blödsinnig wie Vermutungen und Urteile über Babybäuche in der Schwangerschaft!

Es fühlt sich tatsächlich schon wieder so an, als wäre es immer so gewesen. Diese Beiden, unsere Kinder. Natürlich kann ich mich sehr gut an die Zeit vorher erinnern und fühle mich auch oft zurückversetzt, da die Knopfmadame ihrem Bruder in vielen Dingen sehr ähnlich ist.

Neben all den Rosa-Plüsch-Momenten á la Instagram gab und gibt es natürlich auch die Momenten in denen ich mich frage, wer denn die lustige Idee mit zwei Kindern hatte. Natürlich sind das nur kurze Augenblicke, aber egal ob mit einem oder zwei Kindern, es gibt anstrengende Tage, an denen nicht alles so läuft wie man es sich vielleicht gedacht hat. Zum Glück weiß ich das und brauche dieses #morereallife Gequatsche nicht extra erwähnen. (Nagut, jetzt mache ich es doch.) Aber wozu das Ganze? Ich habe hier genug real life und zwar ungefiltert,  24 Stunden 7 Tage die Woche. Muss ich das also immer nochmal unterstreichen und betonen? Aber zurück zum Thema.

Ich bin so unglaublich dankbar für meine kleine Familie und unsere Familie drum herum. Dieser Zusammenhalt und die Unterstützung ist einfach nicht von dieser Welt. Danke für Euch!

Wenn ihr wollt, kann ich gern regelmäßig ein Monats-Update machen. Bisher habe ich das ein wenig vernachlässigt. Ja/Nein/Ja sehr gern?

4 Kommentare

  1. Ich mag deine Storys bei Instagram total und hier all deine Gedanken noch mal gebündelt zu lesen, ist auch sehr schön!

    Ich wäre definitiv dafür, einen regelmäßigen Bericht zu lesen. Aber ich kenn das selber, wollte eigentlich schon längst ein Schwangerschaftsupdate schreiben, bin jetzt im 6 Monat und noch immer ist nichts online, Upsi… Ich geh mal davon aus, dass du mir 2 Kindern auch genug um die Ohren hast. Also schreib einfach dann, wenn es für dich passt und setz dich nicht unter Druck!

    Ich freu mich immer von dir zu lesen und finde es schön, dass du so ehrlich deine Gedanken preis gibst und mit uns teilst!

    Liebe Grüße
    Anna

  2. Christina

    „Jaaa sehr gern“ zum Thema regelmäßige Updates 🤗
    Klingt übrigens super sympathisch wie du über „euch 4“ schreibst!
    Ich glaube auch nicht, dass man ein Kind (haha ich hab aktuell auch erst eines) mehr oder weniger lieben kann. Die Liebe zu seinen eigenen Kindern ist einfach unfassbar unbeschreiblich. Ganz egal ob 1 Kind oder Drölf Kinder!!
    Mach weiter so, ich liebe deine Post’s und Stories 👌

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.