Natürliche Gesichtspflege dank Gua Sha Heilmassage

Durch Zufall hörte ich kurz nach der Geburt der Knopfmadame von der Gua Sha Heilmassage die auch Schabe-Technik genannt wird. Ursprünglich ist die Anwendung Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und ein altes Hausmittel bei Erkältung oder Rückenschmerzen.

„Anti-Aging“ dank Gua Sha Massage

Ich hatte nichts gegen ein Spa-Erlebnis im heimischen Bad und nachdem ich etwas mehr darüber gelesen hatte, wollte ich es natürlich selbst ausprobieren. Seit einer Weile bin ich nun stolze Besitzerin eines Gua Sha Schabers aus Jade und benutze ihn seitdem fast täglich.

Dank diversen YouTube Tutorials habe ich mittlerweile eine, für mich, geeignete Massage-Routine gefunden. Die ersten Anwendungen waren etwas holprig und ungewohnt, aber das Gefühl nach der Gesichtsmassage war von Anfang an sehr angenehm.

Wie funktioniert die Gua Sha Gesichtsmassage

Man fährt mit dem Schaber oder einem anderen geeigneten Gegenstand (z.B. einem Löffel) entlang der Lymphbahnen und bewegt dadurch die Lymphflüssigkeit. Die Faszien werden stimuliert, die Durchblutung wird angeregt und die Haut wirkt praller und strahlender. Ich verwende das Rosehip Oil von Merme Berlin, verteile es auf meinem Gesicht und massiere ungefähr 10-15min.

Vor dieser Anwendung benutze ich den Gesichtstoner von Annemarie Börlind für Mischhaut, den ich mir bald wieder nachkaufen muss. Der Toner reguliert die Talkproduktion und wirkt bei regelmäßiger Anwendung mattierend.

Kennt ihr die Gua Sha Massage schon und habt sie vielleicht selbst auch mal ausprobiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.