Mama-Ich
Kommentare 4

They see me strollin

Werbung

Manchmal möchte man alles schaffen und schafft doch nichts von alle dem was auf der eigentlichen To-Do-Liste steht. Nur noch 4 Wochen und dann soll angeblich schon wieder Weihnachten sein. Ich hab nachgeschaut, es stimmt. Es wird also langsam Zeit die Winter- und Weihnachtsdeko wieder rauszuholen.

Kennt ihr dieses Gefühl was in der Magen-Gegend entsteht und sich überall hin ausbreitet, wenn man langsam aber sehr sicher in Zeitnot gerät? Auch wenn am Ende oft alles rechtzeitig erledigt ist, begegne ich diesem Gefühl in letzter Zeit recht häufig. Aus diesem Grund freue ich mich umso mehr, dass ich endlich einen weiteren Punkt von meiner To-Do-Liste streichen kann.

Den Kinderwagen winterfest machen – Check!

Einige, clevere Tiere begeben sich so langsam in den wohlverdienten Winterschlaf, die letzten Autos bekommen ihre Winterräder und auch unser Kinderwagen ist mit seinem Stroller Winter Kit jetzt endlich bereit für den ersten Schnee. Der Bezug mit seinem Fellrand erinnert mich ein bisschen an die alten russischen Märchen, die ich in meiner Kindheit gern gesehen habe. Ich hatte damals einen ganz ähnlich aussehenden Handwärmer oder Handmuff, den schon meine Oma als kleines Mädchen trug. Leider war der zum spielen im Schnee sehr unpraktisch und wurde schnell gegen richtige Handschuhe eingetauscht.

Seitdem die Knopfmadame sitzt, ist es gar nicht mehr so einfach sie vor dem kalten Wind zu schützen. Unerschrocken steckt sie ihre Nase in den Wind, damit sie alles gut sehen kann. Eine Zeit lang haben wir regelmäßig unsere Babydecke beim spazieren gehen verloren. Es kam zum Glück nicht selten vor, dass uns Passanten unsere Decke hinterhergebracht haben. Die Strickdecke von Stokke hat praktischerweise an beiden Seiten Druckknöpfe, durch die genau das verhindert werden soll. Das funktioniert wirklich gut und die Decke wird hier auch gern als allgemeine Kuscheldecke verwendet.

Sagt mir bitte, dass ihr das Phänomen kennt und eure Kinderwagendecke auch schon mal verloren habt bzw. sie aus dem Wagen gestrampelt wurde.

Mit dem Fußsack für den Kinderwagen kann uns das vorerst nicht mehr passieren und Knopfi hat es schön warm wenn wir unsere Runde durch den Wald drehen. Wenn mein Mann nicht gerade hinter dem nächsten Baum steht um ein „Wir-gehen-spazieren“-Bild von uns zu machen, empfinde ich es wirklich als sehr angenehm auch bei Regen und Wind durch meine „alte Hood“ zu laufen. Oft hat man den ganzen Wald für sich und trifft nur vereinzelt auf ein paar unerschrockene Jogger. Zwischen unzähligen Erinnerungen, die sich gefühlt hinter jedem zweiten Baum und auf jeder Bank verstecken, kann ich abschalten und meine To-Do-Listen für einen kurzen Moment vergessen. Ich hoffe, dass der Minimann und Knopfi später auch so einen Ort haben, an den sie immer wieder gern zurück kommen. Es ist zum Glück gar nicht mal so abwegig, dass sie später ebenfalls durch diesen Wald räubern werden, denn schließlich ist es bei Oma und Opa doch immer am schönsten.

Habt ihr auch einen Ort, an dem ihr abschalten und eure Gedanken neu sortieren könnt?

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Stokke Deutschland. Vielen Dank!

4 Kommentare

  1. Sehr schick sieht das aus.
    Meine kann sich jetzt schon kaum mehr bewegen weil ich sie so dick einpacke

    • Obwohl ich sagen muss, dass der Wollwalk Anzug echt gut ist, da hat sie noch etwas mehr Spielraum. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.