Neueste Artikel

Kinderzimmer-Update | Vom neuen Rückzugsort und dem Mini-Godzilla

Anzeige/

Seit ein paar Wochen schlafen unsere Kinder jetzt schon in ihrem gemeinsamen Kinderzimmer und es läuft tatsächlich überraschend gut.

Wir wollten dem Mini einen extra Rückzugsort schaffen und haben das in Form eines neuen Schreibtischs getan. Wahrscheinlich denkt man bei dem Wort Rückzugsort nicht direkt an einen Schreibtisch, aber in unserem Fall passt das sogar sehr gut.

Das Parkhaus und das Puppenhaus werden hier seit einer Weile wieder regelmäßig bespielt und nach anfänglicher Freude darüber, dass seine kleine Schwester mitspielen wollte, kam schnell die Ernüchterung.

„Mama, Vita macht alles kaputt!“

Ich gebe zu, das Szenario erinnert mich immer ein wenig an Godzilla, auch wenn ich den Film nie gesehen habe, so oder so ähnlich muss es sich zugetragen haben. Vita setzt sich einfach mitten ins Geschehen und greift sich, was sie finden kann.

Aus diesem Grund wechselte das Spielgeschehen also vorerst auf unseren Esstisch. Kaum hatte der Minimann den einen Störenfried erfolgreich abgeschüttelt, tat sich eine andere Quelle der Unruhe auf. Diese Unruhe war ich, das olle Muttertier, die recht zuverlässig jeden Abend aufs neue den verflixten Tisch decken wollte. An sich bietet unser Esstisch genug Platz für Alles – Essen und Puppenhaus, aber der Minimann wollte unter keinen Umständen auch nur einen Zentimeter von seinem Platz weichen.

Bevor er anfängt in mir Godzilla 2 zu sehen, musste eine Lösung her.

Der neue Schreibtisch im Kinderzimmer

 

Bei moll Funktionsmöbel findet man eine bunte Auswahl an Schreibtischen die sich je nach Bedürfnis und Wünschen der Kinder individuell anpassen lassen. Unsere Wahl fiel letztendlich auf den moll Champion front up. Er bietet dank seiner großen Arbeitsplatte viel Stauraum-Möglichkeiten. Zum einen ist er so tief, dass man trotz einem Puppenhaus oder Parkhaus auf dem Tisch noch genügend Platz zum Malen und Basteln hat und zum anderen bieten die beiden Schubkästen zusätzlichen Raum für Stifte und andere Utensilien, die vor der kleinen Schwester in Sicherheit gebracht werden müssen.

Die Arbeitsplatte lässt sich ohne Kraftaufwand dank zweier Zugknöpfe an der Tisch-Frontseite kinderleicht verstellen. Durch das schräg stellen der Arbeitsplatte wird eine ergonomische Sitzhaltung beim Malen und später dann beim Schreiben und Lesen garantiert.

Die Höhenverstellung erfolgt per Seilzug und ist, je nach Platz, von beiden Seiten des Tisches möglich. Die Einstellung der Schreibtischhöhe ist bis zu 82cm möglich und damit für Kinder von einer Körpergröße bis zu 2,00m geeignet. Der Minimann hat also fast noch einen ganzen Meter Zeit, bis er zu groß für den Tisch ist. Ich denke, damit können wir erstmal ein paar Jahre überbrücken. 😉

In der Theorie haben wir jetzt eine Möglichkeit für den Mini geschaffen, um in Ruhe zu spielen ohne dass seine Schwester etwas wegnehmen oder gar zerstören könnte. Die Praxis sieht allerdings etwas anders aus:

„Nein, nicht höher stellen. Der Tisch soll so bleiben, damit Vita auch rankommt.“

(an dieser Stelle bitte den augenrollenden Emoji einfügen)

Between Mondays #14 | Avocado selber ziehen – so gehts.

Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wieviele Avocadokerne ich im letzten Jahr hoffnungsvoll in ein Wasserglas gestellt habe und dann passierte sehr lange einfach nichts, rein gar nichts. Den einzigen Kern, der eine kleine Pflanze hervor brachte, verlor ich nach 3 Monaten an diese fiesen Trauermücken. Meine Motivation war gleich null und meine Geduld am Ende.

Plötzlich einen grünen Daumen

Zum Glück haben wir eigentlich so gut wie immer Avocados und dementsprechend Avocadokerne im Haus. Irgendwann Anfang des Jahres, während eines bell’schen Trotzanfalls griff ich mir ein großes Küchenmesser und halbierte einen dieser Avocadokerne. Durch Zufall hatte ich genau die Naht zwischen den zwei Kernhälften getroffen und der darin liegende Samen blieb so gut wie unversehrt.

Ein letzter Versuch

Ich stellte die Hälfte mit dem Samen, ohne große Hoffnung, in ein Wasserglas und musste gar nicht lang warten. Schon nach wenigen Tagen färbte sich der Samen grün und begann eine kleine Wurzel auszubilden.

Der Rest ist Geschichte und auf Instagram in den Stories bereits für euch dokumentiert.

Mein Tipps für eine erfolgreiche Avocado-Aufzucht

 

Schritt 1: Den Avocadokern über Nacht ins Wasser legen.

Schritt 2: Den Kern vorsichtig, mit einem Messer, entlang der Naht auftrennen. Nicht mit dem komplett durchschneiden, dabei könnte der Samen zerteilt werden. 

Schritt 3: Die Kernseite mit dem Samen in ein Wasserglas stellen (siehe Foto oben). Darauf achten, dass der Samen immer im Wasser ist. Bereits nach wenigen Tagen bildet sich eine kleine Wurzel. 

Wer ebenfalls das Problem mit den kleinen, schwarzen Fliegen (Trauermücken) hat, sollte die Gelbstecker oder Gelbtafeln versuchen. Leider kam die Rettung für meine erste Avocadopflanze damals zu spät.

#solebenmeineavocados

 

Einige von euch haben mir schon geschrieben, dass sie es nun ebenfalls so versuchen wollen. Wer den Fortschritt auf Instagram teilt, kann gern den Hashtag #solebenmeineavocados benutzen, damit ich eure Aufzucht-Erfolge sehen kann.

Mama Beauty | Für ein bisschen Sommer im Gesicht

Achtung, versteckt euch. Das ist ein Beauty-Beitrag. Aus irgendeinem Grund haltet ihr euch bei diesen Beiträgen immer ganz dezent zurück. Es erreichen mich zwar immer einige Direktnachrichten zum Thema, aber Kommentare sind jedesmal rar. Ich werde zwar in diesem Leben kein Beauty Blogger mehr, aber als Frau und Mama interessiere ich mich durchaus für die kleinen Helfer und Wunderwaffen rund um Augenringe, Fältchen und Co. – ihr etwa nicht? Kommt schon, gebt euch einen Ruck. 😉

Ob ihr wollt oder nicht, heute gibt es 5 Produkten, die ich in Hinblick auf den Sommer sehr gern benutze und an denen ich gerade nicht vorbeikomme. 

Top 5 Beauty Produkte

 

HIRO Cosmetics Bronzer* in der Farbe Glam with a tan

Die ersten Sonnenstrahlen haben mir bereits ein paar einzelne Sommersprossen um die Nase gezeichnet und machen direkt Lust auf den Sommer. Da ich jeden Morgen brav einen Sonnenschutz unter meine Tagescreme mische, werde ich trotz Sonne auf der Haut nicht direkt aussehen als käme ich frisch aus dem Sommerurlaub. Genau hier kommt mein Bronzer von HIRO Cosmetics ins Spiel. Er sorgt für das bisschen Sommer im Gesicht was mir momentan noch fehlt. Welchen Bronzer benutzt ihr? Mich würden vor allem die interessieren, die ebenfalls ein eher hellerer Hauttyp sind.

Magical Moringa Primer von LUSH

Da hat man schon mal ein Produkt was richtig gut für einen funktioniert und schon wird es wieder aus dem Sortiment genommen. Kennt ihr das? Ich finde das jedes Mal extrem ärgerlich. Im aktuellen Fall habe ich durch diesen Umstand allerdings ein wirklich gutes Produkt für mich entdeckt. Ich wollte wieder einen Primer, der meine Poren verfeinert und vor allem die meine T-Zone mattiert. Bei LUSH fand ich dann den Magical Moringa Primer, der nicht nur umwerfend gut riecht, sondern auch meine oben genannten Wünsche erfüllt. Die Textur ist sehr zart, schmilzt zwischen den Fingern bzw. auf der Haut und hinterlässt ein angenehm weiches Gefühl.

Aber genug geschwärmt. Her mit euren Top Primern, man weiß ja nie wie lange die Sachen im Sortiment bleiben. 

Advanced Eye Therapie von MERME Berlin

Mit Ölen und Seren bekommt man mich ja immer. Das kaltgepresste Kaktusfeigenöl enthält Vitam K und E um erste Anzeichen der Alterung und dunkle Augenringe zu vermindern. Ich bin zwar mit meinen 30 Jahren noch ein junger Hüpfer, aber man kann doch nie früh genug damit beginnen seiner Haut etwas zurück zu geben.

Die Frage nach eurer Creme für die Augenpartie sollte jetzt keine Überraschung mehr sein. Also, welche Produkte verwendet ihr?

May Lindström Skin The Clean Dirt*

Dieses großartige Produkt aus reinigender Tonerde, Gewürzen und heilenden Salzen entfernt Hautunreinheiten (z.B. fiese Mitesser), fördert dank dem enthaltenen Vitamin C die Zellregeneration und regt die Durchblutung an. Wem das nicht reicht, der erhält obendrauf noch einen frisch strahlenden Teint.

Ich verwende es seit ungefähr einem Monat 2x wöchentlich und schon nach der zweiten Anwendung konnte man eine Veränderung sehen.

Mac Cosmetics Blush – Something Special

An dieser Stelle hätte ich vielleicht vorher schauen sollen, ob es das Produkt überhaupt noch gibt. Leider ist das nicht der Fall, aber ich bin mir sicher, man findet in den Weiten des Beauty-Kosmos ein ähnlich gutes Produkt.

Gerade im Sommer benutze ich sehr gern cremige Produkte und habe deswegen auch dieses etwas ältere Exemplar von Mac wieder herausgekramt.

Jetzt seid ihr ein letztes Mal dran. Benutzt ihr lieber Puder- oder Cremeprodukte? Egal welche es sind, mich interessiert was ihr am liebsten benutzt. 

Genießt das schöne Wetter,

Bell

 

Between Mondays #13 | Eure Fragen, meine Antworten

Momentan komm ich, dank des guten Wetters und den zwei Räubern, gar nicht wirklich hinterher eure Fragen auf Instagram beantworten. Aus diesem Grund dachte ich, beantworte ich die Fragen die am häufigsten gestellt werden jetzt einfach immer hier, im Rahmen meiner Between Mondays – Reihe. Wenn euch die Idee genauso gut gefällt, lasst mich das doch gern wissen. Ihr wisst ja wie das funktioniert. 😉

Woher ist die schlichte Kette?

Nachdem nun bereits die zweite Initial-Kette von Nuwel Jewellery kaputt gegangen ist, habe ich mich vorerst für eine günstigere aber schöne Alternative entschieden. Diese Kette hier ist von COS und ich mag sie wirklich sehr. Ich überlege momentan, ob ich einen dritten Versuch wagen sollte und mir noch mal eine Kette mit den Initialen meiner Kinder bestelle. Nach unzähligen gescheiterten Reparaturversuchen und zweifachem Neukauf bin ich da mittlerweile etwas skeptisch.  Die Frage nach diesen Ketten ist wohl mit Abstand die am häufigsten gestellte.

Wie gefällt dir der Duft von Arizona von Proenza Schouler?

Wer mir schon eine Weile folgt, hat vielleicht schon einmal gelesen, dass ich all meine bisherigen Parfüms nach ihrem Flakon ausgesucht habe. Vielleicht ist das nicht die beste Herangehensweise, aber für mich hat sie bisher immer perfekt funktioniert. Ich bestelle natürlich nicht einfach drauf los, sondern probiere den Duft vorher aus. Ich kann Düfte nicht beschreiben, am besten ihr testet ihn selbst. Vielleicht nützen dem Ein oder Anderen die Inhaltsstoffe aber etwas. Der Duft enthält Essenzen von Iris, Kaktusblüten, Jasmin, Orangenblüte, Solar-Noten, Moschus und Cashmeran. Wem das alles nichts sagt, der sollte sich einfach eine Nase holen. Es lohnt sich absolut.

Wie kam es zu deiner Tattoo-Idee?

Diese Art Tattoo wollte ich schon sehr, sehr lange und als das Foto entstand, dass als Vorlage diente, wusste ich sofort – das ist es. Meine Tätowiererin hat es dann schlussendlich für mich umgesetzt und ich liebe es.

Damit hätte ich zumindest schon mal drei Fragen beantwortet, bleiben noch ein paar für nächste Woche übrig.

 

Wunschkarussell | Ich lass den Frühling rein.

Long time no Wunschkarussell, was entweder daran lag, dass ich keine Zeit hatte um mir über eventuelle Wünsche Gedanken zu machen oder ich einfach keine wirklichen Wünsche hatte. Obwohl letzteres recht unwahrscheinlich ist, denn irgendwas findet man doch immer. Passend zum Frühlings-Thema schien heute die Sonne und dann macht dieses Wunschkarussell doch gleich doppelt Sinn.

Dank unserem perfekten Dinner haben mein Mann und ich endlich mal wieder etwas länger in meinen Donna Hay Kochbüchern geblättert und wir sind natürlich auch dieses Mal wieder fündig geworden. Das Essen war, ohne uns selbst zu loben, wirklich gut, was hauptsächlich an den großartigen Rezepten lag. Damit so etwas auch im Alltag möglich ist, würde ich nur zu gern durch das Donna Hay Kochbuch ‚Meine spontane Küche‘ blättern. Ich habe es leider nicht so mit aus dem Kopf kochen und easy peasy hier ein Gewürz davon und dort eine Priese davon. Leicht verständliche Anleitungen sind da schon eher meins. Wie ist das bei euch?

Ebay Kleinanzeigen war im letzten Monat für mich the Place to be und so haben wir im Keller nun wieder etwas Platz gewonnen. Wenn man sich von alten Dingen verabschiedet, soll es ja durchaus vorkommen, dass man neue Dinge begrüßt. Dieser wunderhübsche Rattan Schrank von IKEA wäre da zum Beispiel ein heimlicher Favorit von mir.

Außerdem hätte ich gern einen Lautsprecher um auch draußen auf dem Balkon oder im Garten Musik hören zu können und dieser hier von Kreafunk sieht auch noch verdammt gut aus. Was man eben so von einem Lautsprecher erwartet. 😉

Der Rest erklärt sich von selbst. Ich freue mich einfach sehr, wenn es die nächsten Tage jetzt endlich richtig Frühling wird. Geht es euch da genauso?

 

Kleid von Minimum | Ohrringe – Nina Kastens | Brosche – Macon & Lesquoy | Shopper und Slingback – Zara | Rattan Schrank – IKEA Deutschland | Buch – Donna Hay | Champagnergläser – ferm living | Bluetooth Lautsprecher – Kreafunk |

Mein Cornflakes-Déja-vu.

Anzeige/

„Mama mein Essen ist langweilig. Ich mag das nicht. Das ist blöd!“

Ich sehe, einige von euch nicken bereits jetzt wohlwollend und wissen wahrscheinlich genau wovon ich rede. Unsere kleinen Lieblingskinder im diskutier-fähigen Alter überraschen uns immer wieder mit den aberwitzigsten Begründungen warum ihnen gerade etwas nicht gefällt.

Da ich ein recht harmoniebedürftiger Mensch bin mag ich es nicht, wenn am Wochenende schon vor dem Frühstück gemotzt wird weil das Essen blöd ist. Aus diesem Grund ziehe ich gern direkt den Joker, gehe dabei nicht über LOS, ziehe keine 4000€ ein aber habe dafür ein glückliches Kind am Frühstückstisch sitzen. Wie ich das mache? Ganz einfach, ich brauche lediglich vier Zauberwörter.

Joghurt (ohhh!), Himbeeren (mmh!) und Cini Minis (jaaaaa!).

Nur Sekunden nachdem ich diese Worte ausgesprochen habe, sieht und hört man einen kleinen Lockenkopf freudestrahlend zum Kühlschrank rennen. Wenn ich dann noch die genaue Reihenfolge der Zutaten, die in seine kleine Schüssel kommen, einhalte, kann fast nichts mehr schiefgehen.

Cini Minis, die einzig Wahren

Vor dem Cornflakes Regal zu stehen und sich eine Packung aussuchen zu dürfen, war für mich immer das Größte, wenn ich mit meinen Eltern einkaufen war. Es hat ein paar Jahre gedauert bis ich sie für mich entdeckte, meine große Liebe unter den Cornflakes – Cini Minis.

Ich übertreibe nicht, denn noch heute feiere ich diese Cornflakes jedes Mal, wenn ich eine neue Packung in den Händen halte. Irgendwann habe ich den Minimann wohl ganz unbemerkt damit angesteckt. Mittlerweile ist es schon so, dass die Cini Minis sogar in den Rucksack gepackt werden, wenn es übers Wochenende zu Oma und Opa geht. Warum ist mir das damals nicht eingefallen und von wem hat er nur diese Cleverness? Wenn ich ihn so am Tisch sitzen sehe, wie er fröhlich seine Cornflakesschale leer, habe ich jedes mal ein kleines Cornflakes-Déjà-vu.

Was meint ihr also, wie ich mich gefreut habe, als es plötzlich hieß, dass wir die Cornflakes unserer Wahl testen dürfen. Die Entscheidung war natürlich schnell getroffen und der Minimann hätte am liebsten alle Packungen mit einem mal geöffnet. Alle Nestlé Cerealien findet Ihr direkt im Nestlé Marktplatz. Die nächsten Wochenenden und Nachmittage sind jetzt definitiv gerettet. Cini Minis gehen hier nämlich zu jeder Tageszeit.

Passend dazu findet man auf der Seite vom Nestlé Marktplatz viele tolle Frühstücksideen sowie gute und schnelle Frühstücksrezepte. Es soll ja schließlich nicht langweilig werden. 😉

Mir persönlich muss es gar nicht zu aufwendig sein. Ich esse meine Cornflakes mit Milch und Kaffee, ohne Zucker. Damit der Minimann sich alles selbst nehmen kann, steht die Packung immer in Reichweite und ich ertappe mich in letzter Zeit öfter dabei, dass ich mir eine Handvoll rausfische. Zum Glück ist die Lebensdauer einer solchen Packung bei uns nur sehr kurz und dem Mini ist bisher noch nichts aufgefallen.

Erzählt mal, habt ihr auch so eine Cornflakes-Liebe aus Kindertagen mit in die Erwachsenenwelt genommen? Die Auswahl war und ist ja immer noch enorm, also her mit euren Lieblingen.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Nestlé. Vielen Dank!

Selbstversuch | Stressfrei durch die Schnullerzeit

Anzeige/

Ich hatte ganz vergessen, wie schwierig ist es ein Baby zu fotografieren, dass beim Krabbeln mittlerweile den Turbo einlegt und plötzlich erste Schritte entlang der Couch macht. Erst als ich von bibi ein Nuggi-Set zum testen zugeschickt bekam und das für euch auf Bildern festhalten wollte, wusste ich es wieder.

Es scheint schier unmöglich zu sein, ein Bild von ihr zu machen, auf dem sie a) nicht direkt von vorn zu sehen ist, da sie, wenn sie die Kamera sieht direkt den Turbo einlegt und in meine Richtung krabbelt. Oder Möglichkeit b) ein Bild was nicht verwackelt ist, denn dieses Kind sitzt natürlich nicht auf Ansage still weil Mama ein paar niedliche Bilder machen möchte. Aber ihr seht, ich habe mein Besten versucht.

Unsere „Schnuller“ – Geschichte

Was ich euch hier erzähle ist, wie bei allen Themen die das Mama- bzw. Eltern-sein betreffen, nur unser Weg und damit einer von vielen. Welcher für euch der Richtige und eure Kinder ist, entscheidet ihr ganz allein.

Als ich 2014 zum ersten Mal meine Kliniktasche packte, legte ich auch einen Schnuller mit hinein. Am zweiten Tag nach der Geburt fragte mich dann der behandelnde Arzt, ob wir einen Schnuller dabei hätten, denn so könne sich der Minimann während der Untersuchungen und dem ungewohnten An- und Ausziehen am besten beruhigen. Stolz über meine erste vorausschauende Handlung als Mama holte ich den Schnuller und der Minimann ließ die weiteren Untersuchungen der U2 ohne zu weinen über sich ergehen. Von da an war dieser besagte Schnuller und viele seiner kleinen Freunde, bis kurz nach Minis zweitem Geburtstag, für uns ein ständige Begleiter.

Bei Knopfi war es dann genauso. Wir boten ihr einen Schnuller an und sie akzeptierte ihn. Natürlich weiß ich, dass es nicht bei allen Babys so einfach ist und es genug Babys gibt, die  keinen Schnuller annehmen. In den letzten 4 Jahren als Mama habe ich, rund um das Schnuller-Thema schon einige Theorien und Geschichten gehört. Von lustig bis skurril war alles dabei. Aber zum Glück ist es eben wie bei allem, jeder kann und sollte für sich selbst entscheiden und seine eigenen Erfahrungen machen.

Warum bibi Nuggis?

Ich habe diesem Thema bisher nie wirklich große Aufmerksamkeit schenken müssen da wir, wie oben bereits gesagt, bisher keine Probleme hatten.  Es gibt aber eben auch Eltern, die sich verzweifelt durch das komplette Schnuller-Sortiment probieren, weil die lieben Kleinen einfach alle angebotenen Schnuller-Varianten ausspucken. Aus diesem Grund und weil er auf dem deutschen Markt noch recht neu ist, wollte ich mir den Schweizer Schnullerhersteller bibi gern genauer anschauen.

Ab März 2018, also ab jetzt, sind die neuen Produkte von bibi unter der Kampagne #einfach-tierisch-einfach auch in deutschen dm-Filialen erhältlich. Die „Nuggis“ wie sie im schweizerischen genannt werden, sind in zwei Varianten erhältlich – den bibi Happiness Dental und dem bibi Happiness Natural Nuggis.

Knopfi hat beide Varianten ausprobiert und ich meine zu erkennen, dass sie den Natural Nuggi lieber mag bzw. eindeutig häufiger zu diesem greift. Der Sauger erinnert mit seiner symmetrischen Form sehr an Mamas Brust und vereinfacht, laut bibi, den Übergang vom Ernährungssauger zum Beruhigungssauger.

Der Dental Nuggi unterstützt wie auch der Natural Nuggi die natürliche Kiefer- und Gaumenentwicklung und ist trotz seiner asymmetrischen Form dennoch brustähnlich.

Was mir an den bibi Nuggis gefällt

Jedes Nuggi kommt mit einer eigenen Schutzkappe, was ich persönlich sehr praktisch finde, denn so etwas hatten wir bei unseren bisherigen Schnullern (irgendwie geht mir die Bezeichnung leichter von der Hand) nicht. Denn wahrscheinlich kennen alle Eltern die Situation, wenn man einen Schnuller aus der Jackentasche zaubert und erst noch Kekskrümel und Fussel entfernen muss.

Ein weitere Punkt, der mir gut gefällt, sind die so genannten Senso Pearls die sich an der Innenseite des Schnullerschildes befinden. Sie sollen zum einen an Mamas Brust erinnern und sorgen zum anderen dafür, dass Luft zwischen Schnullerschild und Babys Haut gelangt. So sollen Hautirritationen vorgebeugt werden.

Unterschiedliche Größentattoos auf der Saugerinnenwand erleichtern das Nachkaufen der richtigen Nuggis. Der Bär steht für Babys im Alter von 0-6 Monaten, das Nilpferd wird ab dem 6-16 Monat empfohlen und der Frosch ab dem 16+ Lebensmonat. Eine falsche Größe nachzukaufen, ist also so gut wie unmöglich.

An ihre Schnuller kommt Knopfi jederzeit heran, allerdings interessiert sie das, im Vergleich zu ihrem Bruder damals, nur selten – außer ich drapiere neue Schnuller direkt vor ihrer Nase, in der Hoffnung einen Schnappschuss zu landen.

Wie sieht das bei euch aus? Nehmen eure Kleinen einen Schnuller, musstet ihr euch auch durch das Sortiment probieren oder habt ihr euch von Anfang an dagegen entschieden? Wege durch die Schnullerzeit gibt es viele, wie war eurer?

 

*In freundlicher Zusammenarbeit mit bibi

Easy Peasy | Ostereier marmorieren

Osterdeko gab es bei uns, bis auf Frühlingsblumen und einem vorausgehenden Frühjahrsputz, in den letzten Jahren nicht wirklich. Seit der erste kleine Mitbewohner laufen kann, sieht es nun zu Ostern immer etwas bunter aus. Ostergras wird man zwar auch weiterhin vergeblich suchen, aber ich gebe mein Bestes, damit sich der Osterhasi (O-Ton Minimann) bei uns richtig wohl fühlt.

Oster-DIY’s scheinen mir irgendwie zu liegen, denn es gab hier bereits Ostereier aus Beton und gefüllte Osterhasen aus Backpapier. Auf Pinterest findet ihr übrigens meine Oster-Pinnwand mit weiteren Ideen für die Osterzeit.

Ostereier marmorieren

 

Ihr braucht:

Letztes Jahr haben der Minimann und ich, unsere Ostereier zum ersten Mal selbst marmoriert. Was meint ihr, wie stolz er auf diese Ostereier war und es auch immer noch ist. Vor ein paar Tagen durften die Eier endlich ihren Sommer- und Winterschlaf beenden und hängen seitdem an unseren Quittenzweigen. Der Mini wusste noch ganz genau welche Eier ihm gehören.

„Deine sind aber auch schön, die gefallen mir auch ganz gut. Guck, die hängen wir hier unten hin, meine hier oben.“ 

Das Ganze hat ihm so gut gefallen, dass wir es dieses Jahr gleich noch mal versucht haben. Aus Sicherheitsgründen konnte ich das leider nicht mit der Kamera festhalten. 😉 Aber ich denke, ihr könnt es auch in etwa vorstellen.

Habt ihr eine Oster-DIY-Tradition, die ihr mit euren Kindern gemeinsam macht? Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis er zum ersten Mal nach Ostergras verlangt.

 

Selbstversuch | Microblading und was es mit meinem Gesicht gemacht hat

Der Beitrag über meine Erfahrung zum Mircoblading hätte schon im letzten Jahr online gehen können, allerdings wäre er dann sicher um einiges emotionaler gewesen und das wollte ich euch und mir ersparen.

Zur Erinnerung: So sahen meine Augenbrauen vor der Microblading-Behandlung und nach dem Färben aus. Keine Ahnung was ich dagegen einzuwenden hatte.

👻

Ein Beitrag geteilt von some moments are golden (@bellknopf) am

Augenbrauen on Fleek dank Mircoblading

 

Meine Augenbrauen sind von Natur aus sehr hell und letztes Jahr im Spätsommer bildete ich mir ein, dass es doch viel zu zeitaufwendig sei, mir jeden Morgen meine Augenbrauen nachzumalen.

Wenn man bedenkt, dass die Anastasia Beverly Hills Dip Brow Pomade im August 2017 noch unter meinen Top 4 Beautyprodukten war, kommt mir mein plötzlicher Sinneswandel, einen Monat später, absolut übertrieben vor. Doch wie ich bereits unter meinem Instagrambild schrieb – hat man gerade keine Probleme, muss man sich eben ein Neues schaffen.

Ich befragte also Google, scrollte mich durch unzählige Kosmetik-Accounts auf Instagram und laß mir Bewertungen und Erfahrungsberichte durch. Irgendwann war der Entschluss gefasst und Microblading schien mir das Mittel der Wahl zu sein. Warum mir das Färben meiner Augenbrauen zu dem Zeitpunkt nicht mehr ausreichte, kann ich mir heute leider nicht mehr erklären. In meinem Kopf tobte wahrscheinlich mein kleines, vierjähriges Ich und brüllte: „Ich will aber, ich will aber!“.

Vorstellung versus Realität

Mit genauen Vorstellungen und der Illusion, 2 Stunden später wundervolle Augenbrauen zu besitzen, machte ich mich auf zur Kosmetikern meiner Wahl. Es hatte zu diesem Zeitpunkt bereits ein Vorgespräch gegeben und meine Wünsche waren, meiner Meinung nach, klar formuliert.

Ich wollte gerade, natürlich aussehende Augenbrauen. Nicht zu dunkel und vor allem keinen übertriebenen Bogen. Im Grunde wollte ich meine vorhandenen Augenbrauen nur etwas definierter, mehr nicht.

Spoiler-Alarm: Meine Augenbrauen hätten kurz nach der Behandlung auch im neuen „ES“ Film mitspielen können.

Zuerst wurden meine Augenbrauen ausgiebig gezupft, obwohl wir vorher besprochen hatten, dass das nicht weiter nötig wäre, da ich meine natürliche Form behalten wollte. Ich redete mir erfolgreich ein, dass das wohl der helle Flaum unter der eigentlichen Augenbraue sei, den man selbst aus Gründen der Faulheit nie zupft. ZONK-Geräusch bitte hier einfügen.

Leider war das nicht der Fall, doch dank der dicken, roten Linien entlang meiner Braue, die der Kosmetikerin als Anhaltspunkt diente und meiner geröteten Haut, konnte ich nicht erkennen auf welchen Abgrund wir da zusteuerten.

Nein, ich übertreibe nicht. Aber ihr merkt es vielleicht, so ganz bin ich noch nicht darüber hinweg. 

Bild oben: Einen Tag nach der ersten Behandlung. Es gibt leider kein Bild auf dem man beide Augenbrauen komplett sieht, denn der Anblick war einfach zu schlimm für mich. Die Augenbrauen sahen übrigens nicht gleich aus, der Bogen bei der linken Braue (die unter den Haaren) war deutlich ausgeprägter bzw. höher.

Bild unten: Vergleich kurz nach der Behandlung (links) vs. 2 Wochen danach (rechts). Man erkennt den Unterschied und sieht, dass ich einiges mit dem Pinsel aufgefüllt habe. Auf dem rechten Bild kann ich sogar schon wieder ein bisschen lächeln.

 

Warum guckst du so böse?

Nach der ersten Behandlung und dem Ausbleiben meiner von mir erwarteten Euphorie redete ich mir, auf dem Weg nach Hause, noch recht erfolgreich ein, dass das eben erstmal so aussehen muss. Erst als mein Sohn vor mir stand, mich irritiert anschaute und fragte: „Mama, warum guckst du so böse?“ kam mir zum ersten Mal der Gedanke, dass es so vielleicht doch nicht ganz so natürlich wirkt, wie ich es wollte. Mittlerweile bin ich mir da sogar sehr sicher.

Seine verunsicherten Blicke waren wirklich das Schlimmste. Ich sagte ihm an diesem und auch an den folgenden Tagen mehrmals, dass ich nicht böse bin. Doch so wirklich glauben konnte er es mir nicht.

Mein Spiegelbild war in den nächsten Tagen tatsächlich nicht sonderlich gut drauf. Egal wie sehr ich mich bemühte zu lächeln, mir stand immer eine ziemlich grimmig dreinguckende Bell gegenüber.

Die Tage vergingen, die dunkle Farbe verblasste ein wenig und so langsam gewöhnte ich mich an mein neues Spiegelbild.

Mein Plan, Zeit zu sparen, ging ebenfalls nicht auf, denn mittlerweile stand ich morgens länger vorm Spiegel als vor dem Microblading. Unter dem Motto Schadensbegrenzung malte ich also wieder meine Augenbrauen nach.

 

Die Nachbehandlung

Nach 4 Wochen hatte ich einen Termin zur Nachbehandlung, bei der in der Regel nachgebessert und aufgefrischt wird. Die meisten Härchen waren mittlerweile nachgewachsen und ich hatte nur noch eine kleine Lücke, die aufgefüllt werden sollte. Soweit die Theorie.

Meiner Meinung nach erklärte ich auch dieses Mal absolut unmissverständlich was ich wollte.

Nicht zupfen, nur diese kleine Lücke auffüllen.

Ihr könnt ja mal raten wie die Sitzung begann. Richtig, es wurde wieder gezupft. Die ersten 10 Sekunden befand ich mich wahrscheinlich in einer Art Schockstarre, denn ich ließ es einfach geschehen. Als ich mich gesammelt hatte, fragte ich nach und erwähnte noch mal mit Nachdruck diese Lücke.

Bis heute weiß ich nicht woran genau es gelegen haben kann, aber meine Wünsche wurden auch dieses Mal vollkommen ignoriert. Nach einer Stunde hatte ich meine Clowns-Augenbrauen wieder, noch dünner als vorher. Ich wollte heulen und schreien gleichzeitig, doch entschied mich für ein sehr bestimmtes: „Die sind viel zu  dünn, mach sie dicker!“

Bild rechts: VOR der zweiten Behandlung sieht man mir meine Zuversicht deutlich an. Bild links: NACH der zweiten Behandlung nachdem ich mich wieder etwas gefangen hatte, lächeln war nicht mehr möglich.

Als ich zu Hause ankam, konnte ich meine Wut und Verzweiflung nicht mehr zurückhalten. Während die Tränen nur so liefen, versuchte ich mit einem warmen Waschlappen noch irgendetwas zu retten. Leider hat das nur so semi gut funktioniert.

Bild oben: Eine Freundin, die meine Verzweiflung und Tränen abfing, gab mir den Tipp, meine Augenbrauen abzupudern. Ich bin ihr bis heute dankbar, für ihre Ruhe und die richtigen Worte in diesem Augenblick. Das Bild entstand ein paar Stunden nach der zweiten Behandlung und nach dem Abpudern.

Mein Fazit zum Mikroblading

 

Die Nachbehandlung war Anfang Oktober und seitdem ist zum Glück einige Zeit vergangen. Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis ich meine natürliche Form wieder habe, aber zumindest sind die meisten Härchen nachgewachsen und meine Augenbrauen sehen wieder halbwegs natürlich aus. Wahrscheinlich liegt es aber auch einfach nur daran, dass ich mich einfach an die Form gewöhnt habe.

Den meisten Leuten, mit denen ich in der Zeit darüber gesprochen habe, ist es entweder gar nicht aufgefallen oder empfanden meine Augenbrauenform als natürlich bzw. passend für mein Gesicht.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr bereits Erfahrung mit Microblading gemacht? Wenn ja, hoffe ich natürlich, dass ihr um einiges zufriedener mit dem Ergebnis wart. 

 

Between Mondays #12 | Der erste Geburtstag von vielen

Wenn man zwei Kinder zu Hause hat und davon mindestens eins krank ist, kann es schon mal vorkommen, dass auf einen Between Mondays Beitrag gleich noch ein nächster folgt.

Gestern war Knopfis erster Geburtstag und mir wurde wieder einmal bewusst, wie schnell die Zeit neben uns her rennt. Der Alltag hat uns oft fest im Griff und die kleinen Meilensteine bleiben unbemerkt auf der Strecke. Ich versuche schon seit einer ganzen Weile alles bewusster zu erleben und mir immer wieder vor Augen zu halten, wie dankbar man für alles sein sollte. Wem das hier zu sentimental wird, der möge einfach schnell weiter nach unten scrollen. 😉

Seit gestern ist Knopfi nun stolze Besitzerin einer Puppe von moyoh. Ihr habt uns bei der Namenssuche sehr geholfen und vorerst haben wir uns für Pim entschieden. Mal schauen, ob es dabei bleibt oder ob Knopfi ihr irgendwann noch einen anderen Namen gibt.

 

Kaffee und Musik am Morgen

Die meisten, die mir auch auf Instagram folgen und davon noch nicht genervt sind, kennen meine Kaffee-Routine am Morgen wahrscheinlich schon. Ich mag es mit Musik und Kaffee in den Tag zu starten und nehme mir die Minute um das auch gebührend zu zelebrieren. #sorrynotsorry 

Die Kaffee Tasse die eigentlich eine Tee Tasse ist und nach der so viele gefragt haben, gibt es übrigens bei Antrophologie.

Wenn ihr wollt, schreibe ich in Zukunft gern auch die Titel und Interpreten in meinen Kaffee-Stories mit dazu, denn da kamen in letzter Zeit immer häufiger Fragen von euch. Zu verdanken habe ich den guten Musikgeschmack zum Teil auch meinem Mann, denn wenn es etwas Neues gibt, weiß er es als Erster.

Ein obligatorisches Selfie gab es diese Woche natürlich auch wieder. Die Hose und Bluse findet ihr aktuell bei Gina Tricot. Wenn man schon mal nicht die alltägliche, schwarze Jeans an hat, darf man ruhig mal in die Handykamera lächeln.

Wenn ihr Wünsche für kommende Beiträge habt, lasst die ruhig als Kommentar unter dem Beitrag. Wenn ihr wunschlos glücklich seid, ist das natürlich auch vollkommen in Ordnung.