Alle Artikel in: Leben

Was ist los mit dir, mein Schatz?

Ich würde mich nicht als konfliktscheu bezeichnen, im Gegenteil. Jede noch so kleine Meinungsverschiedenheit wird ausdiskutiert und zwar lautstark, in meinem Kopf. Ich lege mir die Worte gern zurecht, damit der Sinn auf dem Weg nach draußen nicht verloren geht. Manchmal höre ich mir dabei selber zu und korrigiere mich in Gedanken. Wenn alle durcheinander reden, drehe ich die Musik lauter oder schaue dem Baby beim schlafen zu. Kinder haben etwas beruhigendes an sich, sie zeigen einem wie einfach die Welt sein kann. Man muss nicht viel sein, nur echt. Leider kann ich das bei manchen Menschen nicht und ich verstecke mich hinter eigens dafür vorgesehenen Floskeln und SmallTalk-Themen. Aber wenn ich nicht ich, nicht echt, sein kann – bin ich dann falsch? Ich sollte die Musik etwas lauter drehen, in meinem Kopf fangen sie schon wieder an zu diskutieren. Wann hast du das letzte Mal bewusst etwas verpasst, weil du wusstest, dass es besser ist, wenn du es nicht machst? (maeckes) Ich hätte gestern Abend Wein haben können und entschied mich für Wasser. Stellt euch mal vor, …

Babyupdate | 6 Monate Zweifach-Mama

Es ist dunkel und um niemanden zu wecken, schleiche ich mich aus dem Schlafzimmer. Ich schließe langsam die Tür und gehe ins Bad. Da sitz ich also, als ich verschlafen und ohne Brille die Uhr ganz nah an mein Gesicht halte. 1:58 Uhr. Meine innere Uhr funktioniert gut. Denn fast auf den Tag genau, vor einem halben Jahr, saß ich ebenfalls hier auf Toilette, als meine Fruchtblase platzte. Ich dachte zuerst wieder an einen Fehlalarm, doch beim Versuch aufzustehen, wusste ich, dass es ernst war. 6 Monate später In den letzten Wochen vor der Geburt war kaum ein Gedanke präsenter, als der über Geschwisterliebe. Seit 6 Monaten sehe ich sie jetzt täglich vor mir und bin jeden Tag aufs neue überwältigt. Das Strahlen in den Augen der Beiden wenn sie einander sehen ist einfach unglaublich schön. Wenn nichts mehr hilft, ist die kleine Schwester der Joker in der Hinterhand. An manchen Tagen ist morgens so gar nicht an Aufstehen zu denken. Doch sobald die Knopfmadame neben dem Minimann liegt, kommt Bewegung in seinen kleinen Köper. Dann wird sie vorsichtig zugedeckt, umarmt und bekommt mit viel …

Minimalismus (einfach) leben, aber wie?

Heutzutage wird Minimalismus gern mit einem Hashtag versehen und steht so unteranderem auch für aufgeräumte, oft auch hell und weiß eingerichtete Wohnungen und Häuser. Ich selbst habe diesen Hashtag verwendet und doch stand er für nichts anderes als eine kleine aufgeräumte Ecke unserer Wohnung. Es ist leicht etwas für den Moment hübsch aussehen zu lassen. Nur reichen diese Momente allein nicht aus um wirklich Ordnung zu haben. „Ich habe nichts zum Anziehen!“ Irgendwann hat mein Mann bei diesem Satz aufgehört zu lachen und nur noch mit den Augen gerollt. Verständlich, denn er hörte diesen Satz immer dann, wenn ich vor meinem vollen(!) Kleiderschrank stand. Vermeintlich clever und nichts ahnen wie Recht ich damit hatte, änderte ich meinen Satz irgendwann in: „Ich fühl mich in den Sachen einfach nicht wohl.“ Spätestens hier hätte ich stutzig werden müssen. Es hat noch eine ganze Weile gedauert, bis ich endlich verstand, dass ich mich von den Sachen, in denen oder mit denen ich mich nicht wohl fühle, trennen muss.  Momentan bin ich gerade auf den letzten Seiten des Buches „Einfach leben“ von Lina Jachmann – Der Guide …

Eine stabile Bettumrandung für das Babybett

Seitdem die Knopfmadame sich drehen kann, gibt es in ihrem Bett kein Halten mehr. Die Zeiten in denen sie ruhig und ohne eine Bewegung einschlief, sind definitiv vorbei. Mir war schnell klar, dass wir eine neue, stabile Bettumrandung für sie brauchen. Sie sie im Modus ist, wirft sie ihre Beine in die Luft um in nächsten Moment mit ihrem ganzen Gewicht wieder nach unten zu krachen. Unsere „alte“ Bettumrandung hatte dem nichts entgegen zu setzen. Ich wollte einfach nicht, dass sie sich bei ihren Turnübungen verletzt. Die letzte Woche war es aus diesem Grund jeden Mittag und Abend ein kleiner Kampf sie zum Schlafen zu bewegen, da ihre Beine wirklich unzählige Male zwischen den Gitterstäben feststeckten. Also nahm ich mir letzte Woche die Zeit um nach stabilen Bettumrandungen zu suchen, die etwas aushalten und auch hoch genug sind. Unsere Bettumrandung von Konges Sløjd ist 30×360 cm und passt damit perfekt in unser Babybett. Es steht oben sogar etwas über, was ich allerdings überhaupt nicht schlimm finde. Wer mir schon eine Weile folgt, wundert sich womöglich über das …

Babyupdate | 5 Monate Zweifach-Mama

Seit über einer Woche möchte ich die Zeilen schon tippen und irgendwie kam mir immer das gute Wetter und dieser kleine Spatzmauser hier dazwischen. 5 Monate Speckbaby, 5 Monate Zweifach-Mama, gab es eigentlich eine Zeit davor? Natürlich gab es die, aber es fühlt sich einfach so an, als wäre es schon immer so. Wir Vier. Es ist sehr lustig, nochmal die ersten 5 Monate Minimann zu lesen. Soll das wirklich schon so lange her sein?  5 Monate mit der Knopfmadame? Manchmal passiert es und ich quetsche sie noch in eine Größe 62, wenn ich den Fehler bemerke, bin ich oft zu faul sie dann noch mal umzuziehen. Also heißt es Bauch rein und schnell die Druckknöpfe schließen. Aus diesem Grund habe ich erst vor ein paar Tagen ihre Schublade aussortiert und neu eingeräumt. Jetzt herrscht für eine Woche wieder Ordnung. Machen wir uns nichts vor Babyschubladen sind doch nie lange ordentlich einsortiert, oder etwa doch? Beim Minimann zog erst Ordnung ein, als er seinen eigenen Kleiderschrank bekam. Ich hatte zu Beginn die leise Hoffnung, dass sie womöglich auch blaue …

current beauty faves | top 4

Auch auf die Gefahr hin, dass es euch zu beauty-lastig wird, gibt es heute meine aktuelle Top 4 an Beauty Produkten. Nourishing Body Remedy (vegan) / MERME Berlin* Mal abgesehen von meinem Gesicht, habe ich ansonsten eher trockene Haut. Meine Oberarme und Beine sind besonders zickig und brauchen ausreichend Pflege. Das Mandel-Öl von MERME Berlin verwende ich jetzt seit ein paar Wochen, nach dem Duschen und bin sehr begeistert. Ich trage es auf meine Arme, Beine und die Ellenbogen auf und lasse es während dem Zähneputzen einziehen. Meine Haut fühlt sich seitdem viel weicher und glatter an. 100% kaltgepresstes Mandelöl ohne Duft- und Konservierungsstoffe, vegan und bio-zertifiziert lässt wahrscheinlich das ein oder andere Herz höher schlagen. I like! RINGANA ADDS glow* Durch Ringana habe ich zum ersten Mal den Begriff Layering im Bereich Beauty gehört. Es bedeutet, dass man Kosmetikprodukte wirkungsvoll und in der richtigen Reihenfolge kombiniert. Die Ringana Adds sind zusätzliche Pflegebooster und glow wirkt mit seiner Formulierung beispielsweise wie ein Schutzschild vor äußeren Umwelteinflüssen. Ich verwende es abends in Kombination mit einem Serum oder Öl. Der …

Mama Beauty / Im Bad mit La Roche-Posay

Werbung Ich sortiere öfter mal aus, räume auf und um und behalte so gern den Überblick über die Dinge, die ich besitze. Egal ob im Kleiderschrank oder im Bad, ich möchte, dass so wenig wie möglich Sachen in Vergessenheit geraten. Natürlich klingt das leichter, als es dann in der Realität umzusetzen ist. Produkte benutzen von denen man überzeugt ist Natürlich probiere ich gern neue Sachen aus. Wenn die Produkte dann auch noch eine hübsche Verpackung haben, landen sie schneller in meinem Warenkorb als mir lieb ist. Mit La Roche-Posay habe ich in den letzten Jahren durchweg positive Erfahrungen gemacht. Ich verwende schon seit Jahren die Reisegrößen der Respectissime Multi-Dimensions Mascara. Ursprünglich aus Platzgründen im Urlaub, hab ich nie wieder eine Andere versucht. Die Freude war natürlich groß, als ich jetzt die Originalgröße in meinen Händen hielt. Da ich schon immer sehr empfindliche Augen habe und Kontaktlinsenträgerin bin, komme ich mit der Mascara super zurecht. Gerötete Augen habe ich nur noch selten, es sei denn ich versuche Sonnencreme in meinem Auge zu verteilen oder möchte eine Kontaktlinse aus meinem Auge …

Mein Teilzeit-Refugium

Werbung Mit zwei kleinen Kindern im Haus ist man selten allein. Wahrscheinlich kalkuliert man das vorher schon mit ein, aber eine richtige Vorstellung bekommt man dann doch erst, wenn es soweit ist. Ich bin wirklich froh und dankbar, dass mein Mann und ich es auch mit zwei kleinen Räubern hinbekommen, Zeit für uns als Paar und auch für uns selbst zu finden. Natürlich gibt es hier, wie in anderen Familien auch, den ganz normalen Alltagswahnsinn. Das kleine Kind zahnt gerade und das große Kind hat eine aufgeplatzte Lippe und einen fetten Bluterguss oberhalb seines Schneidezahns, weil er einem Türrahmen gefährlich nahe kam. Zu nah. Die Zeit zusammen genießen und sich dennoch kleine Freiräume schaffen Es ist mir einfach wichtig, dass wir miteinander und nicht nebeneinander her leben, dass wir Zeit mit unseren Freunden verbringen und diese Momente genießen. Mit Kindern ist man an einem Sonntag Morgen 10 Uhr schon längst draußen, auf dem Spielplatz oder im Wald verabredet. Das wäre mir vor 4 Jahren im Traum nicht eingefallen. Wenn der Regen dem Sommer nicht gerade einen Strich durch die Rechnung macht, …

Nützliche Dinge im Alltag mit Baby und Kleinkind

Während meiner Schwangerschaft mit dem Minimann gab es Zeiten in denen mich die Vielfalt an Babyprodukten vollkommen überforderte. Was brauche ich für ein Leben mit Baby wirklich? Aus Fehlkäufen lernt man bekanntlich und auch wir haben dahingehend unsere Erfahrungen gemacht. Heute möchte ich euch gern Dinge zeigen, die ich für sinnvoll erachte und die uns den Alltag mit unseren beiden Kindern erleichtern. Am Tisch mit Baby und Kleinkind Mit zwei Kindern am Tisch wird es selten langweilig. Der Eine möchte sein Brot selbst schmieren und benötigt davor ein halbes Stück Butter und die andere Platzbacke zappelt ganz aufgeregt neben einem im Hochstuhl, weil sie den nächsten Löffel Brei nicht abwarten kann. (Ja, wir versuchen uns gerade am Brei und der kommt unerwartet gut bei der Knopfmadame an.) Beim Minimann habe ich täglich den Brei frisch zubereitet. Mittlerweile weiß ich, dass es durchaus praktisch ist, den Brei vorzukochen und einzufrieren. Dinge, die beim Essen nicht mehr fehlen dürfen Unsere Urlaubsvorbereitungen verliefen dieses Mal überraschend strukturiert und weniger chaotisch als ich dachte. Ich suchte einen Sterilisator für Babyflaschen und wusste zu dem Zeitpunkt noch …

Gastbeitrag | Mein Leben mit der Diagnose „Malignes Melanom“

Hi, ich bin Steffi. 31 Jahre alt, verheiratet und Mama eines 14 Monate alten Sohnes. Vor einigen Wochen sah ich in den Instagram Stories von Bell, dass sie beim Hautarzt war und fand das ziemlich gut. Auch wenn ich sie nicht persönlich kenne, dachte ich immer: „Oh die Leberflecken würden sich über einen regelmäßigen Hautcheck sicher freuen“. Nun fragt ihr euch vielleicht, warum ich da so penibel bin? Diagnose: Malignes Melanom Ich bekam kurz nach meiner Schwangerschaft, zum zweiten Mal in meinem Leben, die Diagnose „malignes Melanom“ a.k.a. schwarzer Hautkrebs. Nun kann man natürlich sagen: „Ah ja, ein Leberfleck. Der wird sicher heraus geschnitten und dann ist alles in Ordnung.“ Das dachte ich im Jahr 2012 nach der Erstdiagnose ebenso und ich höre das auch leider immer noch sehr oft von anderen Mitmenschen. Nach der Operation des kleinen Miniflecks mit ausreichend Sicherheitsabstand, verkündete der Arzt stolz: „Nun werden Sie vermutlich genauso lang leben wie jeder andere Mensch auch.“ Kurz zuvor: „Sie haben wahnsinniges Glück. Wenn Sie zwei Wochen später gekommen wären, dann hätten wir nicht mehr viel …