Alle Artikel mit dem Schlagwort: Aptawelt

Erfahrungsbericht – Spucken bei Stillkindern

Seit 7 Wochen ist die Knopfmadame schon auf der Welt und fast genauso lang ist sie nun mein kleines Spuckbaby. Natürlich habe ich seitdem ich Mama bin schon etwas vom Spucken bei Stillkindern gehört, aber es mit dem eigenen Baby zu erleben, ist doch noch mal etwas anderes. Mir war nicht bewusst wie anstrengend und nervenaufreibend es für uns beide werden würde. Der untere Schließmuskel der Speiseröhre schließt noch nicht richtig und so kann es passieren, dass die Nahrung aus dem Magen wieder zurück in die Speiseröhre läuft (Reflux). Durch meinen Beruf weiß ich was da im Körper passiert und wieso, aber im Alltag und besonders wenn es einen selbst betrifft, verdrängt man sein Wissen ganz gern mal. Auf dem Kanal von Aptawelt findet man nicht nur zum Thema Spucken bei Stillkindern wissenswerte Informationen, man bekommt auch einen guten Überblick über die Themen wie Schwangerschaft, Ernährung, Stillen und Babys und Mamas Gesundheit. Schwangere Frauen und die Mamas unter euch kennen das oben genannte Phänomen vielleicht auch, allerdings oder glücklicherweise ohne Spucken sondern in Form von Sodbrennen. Durch die Hormonumstellung …

28 Wochen Dickbauch und meine Gedanken über Babys Ernährung

Ich war noch gar nicht lange schwanger, da habe ich mir tatsächlich schon den Kopf über Babyknopfs Ernährung im 1. Lebensjahr zerbrochen. Besser gesagt, fand ich mich plötzlich der Frage gegenüber: „Möchte ich wieder stillen?„ Wieso war da plötzlich überhaupt ein Fragezeichen? Ein gewagtes Thema, ich weiß. So etwas auch noch öffentlich ansprechen? Mutig. Denn seit ich selbst Mama bin, verfolge ich immer wieder, mit Erstaunen und Kopfschütteln zu gleich, wie sich Mütter zu diesem und anderen Themen rund um die kleinen Lieben gegenseitig die Haare ausreisen. Was ist nur los mit euch? Darf nicht jede Frau ganz frei über ihre Brüste verfügen? Ich denke doch. Muss sie sich für ihre Entscheidung rechtfertigen? Nein, wieso auch? Was bleibt uns anderes übrig als das zu akzeptieren? Richtig, gar nichts. Es ist schon verrückt auf was für einem schmalen Grad man sich doch bewegt. Stillt man nicht, wird man direkt vorverurteilt. Stillt man für den Durchschnitt einen kleinen Ticken zu lang, wird ebenfalls schon mal vorsorglich mit den Augen gerollt. Die Hintergründe, wieso sich eine Frau bzw. eine Mama entschließt …