Alle Artikel mit dem Schlagwort: baby

Babyupdate | 7 Monate Zweifach-Mama

Zu wissen, dass in zwei Zimmern dieser Wohnung meine Kinder schlafen, ist schon irgendwie verrückt. Man sollte meinen, dass ich mich in den letzten Jahren daran gewöhnt habe, aber dieses Mama-Dasein verändert sich ständig bzw. passt man sich immer wieder an neue Lebensumstände an. Ich bin nicht mehr die Mama, zu der ich vor 3 Jahren und 8 Monaten über Nacht geworden bin. Bis zu diesem Tag wusste ich nicht welche Ängste man um so ein kleines Leben haben kann. Mir war nicht klar, wieviel Energie in mir steckt, wenn es darum geht für meine Kinder da zu sein. Meine Ausdauer war noch nie so gut. Ich war während der letzten 4 Sätze beispielsweise schon 2x beim Minimann. „Mama? Komm!“  Gerade abends, wenn der Minimann sich an mich kuschelt, wird mir bewusst, dass er zwar der „große“ Bruder ist, aber im Grunde immer mein Baby bleibt. Ich hoffe, es ist ihm nicht zu peinlich, wenn er das hier irgendwann mal ließt?  Aber machen wir uns nichts vor, so geht es wahrscheinlich jeder Mama und sicher auch jedem Papa, da kann es ganz egal …

Selbstversuch / Herz an Herz mit der Pampers Club App

An Pampers und auch an den Payback-Systemen diverser Unternehmen scheiden sich von jeher die Geister, aber so soll es doch auch sein. Jeder hat eine andere Meinung und das ist genau richtig so. Wie langweilig wäre es denn, wenn keine Diskussionen mehr entstehen würden, da alle der gleichen Meinung sind? Ich erinnere mich noch gut an die ersten Tage mit dem Minimann. Die New Born Windeln von Pampers gaben mir damals ein Gefühl von Sicherheit, da ich dank dem Urinindikator (der gelbe Streifen in der Windelmitte) ganz genau wusste, ob ein Windelwechsel von Nöten war. Mittlerweile muss ich darüber etwas schmunzeln, denn ich hätte es sicher auch anders rausgefunden. Aber es sind doch genau diese Kleinigkeiten, die uns im Alltag helfen und etwas Ruhe geben, in Momenten wo sowieso alles neu und aufregend ist. Wir haben in Minis Windelkarriere wirklich viele verschiedene Marken und Sorten ausprobiert und auch das Pampers Sortiment hoch und runter getestet. Pampers möchte den Käufern ihrer Windeln und Feuchttücher jetzt etwas zurückgeben und hat ein Treueprogramm in Form der Pampers Club …

Wochenbett mit zwei Kindern / Teil 1. meine Vorstellung

Der kommende März wird anders als alle bisher da gewesenen dritten Monate im Jahr. Es wird die Zeit sein, in der ich mich im Wochenbett befinde. Damit sind die ersten 6-8 Wochen nach der Geburt des Kindes gemeint, in der Frau „eigentlich“ nur für das Baby da ist und sich von den Strapazen der Geburt erholen soll. Soweit die rosarote Theorie. Beim ersten Kind und guter Unterstützung durch die Familie und andere liebe Menschen mag das in wenigen Fällen sogar machbar sein. Wenn ich mich nicht vollkommen irre, war mein Mann damals die erste Woche zu Hause und so wird es auch dieses Mal sein. Die kleine aber mir liebste Veränderung im Vergleich zu damals ist der Minimann. Er wird natürlich ebenfalls da sein und ich bin gespannt wie sich unser normaler Alltag mit Babyknopf in den ersten Tagen gestaltet. Ich kann schwer einschätzen, ob er dann trotzdem weiter in die KITA geht oder ob er die erste Wocche womöglich lieber bei uns bleiben möchte. Wie habt ihr das mit Kind und Baby gelöst? In der Theorie ist …

Mama Talk | Ernährung für Baby und Kleinkind

Ein neuer Monat bringt automatisch eine neue Runde „Mama Talk“ mit sich. Diese Woche dreht sich alles rund um das Thema Ernährung. Zum Glück haben wir das nicht weiter eingegrenzt, denn an mir ist leider keine 5-Sterne-Mama-Köchin verloren gegangen. Das ist nicht weiter schlimm, denn der Minimann entwickelt sich auch ohne Sterneköchin wunderbar und für super leckere Rezeptideen schaut einfach bei Frauke, Sabrina, Bea, Lotta, Nathalie und Isy vorbei.   Was das Kochen angeht, konnte ich mir schon einige klischeebehaftete Sprüche anhören. Leider erfülle ich eben dieses „die Frau gehört in die Küche und kocht“- Klischee nicht. Dafür habe ich einen großartigen Mann, der hervorragend kochen kann. Das Schicksal hat es gut mit uns gemeint. Minis Ernährungsumstellung Ich habe ihn ungefähr 1/2 Jahr lang gestillt. Mit ca. 5 Monaten boten wir ihm das erste Mal Breikost an. Wir wollten damals einfach sehen, wie er reagiert. So wirklich wusste er damit nichts anzufangen. Glück für mich, denn Apfel-Banane mit Babykeks ist genau mein Ding. Das Abstillen und der Übergang zur Breinahrung klappte ohne Probleme. Ich übte mich im einkochen, überkochen und im …

3 Monate Minimann / Hallo neues Leben!

Die letzten 3 Monate waren mit Abstand die schönsten meines Lebens, weil ein kleines {mittlerweile 7 Kilo} Leben dazu gekommen ist. Aus der anfänglichem ‚wir starren unser Baby an und können unser Glück kaum fassen‘ – Phase sind wir nun zu ‚ wir entdecken die Welt noch mal neu‘ übergegangen. Ob zusammen mit dem Minimann oder allein, aus der Sicht von Eltern, die mit Baby/Tragegurt/Kinderwagen unterwegs sind. Plötzlich sieht man die Stadt in der man lebt mit ganz anderen Augen. Nicht nur die Stadt, auch die Menschen um einen rum. Mit Baby ist man einfach nicht ganz so spontan wie früher und brauch einfach immer mal wieder eine Erinnerung. Umso schöner ist es, wenn der Minimann einfach mit dabei ist, während man bei Freunden ist und für diese Zeit ihre Betten erobert. {Babyphone, ich mag dich gern!} Am meisten freut sich natürlich der Papa wenn er den Mini mal ganz für sich hat und die beiden ihren Männerabend machen. In der Zeit der Schwangerschaft versucht man sich vorzustellen was für eine Mama man sein wird …

1. Woche Minimann

Danke danke danke für die vielen Glückwünsche. Es ist wirklich ein unglaublich schönes Gefühl, den Minimann endlich um sich zu haben. Der erste ‚Besucheransturm‘ ist durch und die zweite Runde wird auf die nächsten Wochen verteilt. Was den Blog angeht, so versuche ich in Zukunft (je nach Zeit/Lust/Laune) kleine Wochenrückblicke zu veröffentlichen. Denn es ist schon jetzt erstaunlich, was für Veränderungen man bemerkt, wenn man im Fotoordner zurückgeht. & es aufzuschreiben hilft – es nicht zu vergessen.  Eine Woche Baby sein: Lieblingsbeschäftigung: schlafen, mit großen Augen die Spieluhr anschauen, auf dem Papa einschlafen Darauf bin ich stolz: auf meine Eltern, die nachts (fast) durchschlafen Das mag ich gar nicht: mich beim Niesen zu erschrecken 1. Woche Mama/Papa/Eltern sein: Neue Erkenntnisse: vorher war auch gut – aber das übertrifft einfach alles! Schreckmomente: ein leicht bläuliches Baby. Aber keine Angst. Ich verwechselte ’sich verschlucken‘ mit ‚angestrengt gucken‘. Dafür fehlt die Zeit: um den Minimann 24h durchgängig zu beobachten. Der glücklichste Moment: (einer von vielen) die Räuber haben sich sehr schnell an den Mini gewöhnt und sind interessiert. Streit über: …

Hi Minimann!

20.02.14 | 22:40 | 51cm | 3410gramm Da ist er also. Der kleine Minimann. MEIN Minimann. Wenn ich ihn hier neben mir liegen sehe, dann kann ich es immer noch nicht ganz glauben. Dabei kann ich mir gar nicht mehr vorstellen wie es überhaupt ohne ihn war. Vor einer Woche noch Bauchbewohner und nun der tollste, kleine Mitbewohner überhaupt. Das Phänomen ‚Dauergrinsen‘ ist nun auch bei mir sehr stark ausgeprägt. 24h Babykino. Am Donnerstag war es soweit, der Mini wollte (entgegen meines Tipps, dass er noch bis heute wartet) uns endlich kennenlernen. Der Tag verlief absolut normal und ohne jegliche Anzeichen. (noch nicht mal Übungswehen hatte ich) Von 16-18Uhr war ich zur letzten Stunde meines Geburtsvorbereitungskurses (im Krankenhaus!). Auf dem Rückweg habe ich noch ein Paar Sachen erledigt und war gegen 19:30Uhr zu Hause. Donnerstag ist bei mir eigentlich ‚Criminal Minds‘ Tag. & es kommen doch auch gerade neue Folgen. Also schnell die Tante am Telefon abgewimmelt, die sich Sorgen machte da es doch jederzeit soweit sein könnte und ich nicht mehr allein draußen rum …

plus eins.

In letzter Zeit war hier nicht wirklich viel los. Ich war mehr mit mir bzw. uns beschäftigt. Ja, ich kann nun von mir in der Mehrzahl reden, denn ich bin schwanger. Überrascht? Kenn ich! [An alle Freunde, die es auf diesem Wege erfahren – es wird auch in Zukunft kein ‚Facebook Status‘ dazu geben, passiert alles nur auf persönlichem Weg. Aber ihr dürft euch gern bei mir melden.] Lange habe ich überlegt, ob ich es hier zum Thema machen soll/kann. Aber dann habe ich so unzählig viele und vor allem schöne Blogs von werdenden Mamas gefunden, dass ich gar nicht anders konnte. Von einem auf den anderen Tag ist alles anders, im Bauch und natürlich auch im Kopf. Es ist ein unglaublich schönes Gefühl, soviel kann ich euch schon sagen. Da nehme ich auch die immer wiederkehrende Übelkeit in kauf. Auch die Art der Onlineshops, durch die ich mich klicke, haben sich geändert. Es gibt unsagbar viele Seiten, die ich noch erkunden muss. (Tipps und Links gerne in die Kommentare) Ich war auch schon so …