Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leben mit Kind

26 Wochen | Gelassenheit und der Versuch es groß zu schreiben.

Ich befinde mich mittlerweile sogar schon in der 27. Schwangerschaftswoche, die Wickelkommode und Babyecke für die kleine Knopfdame ist soweit fertiggestellt – ich könnte mich also beruhigt zurück lehnen. Weihnachten steht allerdings vor der Tür und die To Do Listen in meinem Kopf werden gefühlt immer länger. Da kam dieser Magen-Darm-Virus doch genau richtig. Er hat auf jeden fall dabei geholfen, das Tempo etwas rauszunehmen und sich wieder mehr Ruhe zu gönnen. An dieser Stelle lobe ich mir meinen Mama-Instinkt, denn ich hatte auf den Virus bezogen schon so eine Vorahnung. Die Anzeichen waren dieses Mal gut sichtbar und die Schüssel stand schon bereit. Ich finde es wirklich bemerkenswert wie wir Mütter programmiert sind. Der kleinste Mucks durch das Babyphone und ein leises „Mama!“ und schon stand ich neben seinem Bett (4:30Uhr). Leider zwei Sekunden zu langsam, aber immer noch rechtzeitig um ihn hinzusetzen und zu beruhigen.  Wenn es dem Minimann schlecht geht, bin ich eigentlich die meiste Zeit ruhig. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich meine Unsicherheit und Unruhe sofort auf ihn überträgt. Wenigstens einer …

„Erstausstattung“ für das zweite Baby

Ich weiß noch sehr genau, wie überfordert ich gegen Ende meiner ersten Schwangerschaft war. Damals stand ich vor den bunten, vollgepackten Regalen in einem Babyfachgeschäft und war den Tränen nah. Am Ende kaufte ich frustriert einen Windeleimer, was für uns rückblickend eine der sinnvollsten Entscheidungen war. Natürlich erfüllen kleine Badmülleimer ebenso ihren Zweck, aber ich bin der Meinung, man riecht es einfach. Größere Windelpakete wanderten bei uns sowieso immer direkt nach draußen. Das Zusammensuchen der Erstausstattung für den Minimann gestaltete sich im Vergleich zu jetzt also wesentlich mühsamer. Mittlerweile wissen wir natürlich was für uns gut funktioniert und welche Dinge wir vor allem im Bereich um die Wickelkommode haben möchten. Die Kommode hat sich an sich auch nicht verändert. Den Aufsatz hat mein Papa damals für den Minimann angefertigt, weil wir ihn gern etwas breiter haben wollten. Die Wickelauflage ist ebenfalls etwas größer und der Bezug nicht nur hübsch anzuschauen sondern auch waschbar. Mein absoluter Favorit ist aber eindeutig unsere neue Wolken-Mobile über der Kommode. Ich hoffe, die kleine Madame findet sie bald genauso interessant und schön. Die Wickelkommode ist in einen …

between mondays #8 | Vom roten Faden, kleinen Erinnerungen & Tilt!

Ein Wunsch auf meiner To Do Liste für nächstes Jahr ist definitiv, dass ich mich besser organisieren möchte. Mit einem Gedächtnis, dass einem Sieb sehr stark ähnelt, ist es momentan wirklich schwer den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren. Ich bin wie ein kleines Eichhörnchen, hüpfe von einem Ast zum nächsten und vergesse dabei was ich eigentlich wollte. Zugeben, das Eichhörnchen hüpft in meinem Kopf, denn so flink und wendig bin ich aktuell ganz und gar nicht. Zumindest der Teil mit der neuen Zimmeraufteilung läuft bisher nach Plan. Im Minimann-Zimmer fehlt nur noch das neue Bett und eventuell ein Regal, dann ist es fertig. Ich freue mich, dass der neue, alte Schrank endlich seinen Platz gefunden hat. Babyknopf ist auch schon bestens ausgestattet und ihre Babyecke nimmt langsam Gestalt an. Es erinnert mich an die Zeit, als ich damals auf den Minimann gewartet habe. Sein Zimmer war fertig, aber irgendetwas fehlte noch. Es war das Chaos, was es letztendlich wohnlich und zu dem gemacht hat, was wir durch ihn geworden sind. Eine Familie. …

MamaTalk | Herbst-Basteln mit einem Kleinkind

Bei den aktuellen Temperaturen fällt es mir wirklich schwer über den Herbst nachzudenken. Auch wenn er sich schon an manchen Ecken zu erkennen gibt. Das Grün der Blätter zieht bereits den goldgelben Herbstmantel über. Wer mit einem Kleinkind gut vorbereitet sein möchte, der kann sich jetzt also schon Gedanken über hübsche Herbstbasteleien machen. Auch ich möchte dem Minimann den Herbst gern etwas näher bringen. Im Vergleich zum letzten Jahr befindet er sich nicht mehr im Zerstörer-Modus. Er interessiert sich sehr für die Einzelteile der Dinge. Aus welchen Bausteinen/Materialien setzt sich etwas zusammen? Wie kann man es verändern (oder unabsichtlich kaputt machen) und wie fühlt sich das an? Seine Blatt-, Stein-, Eichel-, Muschel-, Feder- und Stocksammlung kann sich mittlerweile wirklich sehen lassen. Es wird also tatsächlich Zeit, etwas hübsches daraus zu basteln. Bisher sind wir leider noch nicht dazu gekommen. Die letzten Sonnenstrahlen für diesen Sommer halten uns momentan einfach noch davon ab. Gedanken habe ich mir aber natürlich schon gemacht. Jeder hat und kennt sie – Kunstwerke aus der frühen Kinderheit unter denen stolz der eigene Name …

1. Woche Minimann

Danke danke danke für die vielen Glückwünsche. Es ist wirklich ein unglaublich schönes Gefühl, den Minimann endlich um sich zu haben. Der erste ‚Besucheransturm‘ ist durch und die zweite Runde wird auf die nächsten Wochen verteilt. Was den Blog angeht, so versuche ich in Zukunft (je nach Zeit/Lust/Laune) kleine Wochenrückblicke zu veröffentlichen. Denn es ist schon jetzt erstaunlich, was für Veränderungen man bemerkt, wenn man im Fotoordner zurückgeht. & es aufzuschreiben hilft – es nicht zu vergessen.  Eine Woche Baby sein: Lieblingsbeschäftigung: schlafen, mit großen Augen die Spieluhr anschauen, auf dem Papa einschlafen Darauf bin ich stolz: auf meine Eltern, die nachts (fast) durchschlafen Das mag ich gar nicht: mich beim Niesen zu erschrecken 1. Woche Mama/Papa/Eltern sein: Neue Erkenntnisse: vorher war auch gut – aber das übertrifft einfach alles! Schreckmomente: ein leicht bläuliches Baby. Aber keine Angst. Ich verwechselte ’sich verschlucken‘ mit ‚angestrengt gucken‘. Dafür fehlt die Zeit: um den Minimann 24h durchgängig zu beobachten. Der glücklichste Moment: (einer von vielen) die Räuber haben sich sehr schnell an den Mini gewöhnt und sind interessiert. Streit über: …