Alle Artikel mit dem Schlagwort: unterwegs

Unterwegs: Hamburg & meine erste Airbnb Erfahrung

Pfingsten ist nun schon wieder eine Weile vorbei, aber genau zu dieser Zeit war ich mit dem Ehefreund und Freunden in Hamburg. Das letzte Mal, dass ich da war, ist schon wieder viel zu lange her, deswegen war es einfach wieder an der Zeit, dem Norden einen Besuch abzustatten. Wir entschieden uns gegen ein Hotel oder Hostel und suchten nach einer Airbnb-Wohnung. Wir wohnten für vier Tage in Hamburg-Ottensen, einem sehr schöner Stadtteil, wie ich finde. Am ersten Nachmittag haben wir die Umgebung erkundet und waren im Café Knuth. Dort lässt es sich wohl auch sehr gut Frühstücken, denn am übernächsten Morgen stand eine Schlange, noch weit vor der eigentlichen Öffnungszeit.  Unsere Wohnung war wirklich ein Volltreffer. Sie war ganz bezaubernd, minimalistisch und stilvoll eingerichtet. Es war alles da, was man braucht. Die Wohnung befand sich im Dachgeschoss und wenn man das Fenster zum Hof öffnete, hörte man nichts als Ruhe und Kinderlachen. Manch einer stört sich vielleicht an den Rufen der Kinder, aber ich fand es gut. Denn es waren für uns die ersten vier Tage …

Unterwegs | Designer’s Open

– Design Festival Leipzig –   Die Designer’s Open sind für dieses Jahr Geschichte und was bleibt, sind schöne Erinnerungen, leere Sektgläser und zufriedene Gesichter. Freitag. Ankunft im Apartment, das sich wirklich sehen lassen kann. Meine Mitbewohnerinnen für das Wochenende: Anne von AnneLiWest aus Berlin und Franka von Ladies&Gents aus Hamburg. Gemeinsam mit MisterMatthew aus Dresden und unseren Leipziger Tandem-Bloggern fahren wir zur Eröffnung in der Glashalle der Messe. Ich: „… habe Hunger.„ Anne: „Oh ja, es gibt sicher gleich etwas zu Essen.„ Die Dame vom Lemonaid-Stand: „Wenn ihr oben etwas abtrinkt, kann ich euch noch Vodka nachfüllen.„ Teils in der Rolle als Blogger und teils als Testimonial für Lemonaid mit Vodka und Henrick’s Gin, knüpft man erste zarte Bande. Wir verstehen uns auf Anhieb und lassen den ersten Abend später bei einer Flasche Rotwein ausklingen. So ein Spätkauf um die Ecke, hat schon etwas für sich. Samstag. Frühstück im Café Luise und alle sind sie da. Dass ständig jemand aufsteht um sein Essen zu fotografieren, wundert hier niemanden mehr. Ich fühl mich wohl. Die Gespräche sind interessant, offen und …

Designers‘ Open 2015

    Zum Glück hebe ich mir immer ein kleines bisschen Spontanität für besondere Anlässe auf. Eben war noch August und der Tag an dem Anne mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr auf das Designfestival „Designers‘ Open„ zu gehen. Jetzt haben wir bereits Mitte Oktober und nächste Woche geht es auch schon los. Ich fahre nach Leipzig, als Teil eines Blogger-Tandem Projekts. Aber vielleicht versuche ich es mal der Reihe nach. Hinter den Designers‘ Open verbirgt sich eine Designausstellung, die nicht nur das gemeine Blogger-Herz höher schlagen lässt. Einzig dem Ehefreund könnte etwas flau in der Magengegend werden. Bei dem Gedanken, dass ich mich unkontrolliert und über einen längeren Zeitraum zwischen Ausstellungsbereichen wie Möbel- & Interiordesign, Mode-, Schmuck- & Accessoire-Design, Architektur, Grafik- & Kommunikationsdesign bewegen werde – fast schon verständlich. Was er noch nicht weiß: Es wird außerdem verschiedene DO/Spots geben, in denen man die Möglichkeit hat verschiedene Designer, Läden und andere Institutionen durch Workshops, Produktschauen und Vernissagen besser kennenzulernen. Das Verrückte daran – ich bin mittendrin.    Chai, Mieps und Kuchen …

Unterwegs | 7. Fashion Bazaar

Vor einer Woche folgte ich der Einladung von Isabel und Cecilia und besuchte den 7. Chemnitzer Fashion Bazaar. Ein Mädchenflohmarkt, der unter den Chemnitzerinnen sehr bekannt und ebenso beliebt ist. Dort findet man alles, was das Frauenherz begehrt: volle Kleiderständer, wohin das Auge reicht, Kaffee, Kuchen und ein hübsch in Szene gesetztes Gelände der Spinnerei. Wer sich auf Flohmärkten wohl fühlt, wird den Fashion Bazaar mögen. Er bietet eine großartige Alternative zu Kleiderkreisel und Co. und es wundert mich nicht, dass die begehrten Plätze jedes Mal recht schnell vergeben sind. Bilder: Isabel Köder Zusammen mit Laura und ihren zwei vollgepackten Kisten für die Kleiderspende kam ich auf dem Bazaar an. Kurze Zeit später waren wir mit Melonenbrause und Kuchen bewaffnet, bereit uns in die Menge zu stürzen. Wir teilten das ganze in Runden ein. 1. Runde: Kuchen essen und orientieren. 2. Runde: Ein zweites Stück Kuchen in Erwägung ziehen um sich, am Stand angekommen, dann doch dagegen zu entscheiden. 3. Runde: „Stop and Go“ dank der vielen bekannten Gesichter. 4. Runde: Eine kurze bis länger andauernde Pause. …