Leben, Wohnen
Kommentare 6

3/365 | Neues Jahr, altes Glück.

Das Vorstellungsgespräch mit 2018 lief ganz gut. Vielleicht kennt ihr das – manchmal merkt man sofort ob es passt oder nicht. Ich denke, wir versuchen es erstmal miteinander, allerdings nur befristet auf ein Jahr. Danach setzen wir uns noch mal zusammen, schauen was man vielleicht hätte besser machen können und was wirklich super lief. Man muss sich aufeinander einspielen. Das ist bei Menschen so und mit den Jahren ist es nicht anders.

Ich bin dem letzten Jahr nicht böse, dass es einfach von heut auf morgen einfach verschwunden ist. Es gab Vorzeichen und ich hätte es ahnen können. Durch meine OP kurz vor Weihnachten und dem darauffolgenden Feiertagstrubel hab ich einfach nicht richtig zugehört. Manchmal muss man den Dingen und Menschen die einem nah sind Raum geben und richtig zuhören. Hört man etwas, ist das gut. Hört man nichts, verhält es sich ähnlich wie mit Kleinkindern – man sollte besser mal nachschauen.

2017 du warst gut zu mir und ich konnte mich gar nicht richtig bei dir bedanken.

Du hast mir gezeigt, dass es sich nicht lohnt über kalten Kaffee aufzuregen – es gibt doch so wunderschöne Trinkbecher. Mein Mann schüttelt darüber noch immer den Kopf, aber er kann das nicht verstehen, er trinkt keinen Kaffee.

Das rote Paketklebeband hab ich das ganze Jahr vor dir versteckt, ich fand es zu schön um es zu benutzen. Aber du hast recht, ich wohne in keinem Museum und es das Klebeband kommt auf Kartons und Paketen doch um einiges besser zur Geltung als im Schrank.

Falls ich noch Fragen habe, würde ich mich ab jetzt einfach an 2018 wenden. Ihr habt euch sicher knapp verpasst, es macht einen ganz sympathischen ersten Eindruck. Ich konnte leider keine Nachsendeadresse finden aber wahrscheinlich ist das von dir auch so gewollt. Aus den Augen aus dem Sinn funktioniert hier allerdings nicht so einfach.

Ich werde dich nicht vergessen, darauf kannst du dich verlassen.

 

Danke für meine Tochter, 3 Jahre Minimann, 12 Jahre bester Mann/Freund und Vater meiner Kinder, wunderbare Freundschaften, neue Bekanntschaften und Beständigkeit.

6 Kommentare

    • Bell sagt

      haha, ich guck mir den schon so lange aus der Ferne an und musste jetzt einfach zugreifen. 🙂

  1. Ich kenne das, ich hatte auch mal so ein buntes Klebeband, das mir immer zu schade war und kaum habe ich es verwendet, kam es voll gut an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.