Autor: Bell

Den Trend kennen vs. wissen, was einem steht.

Vor 16 Jahren habe ich meinen ersten Blog gestartet, damals noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit bzw. hinter dem Schutz der Anonymität. Aussagekräftige Fotos spielten zu diesem Zeitpunkt noch keine so übergeordnete Rolle, wie sie es heute tun. Man erreichte die Leute in erster Linie mit seinen Texten, nicht mit einem hübschen Gesicht. Man wollte etwas sagen, sich mitteilen, nicht jemand sein, der man nicht mal ansatzweise ist. Die größten Klischees sind nicht ohne Grund so groß geworden. Zeiten ändern sich, Klischees bleiben. Das Gute daran – Zeiten wiederholen sich und mit ihnen auch die Trends. Doch anstatt von einem Trend zum nächsten Trend zu springen, sollte man etwas langsamer gehen und sich Dinge suchen, die zu einem passen. Ich habe mich beispielsweise schon als Kind mit Händen und Füßen dagegen verwehrt einen Brustbeutel oder eine Bauchtasche zu tragen. Zwanzig Jahre später werden genau diese über die Laufstege der Welt getragen und plötzlich sind sie überall. Der Monk in mir schüttelt darüber nur den Kopf, ich hingegen finde die “neuen” Bauchtaschen gar nicht mal so übel.  …

Minimalismus im Bad | Weniger und doch so viel mehr

  Minimalismus ist noch immer ein großes und vor allem aktuelles Thema. Für die Einen ist es nur ein Trend, der sich jedoch in vielerlei Hinsicht lohnen kann, ihn auszuprobieren, für die Anderen ist es bereits einer Lebensphilosophie, die viel mehr kann, als nur “clean und aufgeräumt”. Was bleibt, wenn der Trend geht, habe ich euch bereits vor ein paar Wochen gezeigt. Heute soll es um Minimalismus im Bad gehen. In Ruhe in den Tag starten Es soll hier nicht darum gehen, das Badezimmer auf Pinterest-Tauglichkeit zu pimpen sondern darum einen Raum zu schaffen, in dem man kurz abschalten oder sich in Ruhe auf den Tag vorbereiten kann. Auch wenn diese “Ruhe”, gerade für uns Mamas, oft nicht länger als 5 Minuten anhält. Aus diesem Grund stehe ich morgens 20 Minuten eher auf, da ich gern vor den Kindern fertig bin und so zumindest meine gute Laune sichergestellt ist. Da mein Mann (der beste stille Leser meines Blogs, den ich mir wünschen kann) mir zu unserem Hochzeitstag den Bluetooth Lautsprecher aus meinem Wunschkarussell geschenkt hat, startet …

Trenchoat Liebe – zeitlos durch den Herbst

Ich war lange auf der Suche nach dem perfekten Trenchoat und anders als erwartet, habe ich ihn nicht in einem typischen Beige-Ton gefunden, dafür in einem wunderschönen Vintagerose. Trenchoats in der Farbe Rostrot wird man diesen Herbst übrigens gehäuft antreffen, sagt zumindest die Modezeitschrift meines Vertrauens. Also falls noch jemand auf der Suche ist – Rostrot ist der Farbe der Wahl. Es gab in den letzten Wochen selten so viele Fragen zu einem Bild, wie nach diesem hier (siehe unten). Das gute Stück war in den letzten Tagen schon einmal ausverkauft, aber aktuell ist er wieder in allen Größen verfügbar. Ich mag die Farbe unglaublich gern, denn sie zaubert mir eine Frische ins Gesicht, die da so womöglich gar nicht zu erkennen wäre.   Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an   Ich hab gelernt es gibt viele dumme Menschen/ Die ihren Hass weitergeben, so entstehen Grenzen/ Ich hab gelernt der Mut, den man gibt/ Ist Liebe, die man kriegt/ Ich hab gelernt ich will kein Nimmermehr/ Weiter, geiler brauch ich nicht mehr/ Ich hab …

Kita Eingewöhnung 2.0 | Von Flashbacks und versteckten Tränen

Kita Eingewöhnung – Unser Erfahrungsbericht Es ist über 5 Jahre her, als ich hier auf dem Blog das erste Mal von mir in der Mehrzahl gesprochen habe. Gut, in meinem Kopf war ich zwar nie ganz alleine, aber dann plötzlich dieses Leben unter meiner Brust zu spüren, war schon noch mal eine ganz andere Hausnummer. Es fühlte sich sogar so gut an, dass ich zwei Jahre später, mit Schwangerschaft Nr. 2, zum Wiederholungstäter wurde. Der Rest ist Geschichte bzw. findet ihr hier auf dem Blog und “plötzlich” ist auch die zweite KITA-Eingewöhnung schon wieder vorbei. Als ich mit Vita schwanger war, mussten wir uns zwischen Vince damaliger Tagesmutter und dem jetzigen Kindergarten entscheiden. Wir waren super zufrieden mit der Tagesmutter und die Entscheidung für den Kindergarten fiel uns anfangs auch nicht leicht. Ich mochte diese kleine Gruppe, diesen geschützten Rahmen in dem mein Sohn so viele Dinge zum ersten Mal erlebte und an dem man, eben weil es nur wenige Kinder waren, sehr intensiv teilhaben konnte. Der interessierte Austausch zwischen dem Erzieher bzw. der Tagesmutter, …

Between Mondays #15 | Was haben BHs mit Katzen gemeinsam?

Neue Woche, neue Ideen und lange To Do Listen. Es wird Zeit für einen Wochenrückblick und ein paar Antworten auf eure Fragen. Eure Fragen, meine Antworten Die Frage, die bei uns momentan sehr hochfrequent gestellt wird, lautet: “Wie macht die Katze?” Als Antwort erhält man (ganz überraschend) ein sehr niedlich klingendes “Miau!” – soweit, so vorhersehbar, aber diese Tonlage würde ich auch mit meinen höchsten Tönen nicht erreichen. Frage 1: Woher ist der Pyjama von Vita? Die häufige Nachfrage nach Vitas gepunktetem Pyjama von Tom Joule hat mich dann doch überrascht. Er hat zwar einen hohen Niedlichkeitsfaktor, aber so großes Interesse hätte ich nicht erwartet. Für alle Jungs-Mamas unter euch und für die, die es etwas neutraler mögen, habe ich zwei weitere Varianten rausgesucht.  (Die Links dazu findet ihr weiter unten.) Frage 2: Woher ist der Soft Bra Schon nach der Geburt bzw. nach dem Abstillen von meinem Sohn entdeckte ich bügellose BHs für mich. Als sich meine Brüste nach einem 3/4 Jahr und unzähligen wirklich sinnlos gekauften BH’s endlich auf eine Größe eingependelt hatten (das …

Herbst im Kleiderschrank

Von mir aus darf der Herbst ruhig kommen, wenn es dann auch weiterhin 25+Grad bleiben, bin ich vollkommen ok damit. Es widerstrebt mir absolut jetzt schon meine kuscheligen Cardigans, Pullover oder Mäntel aus dem Schrank zu holen. Geht es euch da auch so? Der Sommer hat uns ganz schön verwöhnt und ich bin mir durchaus bewusst, dass die aktuellen Temperaturen, zu dieser Jahreszeit, nicht unbedingt üblich für unsere Breitengrade sind. Dennoch bin ich froh, dass wir den Herbst, in diesem Jahr, langsam angehen können. Da die Nachfrage nach Outfits in letzter Zeit wieder gestiegen ist und ich kein kleines Spuckbaby mehr habe, kommt hier in nächster Zeit wieder etwas mehr. Eine der häufigsten Fragen war eindeutig die nach dem Crossbody Iphone Case aus Leder von Lapàporter. Ich trage es täglich und finde es richtig prima, ganz besonders wenn ich mit den Kindern unterwegs bin. Während meiner Schwangerschaft hatte ich immer eine Tasche oder meinen Rucksack dabei, für Wasser, Snacks und Mutterpass. Mittlerweile haben die Zwerge ihre eigenen Rucksäcke und ich habe wieder beide Hände frei. Macht …

Herbst- und Regenbekleidung für den Kindergarten

Plötzlich steht auf meiner To Do Liste: Regenbekleidung Kinder. Dabei waren gestern doch noch 28 Grad, Sonnenschein und blauer Himmel und heute 13 Grad, Regen und Nebel wohin das Auge reicht und Herbstkleidung für Kinder. Endlich (nach langen Wochen der Hitze) hatten wir uns und unseren Kleiderschrank auf die Temperaturen eingestellt und plötzlich soll ich meinen Kindern erklären, dass a) die Sandalen im Schrank bleiben, weil es sonst zu kalt ist und b) ein kurzarm T-Shirt morgens 7:30Uhr zu wenig ist. Ihr könnt euch vielleicht (vielleicht auch nur im Ansatz) die Dramen vorstellen, die sich hier morgens abspielen. Lieber Herbst, ich möchte dich bitte von deiner goldenen Seite sehen. Vielen Dank! Ich möchte das Graue und Triste dieser Tage gar nicht an uns ran lassen und genau aus diesem Grund wird der Herbst in Sachen Bekleidung eher bunt. Bei der Auswahl der Sachen achte ich mittlerweile darauf, dass beide Kinder sie tragen können, denn gerade bei Jacken sehe ich es irgendwie nicht ein, immer wieder etwas Neues zu kaufen. Zum Glück habe ich mich schon …

Minimalismus im Alltag | was bleibt, wenn der Trend geht?

*enthält Werbelinks/ Minimalismus im Alltag geht mittlerweile weit über einen einfachen Trend hinaus. Für Viele gilt Minimalismus als Lebensstil und ich bewundere all diejenigen, denen diese Lebensweise auch im Alltag gelingt. In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich gemerkt, dass Minimalismus nicht von heut auf morgen geht, dass es nicht mit dem Wegwerfen alter oder wenig genutzter Dinge getan ist. Minimalismus ist ein Prozess und erfordert Geduld, mit sich selbst. Minimalismus im Alltag – Realitätscheck Das Buch “The Magic Cleaning” von Marie Kondo entfesselte in mir eine regelrechte Motivationswelle. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich mich durch alle Räume unserer Wohnung gearbeitet und sortierte fleißig, in Dinge die mich glücklich machten und eben die Anderen, die es nicht taten. Was mich nicht glücklich machte oder bereits Staub von mehreren Jahren angesammelt hatte, kam weg. Es war wie ein Befreiungsschlag, ich fühlte mich gut, ich hatte mein Leben im Griff. Um ganz sicher zu gehen, kaufte ich mir kurze Zeit später auch Marie Kondos zweites Buch “Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben”, denn ich wollte nichts …

Für keinen anderen Mann

Ich weiß nicht, wann genau ich angefangen habe, meinen Schutzpanzer abzulegen. Aber ich weiß, dass du der Grund dafür warst. Vince   Die beste Entscheidung meines Lebens warst du, denn dank dir habe ich diese Entscheidung 2 Jahre später gleich nochmal getroffen. Seit über vier Jahren bin ich deine Mama und auch wenn ich manchmal fluche – waren das die besten, die intensivsten 4 Jahre überhaupt. Alles was vorher war und alles was jetzt gerade passiert, ergibt irgendwie Sinn. Noch nie zuvor habe ich meine Gedanken, mein Handeln und meine Worte so oft hinterfragt. Ich war scheinbar recht blauäugig in der Annahme, dass Kinder zu haben, so schwer doch nicht sein kann. “Meine Eltern haben mich schließlich auch groß bekommen.” war einer meiner Standardsätze, wenn es bei deinem Papa und mir um “das Kinderthema” ging. Seitdem ich deine Mama bin, habe ich eine ungefähre Ahnung davon, welche Kämpfe meine Eltern hinter meinem Rücken, manchmal sicher auch gegeneinander aber am Ende des Tages immer gemeinsam, für mich, ausgetragen haben. Ich weiß nicht, wie du mich als …

optimale Kleinkindernährung – Wissenswertes und Tipps für den Alltag

Werbung / Als Neumama strömen unzählige Eindrücke auf einen ein. An jeder Ecke gibt es, egal ob gefragt oder ungefragt, wichtige Ratschläge und gut gemeinte Tipps, wie man etwas im Umgang mit den Kindern unbedingt handhaben oder was man am besten ganz lassen sollte. Mit den darauffolgenden Kindern wird man als Mama entspannter, denn man hat bereits seinen eigenen Rhythmus gefunden und weiß nun auch, dass man auf das eigene Bauchgefühl vertrauen kann. Ich erinnere mich noch gut, dass ich mich bei meinem Sohn anfangs unsicher fühlte, wenn es um das Thema Ernährung ging. Rückblickend hat er es mir wirklich einfach gemacht, denn es landete so gut wie alles, was ich ihm gab, in seinem Mund. Die Ernährung spielt in den ersten 1000 Tage, ab dem Beginn der Schwangerschaft bis zum zweiten Geburtstag, neben weiteren Umweltfaktoren eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Gesundheit. Irgendwie war mir das vor 4 Jahren auch schon bewusst und genau aus diesem Grund war ich wahrscheinlich so verunsichert, denn ich wollte nichts falsch machen. Bei anderen Müttern aus meinem …