Autor: Bell

Eure Fragen / Meine Antworten Teil 1

Achtung, der Text enthält einen Affiliate-Link. Das ist nichts Ansteckendes, aber muss erwähnt werden. Instagram verbindet und dank meiner aktuellen #myeverydaylifechallenge hat der Austausch mit euch noch mehr zugenommen, worüber ich mich wirklich sehr freue. Ich merke so langsam, was es bedeutet, wenn man mit dem Beantworten der Nachrichten nicht mehr zeitnah hinterherkommt. Aus diesem Grund und damit so wenig wie möglich Fragen von euch untergehen, werde ich in Zukunft versuchen eure gesammelten Fragen hier 1x wöchentlich zu beantworten. Wenn eure Frage trotzdem noch unbeantwortet sein sollte, fragt einfach nach. Die Antwort kommt bestimmt. Ich gebe mir größte Mühe.   Hier also die Links / Anworten zu den am häufigsten gestellten Fragen: Dr. Martens Grayson / Vans Leopard Print / Samsoe & Samsoe Mütze / IKEA Bank / Bluse von H&M / Ohrringe von VRNQ / WORK HARD Poster von Minimarkt Hier noch ein paar Alternativen:

Das habe ich aus 2018 mitgenommen.

Achtung, der Text enthält einen Affiliate-Link. Das ist nichts Ansteckendes, aber muss erwähnt werden.</font size> 2018 war für mich, im “Bereich Beauty”, wirklich eines der aufregenderen Jahre. Für Außenstehende hört sich das vielleicht übertrieben an, denn ich habe mich schließlich keiner Schönheitsoperation unterzogen. Wenn ich ehrlich bin, kam ich mir aber tatsächlich ein bisschen so vor. Die Wunden meines “Microbladig-Unfalls” verheilten nur langsam (natürlich nur im übertragenen Sinn) und lachten mich jeden Morgen vor dem Spiegel an oder aus – das ist in dem Fall wohl Ansichtssache. Aber wie sagt man so schön? Rückschläge machen uns stärker oder zumindest ein Stück weit schlauer. Letzteres trifft in meinem Fall zu. Ich habe gelernt, mich so anzunehmen, wie ich bin. In meinem Fall war das tatsächlich eine neue Erkenntnis. Überall bekommt man Tipps und Ratschläge wie man sein Selbst optimieren kann, aber muss man das denn überhaupt? Ganz bestimmt nicht in dieser extremen Form, wie es einem täglich suggeriert wird. “So schaffst du 2 Kleidergrößen weniger, in nur 2 Wochen!”  “So machst du IHN rundum glücklich!” (Hört …

Unser Alltag | same same but different

Nicht doch!? Kommt jetzt etwas noch so eine Challenge? Haben wir davon nicht schon genug? Um die Antwort gleich vorweg nehmen: kann gut sein und ja, es kommt noch so eine Challenge 😉 Instagram war auch in diesem Jahr immer mal wieder ein heiß diskutiertes Thema. Die Einen mögen es nicht (mehr), die Anderen wollen oder können gar nicht mehr ohne. Dann gibt es noch die, denen der Hype und gezeigte Perfektionismus egal ist, aber die schon davon gehört haben. Manche leben jeden Tag damit und manche können sogar davon leben. Wir alle kennen diese App und haben sie irgendwie auch zu dem gemacht, was sie ist. “Weil erstens Ansichten sich ändern und zweitens ich das darf…” …um es mit den Worten von Freundeskreis zu sagen. Ich mag diese App und habe meine gesammelten Bilder mittlerweile in zwei Büchern hier im Regal stehen. Instagram ist für mich nicht nur ein Fotoalbum, durch das man scrollen und sich zurückerinnern kann. Es ist ein Ort an dem man sich inspirieren lassen und an dem man sich austauschen …

Hi 2019, ich erwarte nichts von dir.

2017 hat Spuren hinterlassen, die 2018 ganz gut umfahren konnte. Mittlerweile ist alles wieder so, wie es sich gut und richtig anfühlt. Ich habe dieses Jahr einiges gelernt und bin an neue Grenzen gestoßen, einige konnte ich überwinden, andere stehen da immer noch (die meisten in meinem Kopf) und scheinen unüberwindbar. Ähnlich wie dieser Schatten, über den man angeblich nur drüber springen muss. Ich war nie schlecht im Hochsprung, aber mein Schatten ist eben auch dementsprechend groß und wisst ihr doch bestimmt noch wie weh es tut, wenn man auf der Stange landet? Hi 2019, ich erwarte nichts von dir. Lass uns einfach mal auf einen Kaffee treffen und dann schauen, was alles so ansteht. Wir müssen uns die Ziele nicht all zu hoch stecken, denn gerade zu Beginn des Jahres sind die Leute gern etwas übermotiviert. Ich fühl mich auf dem Boden der Tatsachen ganz wohl. Bye Bye 2018, lass es dir gut gehen und vielleicht denkst du mal an mich. Ich hab einiges durch dich gelernt, danke dafür. Es gab eine Zeit da …

Arbeitszimmer Inspiration – weniger ist auch hier mehr

Wenn man viel von zu Hause aus arbeitet oder generell oft am Schreibtisch sitzt, sollte auch das Umfeld stimmen, damit man sich kreativ entfalten kann. Unser Arbeitszimmer hat in den letzten 5 Jahren schon einige Veränderungen mitmachen müssen. Eine der besten Entscheidung war tatsächlich die Verbannung des schwarzen Computermonsters meines Mannes. Plötzlich hatte ich wieder Platz auf dem Schreibtisch und alles sah gleich viel freundlicher aus. Ich musste allerdings auch ein Jahr Überzeugungsarbeit leisten. An dieser Stelle möchte ich meine Bewunderung oder vielleicht auch meinen Neid für all die Interiorblogger aussprechen, deren Männer scheinbar wortlos jede Veränderung, jeden Abriss und Neubau einfach so hinnehmen. Meiner tut das nicht, aber ich behalte ihn trotzdem.   Weniger ist mehr Ich bin froh, dass meine Lampe von Urbanara endlich einen angemessen Platz auf der neuen/alten Hellerau Kommode gefunden hat. Vita ist jetzt in einem Alter, wo sie nicht mehr zwingend alles zerstören muss und deswegen wage ich das Experiment und stelle die Lampe in ihre “Wurfreichweite”. Die Tapete von Ferm Living stammt noch aus der Zeit, als das …

Wohnen | Wieviel Platz brauchen wir um glücklich zu sein?

Die besten Parties wurden bereits gefeiert, jetzt wird gebaut. Zumindest erweckt es den Eindruck wenn man Ü30 ist und vorsichtig den Blick nach rechts und links wagt. Ein Hausbau hier, eine Eigentumswohnung da oder die jahrelange Suche nach dem perfekten oder überhaupt einem Grundstück, irgendwas ist auf jeden fall dabei. Kindheit im Haus mit Garten Als ich 4 Jahre alt war, sind wir in ein Haus gezogen. An die Jahre zuvor kann ich mich nur sehr bruchstückhaft erinnern, man kann also sagen – ich kenne es nicht anders. Ich habe keinen Vergleich und weiß nicht, wie es ist als Kind in einer Wohnung aufzuwachsen. Während meiner Grundschulzeit fand ich es super, nachmittags durch unseren oder den Garten von Freunden zu toben und stundenlang “Verstecken & Fangen” zu spielen. Im wahrsten Sinne des Wortes “bis zur völligen Erschöpfung”. Das sind schöne Erinnerungen, ich hatte ja schließlich keine Verpflichtungen und habe das alles als ganz selbstverständlich angesehen. Seitdem sind ein paar Jahre vergangen und ich weiß jetzt, dass hinter so einem Haus mit Garten jede Menge Verantwortung …

Gemüse Pommes mit selbstgemachtem Ketchup-Dip

Ich bin garantiert kein Foodblogger, aber ab und zu muss ich euch einfach richtig leckere Rezepte zeigen, die super einfach umzusetzen sind und dann, zumindest hier, auch noch allen schmecken. Gemüse Pommes enthalten das Wort Gemüse und trotzdem haben am Ende des Tages alle Familienmitglieder Nachschlag verlangt. Das Ereignis ist für mich also ähnlich spektakulär wie Weihnachten und der Geburtstag an einem Tag. “Wollt ihr Pommes mit Ketchup?” Auch wenn ich mit dieser Frage etwas geflunkert habe, stimmte ich so alle 3 Mitbewohner positiv auf das Mittagessen ein, denn die Antwort war natürlich: “JAAAAAA! POMMES MIT KETCHUP!” Am Ende des Tages verlangten die Kinder sogar nach Nachschlag und das spricht definitiv für die Gemüse Pommes. Das Rezept als PDF für euch Die Zubereitung, schnell erklärt Ihr schneidet das Gemüse einfach in pommesgroße Stücke und legt sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech. (Bei der Menge braucht ihr womöglich 2 Bleche.) Ich habe die Pommes vorher noch mal mit Speisestärke bestreut, damit sie schön knusprig werden. Dafür gebe ich 1-2TL Speisestärke in einen Gefrierbeutel, dann die …

Weihnachtsdeko | schlicht und gemütlich

Traditionen sind schön und ich finde es gerade jetzt im Winter, besonders zu Weihnachten, großartig, wenn die Fenster hell erleuchtet sind. Je näher man dem Erzgebirge kommt, desto  gemütlicher und weihnachtlicher wird es.   Nicht zu überladen, nicht zu traditionell   Mit 18 Jahren bekam ich von meiner Oma einen Engel und einen Bergmann geschenkt, nur leider schaffen es diese Beiden schon seit ein paar Jahren nicht mehr aus ihrem Karton. Ich mag es zu Weihnachten gemütlich, aber nicht zu überladen, nicht zu traditionell. Dafür habe ich mich über die Jahre an Räucherkerzchen gewöhnt und sogar mein Mann und die Kinder mögen es. Mein Lichthäuser-Dorf und die kleinen Bäume von Ferm Living reichen mir vollkommen aus und ich erfreue mich jedes Jahr aufs neue daran. Die passenden Baumkugeln liegen hier auch schon seit zwei Jahren bereit, für den Moment, wenn wir irgendwann einmal Platz für einen schönen Baum haben. Aktuell muss der nämlich immer noch draußen stehen.   Wie haltet ihr es mit der Weihnachtsdeko? Ganz traditionell oder habt ihr eure eigenen Traditionen? *Der Beitrag …

Geschenkideen für 2-Jährige

Ob Geburtstag oder Weihnachten, es ist fast jedes Mal ein kleiner Kampf, die Geschenke (wenn einem denn etwas sinnvolles einfällt) aufzuteilen. Die Räubertochter wird bald 2 Jahre alt und lebt mit dem Los der Zweitgeborenen – es ist bereits alles da. Natürlich gibt es da die ein oder andere Sache, die nur für sie gedacht ist, aber realistisch betrachtet, braucht man nichts mehr. Die Bücher vom großen Bruder gehen beispielsweise nahtlos in ihren Besitz über und beide sind ok damit. Ganz ähnlich ist es mit anderem Spielzeug. Ich weiß, dass es vielen Eltern bei dem Thema “Geschenkeideen” ähnlich geht und aus diesem Grund habe ich euch eine Übersicht aus Vitas aktuellen Lieblingsspielzeugen und unseren Wünschen erstellt. Vorsicht: Dieser Beitrag enthält Affiliat-Links. Die tun keinem weh, aber es muss an dieser Stelle erwähnt werden. Man hat mich für die Zusammenstellung nicht bezahl, es handelt sich um ganz frei ausgesuchte bzw. von uns gemochte Produkte. Geschenkideen für 2- Jährige zu Weihnachten oder zum Geburtstag Unsere Empfehlungen Den Steckwürfel von Eichhorn hat Vince, wenn ich mich richtig erinnere, …

A Little Living Room Makeover

Dieser Beitrag enthält *Affiliate Links Wem will ich hier eigentlich etwas vormachen? Richtig, niemandem. Ich wohne gern gemütlich und genau aus diesem Grund räume von Zeit zu Zeit um, oder wie ich es nenne: ich optimiere. So geschehen vor 2 Wochen, als ich in einer Nacht und Nebelaktion unser Wohnzimmer einmal komplett über den Haufen geworfen habe. Es gab ein paar Dinge, die mich schon eine Weile störten und als mein Mann mir sein halbherziges Okay dafür gab (Ja, ich geh natürlich vorher auf Nummer sicher, damit auch wirklich alle einverstanden sind.), konnte es losgehen. Zu dem Zeitpunkt konnte ja niemand ahnen, dass es sich zu einer Achterbahn der Gefühle entwicklen würde. Fast zu Beginn, fiel wie aus dem Nichts unser Plattenregal, mit 3/4 der Platten, in sich zusammen. Ich war den Tränen nah und gedanklich unterzeichnete ich schon die Scheidungspapiere. Ich meine, das Plattenregal, DAS PLATTENREGEL. Zum Glück hatte ich eine hochmotivierte Freundin an meiner Seite, die mir aufmunternd meinen Kaffee in die Hand drückte. Ein paar Stunden später stand alles so, wie ich es …