Alle Artikel in: Mode

Alle Jahre wieder – Herbstfarben im Kleiderschrank

Mein Herbst-Kleiderschrank und warum er nicht jedes Jahr neu aussehen muss. Die Tage sind wieder bedeutend kürzer als noch vor ein paar Wochen. Auf dem Weg zur Arbeit ist es noch dunkel und abends genau das gleiche Spiel, ich konnte diesem Punkt ja noch nie etwas abgewinnen. An diesem Beitrag sitze ich dank verlängertem Wochenende und krankem Kind nun schon seit über zwei Wochen, aber das nur nebenbei. Wir stecken mitten im Herbst fest und aus Gründen der guten Laune möchte ich es farbtechnisch eher freundlich halten und warm halten. Herbst im Kleiderschrank Im Grunde genommen sieht meine Herbstgarderobe seit Jahren relativ gleich aus. Die Mäntel die ich während meiner Schwangerschaften trug, trage ich auch heute noch und bin damit vollkommen zufrieden. Eure Fragen oder DM’s unter meinen Outfit-Bildern zu beantworten, ist mittlerweile fast schon ein bisschen ernüchternd, weil die wenigstens Sachen aktuell sind. Auch wenn die Vernunft ziemlich oft siegt, so gibt es doch ein paar Sachen, die ich schon lange auf meiner imaginären Wunschliste habe. Könnt ihr euch noch an mein monatliches Wunschkarussell …

Nachhaltig begeistert – ich fang einfach mal an

Beitrag enthält Spuren von Werbung in Form von Affiliate Links. Dagegen muss man nicht geimpft sein. Es ist an der Zeit für etwas frischen Wind hier auf dem Blog und der Anfang macht heute eine neue Rubrik. Ohne zu viel Gewicht auf den Namen legen zu wollen, nenne ich sie aus aktuellem Anlass “nachhaltig begeistert”. Es soll hier nicht vordergründig um das Thema Nachhaltigkeit gehen, ich möchte die Rubrik nutzen um euch von Dingen, Produkten oder Erfahrungen zu berichten, von denen ich wirklich nachhaltig beeindruckt bin. Einfach leben, der Praxis-Coach Ich habe sie alle und jedes nach dem Auspacken direkt verschlungen. Einfach leben, einfach machen – der Guide für Gründerinnen und einfach Familie leben. Jedes Buch hat mir auf seine Weise ein bisschen mehr die Augen geöffnet und mich für gewisse Themen sensibilisieren können. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich mir auch den einfach leben – Der Praxis-Couch von Lina Jachmann holen musste. Nach Marie Kondo bin ich schon ganz gut im Aussortieren von Dingen und achte auch bei Neukäufen immer …

Einfach bewusst anfangen

Werbung / Wir haben nur diese eine Erde, unseren Planeten, und wir alle wissen, dass es in dem Fall keinen Alternativplan gibt. Wir können nicht einfach umsiedeln, nachdem wir unseren Lebensraum und den der Tiere systematisch kaputt gespielt haben. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten angefangen umzudenken, bin hochmotiviert und würde am liebsten sofort alles umkrempeln und auf nachhaltig machen. Die Realität sieht aber anders aus. Es ist ein Prozess, der sich langsam entwickeln muss und das kann ich so sagen, weil ich in der Vergangenheit sicher auch schon mehreren Trends nachgejagt bin. Nachhaltig zu leben sollte aber kein Trend sein, es muss aus einer Überzeugung, einem Bewusstsein heraus passieren, das sich nicht erzwingen lässt. Von Zufällen und dem für immer Wie das Leben so spielt, gibt es immer wieder wunderbare Zufälle und so kam vor kurzem die liebe Hannah von Anfenger auf mich zu. Das kleine Familienunternehmen steht ebenfalls am Anfang der Reise des bewusst Anfangens und des Umdenkens. Hannah und ihr Vater wollen Lieblingsstücke kreieren, an denen man lange Freude hat. Klare, klassische …

Stell dir vor, es ist Glamour Shopping Week und niemand geht hin

Shopping nach Terminkalender Es gab eine Zeit, da wusste ich schon lange im Voraus was ich mir während der Glamour Shopping Week bestellen möchte, doch Zeiten ändern sich scheinbar und bis vor 3 Stunden wusste ich nicht einmal, dass es diese Woche schon wieder soweit ist. Die Tatsache, dass ich davon nichts mitbekommen habe, erfüllt mich ein kleines bisschen mit Freude, denn es bestätigt mir wieder, dass ich genug in meinem Kleiderschrank habe und nicht mehr wahllos einkaufe, wie noch vor ein paar Jahren. Natürlich gefallen mir aktuelle Sachen, aber es ist tatsächlich oft der Fall, dass ich ähnliche Teile schon im Schrank hängen habe und sie nur in Vergessenheit geraten sind.   Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an   Ein Beitrag geteilt von Isabell (@bellknopf) am Apr 5, 2019 um 12:05 PDT Mehr Outfits auf dem Blog Da ihr euch aber wieder mehr Outfits auf dem Blog gewünscht habt, zeige ich euch heute eine Mischung aus “hab ich schon”, “wünsche ich mir” und “sieht schön aus”. Sneaker Vans | circle wishplate – MALAIKA RAISS | …

Zwischen Basics und Trendteilen – Mode nachhaltig konsumieren

Was bleibt, wenn Marie Kondo den Kleiderschank aufgeräumt hat? Ich habe wieder Platz im Schrank, denn ich habe ihn (wie viele Andere auch) 1x komplett aussortiert, neu eingeräumt und was übrig blieb, habe ich weggegeben oder verkauft. Mein nächstes Zeil lautete: Mode nachhaltig konsumieren, aber wie? Ein kurzer Realitätscheck zeigt, es tat gut – dieses Aussortieren. Man sammelt im Laufe der Jahre so viel Kleidung an und trägt doch nur einen Bruchteil davon. Allein 76(!) Oberteile hängen in meinem Kleiderschrank, mal ganz abgesehen von denen, die in der Kommode liegen. Hosen, Pullover, Kleider und Jacken sind ebenfalls nicht mit gezählt. In den Schränken der Kinder ist es nicht anders. Da hängen unzählige, niedliche T-Shirts und Pullover und doch wollen sie immer wieder nur die selben Sachen tragen. Vince hat 3 dieser Pailletten-Oberteile und ich gebe zu, sie gehören nicht unbedingt zu meinen Favoriten, aber er liebt sie und trägt seit Wochen kaum etwas anderes.  Wieviel Teile habt ihr im Kleiderschrank? Und seid ihr dennoch ab und zu der Meinung, ihr hättet nichts zum anziehen? In …

Den Trend kennen vs. wissen, was einem steht.

Vor 16 Jahren habe ich meinen ersten Blog gestartet, damals noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit bzw. hinter dem Schutz der Anonymität. Aussagekräftige Fotos spielten zu diesem Zeitpunkt noch keine so übergeordnete Rolle, wie sie es heute tun. Man erreichte die Leute in erster Linie mit seinen Texten, nicht mit einem hübschen Gesicht. Man wollte etwas sagen, sich mitteilen, nicht jemand sein, der man nicht mal ansatzweise ist. Die größten Klischees sind nicht ohne Grund so groß geworden. Zeiten ändern sich, Klischees bleiben. Das Gute daran – Zeiten wiederholen sich und mit ihnen auch die Trends. Doch anstatt von einem Trend zum nächsten Trend zu springen, sollte man etwas langsamer gehen und sich Dinge suchen, die zu einem passen. Ich habe mich beispielsweise schon als Kind mit Händen und Füßen dagegen verwehrt einen Brustbeutel oder eine Bauchtasche zu tragen. Zwanzig Jahre später werden genau diese über die Laufstege der Welt getragen und plötzlich sind sie überall. Der Monk in mir schüttelt darüber nur den Kopf, ich hingegen finde die “neuen” Bauchtaschen gar nicht mal so übel.  …

Trenchoat Liebe – zeitlos durch den Herbst

Ich war lange auf der Suche nach dem perfekten Trenchoat und anders als erwartet, habe ich ihn nicht in einem typischen Beige-Ton gefunden, dafür in einem wunderschönen Vintagerose. Trenchoats in der Farbe Rostrot wird man diesen Herbst übrigens gehäuft antreffen, sagt zumindest die Modezeitschrift meines Vertrauens. Also falls noch jemand auf der Suche ist – Rostrot ist der Farbe der Wahl. Es gab in den letzten Wochen selten so viele Fragen zu einem Bild, wie nach diesem hier (siehe unten). Das gute Stück war in den letzten Tagen schon einmal ausverkauft, aber aktuell ist er wieder in allen Größen verfügbar. Ich mag die Farbe unglaublich gern, denn sie zaubert mir eine Frische ins Gesicht, die da so womöglich gar nicht zu erkennen wäre.   Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an   Ich hab gelernt es gibt viele dumme Menschen/ Die ihren Hass weitergeben, so entstehen Grenzen/ Ich hab gelernt der Mut, den man gibt/ Ist Liebe, die man kriegt/ Ich hab gelernt ich will kein Nimmermehr/ Weiter, geiler brauch ich nicht mehr/ Ich hab …

Herbst im Kleiderschrank

Von mir aus darf der Herbst ruhig kommen, wenn es dann auch weiterhin 25+Grad bleiben, bin ich vollkommen ok damit. Es widerstrebt mir absolut jetzt schon meine kuscheligen Cardigans, Pullover oder Mäntel aus dem Schrank zu holen. Geht es euch da auch so? Der Sommer hat uns ganz schön verwöhnt und ich bin mir durchaus bewusst, dass die aktuellen Temperaturen, zu dieser Jahreszeit, nicht unbedingt üblich für unsere Breitengrade sind. Dennoch bin ich froh, dass wir den Herbst, in diesem Jahr, langsam angehen können. Da die Nachfrage nach Outfits in letzter Zeit wieder gestiegen ist und ich kein kleines Spuckbaby mehr habe, kommt hier in nächster Zeit wieder etwas mehr. Eine der häufigsten Fragen war eindeutig die nach dem Crossbody Iphone Case aus Leder von Lapàporter. Ich trage es täglich und finde es richtig prima, ganz besonders wenn ich mit den Kindern unterwegs bin. Während meiner Schwangerschaft hatte ich immer eine Tasche oder meinen Rucksack dabei, für Wasser, Snacks und Mutterpass. Mittlerweile haben die Zwerge ihre eigenen Rucksäcke und ich habe wieder beide Hände frei. Macht …

Wedding Time | Gast auf einer Sommerhochzeit

Gleich zwei meiner besten Freunde aus Kinder-/Jugendtagen heiraten dieses Jahr. Es ist also Zeit sich Gedanken zu machen, natürlich auch um das Outfit. Es darf gern bunt sein, denn es war zu lang schon alles kalt und grau. Es soll bequem sein, denn die beiden Räuber sind natürlich auch mit dabei und nehmen inmitten des Hochzeitstrubels sicher wenig Rücksicht auf Mamas Outfit. Ich hatte in den letzten Jahren zwar schon den ein oder anderen Kleidmoment, fühle mich in Hosen aber einfach wohler. Wem geht es da ähnlich? Ohrringe Zitrone | Blazer, Bundfaltenhose, Satin Top – Mango | Schuhe Peep Toe – Next | Schuhe, Kette, Bluse, BH – &otherstories | Tasche – Sandro Paris | Tasche – Zara    

It’s Christmas o’clock

/Anzeige/ Letztes Jahr um diese Zeit stand mein Weihnachts-Outfit schon lange fest. Mit dicker Babybauch-Murmel war meine Auswahl etwas begrenzter bzw. war ich nicht gewillt etwas neues zu kaufen, weil ich es höchstwahrscheinlich nicht noch mal tragen würde. Dieses Jahr ist da die Überlegung, dass ich zwei doch recht aktive und aufgeregte Kinder zu betreuen habe und nebenbei zwischen Küche und Esstisch pendeln werde. Ok, wenn ich ehrlich bin gebe ich die Betreuung höchstwahrscheinlich und ungefragt ab, denn an diesem Tag und Abend gibt es weitaus interessantere Dinge zu sehen und zu hören als diese olle Mama. Denn die, also mich, gibt es die restlichen 364 Tage im Jahr gratis und ungefragt. Entspannt durch den Weihnachtsabend Mit +-13 Leuten am Tisch ist das sicher nur eine Frage der Organisation und Nerven. Zum Glück weiß ich wo Minis Gehörschutz-Bügel liegen. Dann mache ich es einfach wie mein Opa – freundlich nicken, lächeln und ab und zu dirigieren, obwohl man in all dem Trubel sein eigenes Wort nicht versteht. Ich frage mich tatsächlich warum ich mir überhaupt …