Alle Artikel in: Wohnen

Minimalismus im Bad | Weniger und doch so viel mehr

  Minimalismus ist noch immer ein großes und vor allem aktuelles Thema. Für die Einen ist es nur ein Trend, der sich jedoch in vielerlei Hinsicht lohnen kann, ihn auszuprobieren, für die Anderen ist es bereits einer Lebensphilosophie, die viel mehr kann, als nur „clean und aufgeräumt“. Was bleibt, wenn der Trend geht, habe ich euch bereits vor ein paar Wochen gezeigt. Heute möchte ich euch meinen Weg zu etwas mehr Minimalismus im Bad zeigen. Eine Pro/Contra Liste zur Menstruationstasse spar ich mir an dieser Stelle, ihr könnt also beruhigt weiterlesen. 😉 In Ruhe in den Tag starten Es soll hier nicht darum gehen, das Badezimmer auf Pinterest-Tauglichkeit zu pimpen, sondern darum einen Raum zu schaffen, in dem man kurz abschalten oder sich in Ruhe auf den Tag vorbereiten kann. Auch wenn diese „Ruhe“, gerade für uns Mamas, oft nicht länger als 5 Minuten anhält. Aus diesem Grund stehe ich morgens 20 Minuten eher auf, da ich gern vor den Kindern fertig bin und so zumindest meine gute Laune sichergestellt ist. Da mein Mann (der beste …

Minimalismus | Nachhaltigkeit und Upcycling – was bleibt, wenn der Trend geht

*enthält Werbelinks/ Minimalismus geht mittlerweile weit über einen einfachen Trend hinaus. Für Viele gilt Minimalismus als Lebensstil und ich bewundere all diejenigen, denen diese Lebensweise auch im Alltag gelingt. In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich gemerkt, dass Minimalismus nicht von heut auf morgen geht, dass es nicht mit dem Wegwerfen alter oder wenig genutzter Dinge getan ist. Minimalismus ist ein Prozess und erfordert Geduld, mit sich selbst. Minimalismus im Alltag – Realitätscheck Das Buch „The Magic Cleaning“ von Marie Kondo entfesselte in mir eine regelrechte Motivationswelle. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich mich durch alle Räume unserer Wohnung gearbeitet und sortierte fleißig, in Dinge die mich glücklich machten und eben die Anderen, die es nicht taten. Was mich nicht glücklich machte oder bereits Staub von mehreren Jahren angesammelt hatte, kam weg. Es war wie ein Befreiungsschlag, ich fühlte mich gut, ich hatte mein Leben im Griff. Um ganz sicher zu gehen, kaufte ich mir kurze Zeit später auch Marie Kondos zweites Buch „Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben“, denn ich wollte nichts sehnlicher als …

Kinderzimmer-Update | Vom neuen Rückzugsort und dem Mini-Godzilla

Anzeige/ Seit ein paar Wochen schlafen unsere Kinder jetzt schon in ihrem gemeinsamen Kinderzimmer und es läuft tatsächlich überraschend gut. Wir wollten dem Mini einen extra Rückzugsort schaffen und haben das in Form eines neuen Schreibtischs getan. Wahrscheinlich denkt man bei dem Wort Rückzugsort nicht direkt an einen Schreibtisch, aber in unserem Fall passt das sogar sehr gut. Das Parkhaus und das Puppenhaus werden hier seit einer Weile wieder regelmäßig bespielt und nach anfänglicher Freude darüber, dass seine kleine Schwester mitspielen wollte, kam schnell die Ernüchterung. „Mama, Vita macht alles kaputt!“ Ich gebe zu, das Szenario erinnert mich immer ein wenig an Godzilla, auch wenn ich den Film nie gesehen habe, so oder so ähnlich muss es sich zugetragen haben. Vita setzt sich einfach mitten ins Geschehen und greift sich, was sie finden kann. Aus diesem Grund wechselte das Spielgeschehen also vorerst auf unseren Esstisch. Kaum hatte der Minimann den einen Störenfried erfolgreich abgeschüttelt, tat sich eine andere Quelle der Unruhe auf. Diese Unruhe war ich, das olle Muttertier, die recht zuverlässig jeden Abend aufs …

Between Mondays #14 | Avocado selber ziehen – so gehts.

Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wieviele Avocadokerne ich im letzten Jahr hoffnungsvoll in ein Wasserglas gestellt habe und dann passierte sehr lange einfach nichts, rein gar nichts. Den einzigen Kern, der eine kleine Pflanze hervor brachte, verlor ich nach 3 Monaten an diese fiesen Trauermücken. Meine Motivation war gleich null und meine Geduld am Ende. Plötzlich einen grünen Daumen Zum Glück haben wir eigentlich so gut wie immer Avocados und dementsprechend Avocadokerne im Haus. Irgendwann Anfang des Jahres, während eines bell’schen Trotzanfalls griff ich mir ein großes Küchenmesser und halbierte einen dieser Avocadokerne. Durch Zufall hatte ich genau die Naht zwischen den zwei Kernhälften getroffen und der darin liegende Samen blieb so gut wie unversehrt. Ein letzter Versuch Ich stellte die Hälfte mit dem Samen, ohne große Hoffnung, in ein Wasserglas und musste gar nicht lang warten. Schon nach wenigen Tagen färbte sich der Samen grün und begann eine kleine Wurzel auszubilden. Der Rest ist Geschichte und auf Instagram in den Stories bereits für euch dokumentiert. Pflanzengeflüster. Der Glücksklee hat es auf die Avocado …

Between Mondays #13 | Eure Fragen, meine Antworten

Momentan komm ich, dank des guten Wetters und den zwei Räubern, gar nicht wirklich hinterher eure Fragen auf Instagram beantworten. Aus diesem Grund dachte ich, beantworte ich die Fragen die am häufigsten gestellt werden jetzt einfach immer hier, im Rahmen meiner Between Mondays – Reihe. Wenn euch die Idee genauso gut gefällt, lasst mich das doch gern wissen. Ihr wisst ja wie das funktioniert. 😉 Woher ist die schlichte Kette? Nachdem nun bereits die zweite Initial-Kette von Nuwel Jewellery kaputt gegangen ist, habe ich mich vorerst für eine günstigere aber schöne Alternative entschieden. Diese Kette hier ist von COS und ich mag sie wirklich sehr. Ich überlege momentan, ob ich einen dritten Versuch wagen sollte und mir noch mal eine Kette mit den Initialen meiner Kinder bestelle. Nach unzähligen gescheiterten Reparaturversuchen und zweifachem Neukauf bin ich da mittlerweile etwas skeptisch.  Die Frage nach diesen Ketten ist wohl mit Abstand die am häufigsten gestellte. Wie gefällt dir der Duft von Arizona von Proenza Schouler? Wer mir schon eine Weile folgt, hat vielleicht schon einmal gelesen, dass …

Between Mondays #11 | Ich mach gern Haken hinter die Sachen, ich mache Haken.

Meinen letzten Wochenrückblick dieser Art habe ich im Oktober geschrieben und damals habe ich euch meine Idee für Halloween gezeigt und bin mit Knopfi in der Trage durch die Wohnung getanzt. Das ist tatsächlich alles schon wieder sehr lang her und seitdem hat sich einiges getan. Vielleicht werd ich doch noch Interiorblogger Letzte Woche habe ich, relativ spontan, unserem Flur ein kleines Makeover verpasst. Wir hatten vorher eine schwarze Garderobe und ich fand es schon immer viel zu dunkel. Sie war zwar nicht sonderlich groß, aber mir trotzdem schon länger ein Dorn im Auge. Als ich dann durch Zufall die klappbaren BJÄRNUM Haken bei IKEA sah, wusste ich sofort, dass die bei uns einziehen dürfen. Unser Flur ist sehr lang und recht schmal und ich wollte eine Variante bei der die Möbel und Jacken nicht zu weit in den Raum ragen. Mit meiner Lösung bin ich mehr als zufrieden, denn jetzt hat auch der Minimann endlich die Möglichkeit seine Jacke direkt im Flur aufzuhängen. Er hat noch mal extra Haken in seinem Zimmer, aber meistens verliert er seine …

Wunschkarussell | A Home Office Makeover

Zwischen den Jahres ist es ja bekanntlich am entspanntesten. Man hat kaum etwas zu tun, das Schlimmste scheint überstanden und das bisschen an Weihnachtsfeiertagen wo man von einem Familientreffen zum nächsten hetzt, ist kaum der Rede wert. Warum also nicht einfach die Zeit die einem bleibt, bevor die Silvestervorbereitungen losgehen, sinnvoll nutzen? Dachten wir uns auch und spielten wir mal eben „Zimmer wechsle dich!„. Arbeitszimmer / Home Office Makeover Das Arbeitszimmer befindet sich nun, nach über 5 Jahren, wieder an seinem ursprünglichen Platz. Seitdem hat sich einiges getan und am meisten feiere ich, dass das schwarze Computermonster meines Mannes endlich vom Schreibtisch verschwunden ist. Leider ist mein Mann kein Apple-Freund wenn es um Laptops oder Rechner geht. Sein neues, schwarzes Laptopmonster bekommt allerdings einen ganz liebevoll hergerichteten Platz im Schrank. Der Deal mit meinem Mann war, dass wir nichts Neues dazu kaufen und bisher habe ich mich auch daran gehalten. Das kleine Wörtchen „bisher“ verrät mich wahrscheinlich, aber ein paar klitzekleine Wünsche und Ideen hätte ich da noch. Für die Lampe gab es sogar schon …

3/365 | Neues Jahr, altes Glück.

Das Vorstellungsgespräch mit 2018 lief ganz gut. Vielleicht kennt ihr das – manchmal merkt man sofort ob es passt oder nicht. Ich denke, wir versuchen es erstmal miteinander, allerdings nur befristet auf ein Jahr. Danach setzen wir uns noch mal zusammen, schauen was man vielleicht hätte besser machen können und was wirklich super lief. Man muss sich aufeinander einspielen. Das ist bei Menschen so und mit den Jahren ist es nicht anders. Ich bin dem letzten Jahr nicht böse, dass es einfach von heut auf morgen einfach verschwunden ist. Es gab Vorzeichen und ich hätte es ahnen können. Durch meine OP kurz vor Weihnachten und dem darauffolgenden Feiertagstrubel hab ich einfach nicht richtig zugehört. Manchmal muss man den Dingen und Menschen die einem nah sind Raum geben und richtig zuhören. Hört man etwas, ist das gut. Hört man nichts, verhält es sich ähnlich wie mit Kleinkindern – man sollte besser mal nachschauen. 2017 du warst gut zu mir und ich konnte mich gar nicht richtig bei dir bedanken. Du hast mir gezeigt, dass es sich …

Kinderzimmer-Update a.k.a. „Zimmer wechsle dich“

/ Anzeige / Die Einen sind clever und liegen zwischen den Jahren kugelrund auf der Couch und tun einfach gar nichts. Die Anderen, das sind wir, spielen „Zimmer wechsle dich“ und tauschen mal eben das Kinder- mit dem Arbeitszimmer. Der Gedanke welche Zimmeraufteilung für uns wohl die Beste ist und wieviel Kinderzimmer wir tatsächlich brauchen, kreist schon eine ganze Weile in meinem Kopf herum. Auf zwei verfügbare Zimmer kommen genau zwei Kinder, soweit so gut. Das gemeinsame Kinderzimmer – Schritt 1 Nach einer doch recht langen Planungsphase und einigen Unterbrechungen entschieden wir uns schlussendlich für die „gemeinsames Kinderzimmer“-Variante. Dafür mussten wir allerdings Arbeits- und Kinderzimmer tauschen, damit die Kinder dann auch das größere Zimmer bekommen. Es war anfangs gar nicht so leicht den Mini davon zu begeistern, dass er ein neues, größeres Zimmer bekommt. Die Tatsache, dass er sich bald ein Zimmer mit seiner Schwester teilt, fand er hingegen super. Unser Plan ist es, noch bis zu ihrem ersten Geburtstag abzuwarten und dann das Abenteuer „gemeinsames Kinderzimmer“ abzuschließen bzw. so richtig zu beginnen. Es ist …

MERRY BLOGGING | Türchen Nr. 15 – STRING POCKET REGAL

Wenn ich mich zurück erinnere und wieder als Kind bei meinen Großeltern im Wohnzimmer stehe, dann gab es dort dieses eine Regal, dass ich schon damals richtig klasse fand. Mein Fokus lag zu dieser Zeit noch nicht auf dem minimalistischen Design, sondern ganz klar auf etwas Anderem. Ich kletterte oft auf die Sofalehne und verzierte das Regal mit all den Holzklammern die Omas Klammerkorb hergab. Meine Oma fand den Klammern-Schmuck leider nie so richtig gut. Sie ist eine eher kleinere Frau und musste, um wieder an die Klammern zu gelangen, ebenfalls auf die Sofalehne klettern da die Fußbank zu niedrig war. Das Regal hat mein Opa vor über 40 Jahren noch selbst zusammengeschweißt und mit Holzbrettern versehen. Leider existiert es seit dem Umzug meiner Großeltern nicht mehr. „Wer braucht denn schon dieses altmodische Zeug?“ O-Ton meine Oma. Gewinne ein String Pocket Regal   Ein Glück für euch, dass es diese wunderhübschen String Pocket Regale mittlerweile überall zu kaufen gibt. Bei FOUND4YOU findet ihr eine große Auswahl und habt heute außerdem die Möglichkeit eines dieser Regale …