Alle Artikel in: Wunschkarussell

Wunschkarussell | Ich lass den Frühling rein.

Long time no Wunschkarussell, was entweder daran lag, dass ich keine Zeit hatte um mir über eventuelle Wünsche Gedanken zu machen oder ich einfach keine wirklichen Wünsche hatte. Obwohl letzteres recht unwahrscheinlich ist, denn irgendwas findet man doch immer. Passend zum Frühlings-Thema schien heute die Sonne und dann macht dieses Wunschkarussell doch gleich doppelt Sinn. Dank unserem perfekten Dinner haben mein Mann und ich endlich mal wieder etwas länger in meinen Donna Hay Kochbüchern geblättert und wir sind natürlich auch dieses Mal wieder fündig geworden. Das Essen war, ohne uns selbst zu loben, wirklich gut, was hauptsächlich an den großartigen Rezepten lag. Damit so etwas auch im Alltag möglich ist, würde ich nur zu gern durch das Donna Hay Kochbuch ‚Meine spontane Küche‘ blättern. Ich habe es leider nicht so mit aus dem Kopf kochen und easy peasy hier ein Gewürz davon und dort eine Priese davon. Leicht verständliche Anleitungen sind da schon eher meins. Wie ist das bei euch? Ebay Kleinanzeigen war im letzten Monat für mich the Place to be und so haben wir …

Geschenkideen für den 1. Geburtstag

Als Einstieg für diesen Beitrag habe ich eben nochmal den Geburtsbericht der Knopfmadame gelesen und direkt ein paar Tränen verdrückt. Es ist, als wäre es gestern gewesen. Die Erinnerungen und besonders meine Ungeduld in den letzten Tagen fühlen sich noch so frisch an. In einer Wochen wird dieses kleine Bündel also schon 1 Jahr alt. Realitätscheck vs. Wunschliste Pünktlich einen Monat vor dem jeweiligen Geburtstag kommen in der Regel die ersten Fragen nach Geschenkideen für die liebe Verwandtschaft. Beim Minimann war ich damals fast schon euphorisch als es an die Geschenke-Verteilung ging. Es war immerhin der erste Geburtstag meines ersten Kindes, da darf man als Mama schon mal kurzatmig werden. 4 Jahre später bin ich der festen Überzeugung, dass wir genug Spielzeug und Beschäftigungsmöglichkeiten für beide Kinder haben. Knopfi findet prinzipiell alles interessant, was ihrem Bruder gehört und komischerweise ist es umgedreht genauso. Schenkt man also einem Kind etwas, sind beide vertan. Das beschenkte Kind überlässt die Sachen dem jeweils Anderen und spielt, in dem dadurch gewonnenen Zeitfenster, mit den bereits vorhandenen Spielsachen, an die …

Wunschkarussell | A Home Office Makeover

Zwischen den Jahres ist es ja bekanntlich am entspanntesten. Man hat kaum etwas zu tun, das Schlimmste scheint überstanden und das bisschen an Weihnachtsfeiertagen wo man von einem Familientreffen zum nächsten hetzt, ist kaum der Rede wert. Warum also nicht einfach die Zeit die einem bleibt, bevor die Silvestervorbereitungen losgehen, sinnvoll nutzen? Dachten wir uns auch und spielten wir mal eben „Zimmer wechsle dich!„. Arbeitszimmer / Home Office Makeover Das Arbeitszimmer befindet sich nun, nach über 5 Jahren, wieder an seinem ursprünglichen Platz. Seitdem hat sich einiges getan und am meisten feiere ich, dass das schwarze Computermonster meines Mannes endlich vom Schreibtisch verschwunden ist. Leider ist mein Mann kein Apple-Freund wenn es um Laptops oder Rechner geht. Sein neues, schwarzes Laptopmonster bekommt allerdings einen ganz liebevoll hergerichteten Platz im Schrank. Der Deal mit meinem Mann war, dass wir nichts Neues dazu kaufen und bisher habe ich mich auch daran gehalten. Das kleine Wörtchen „bisher“ verrät mich wahrscheinlich, aber ein paar klitzekleine Wünsche und Ideen hätte ich da noch. Für die Lampe gab es sogar schon …

Wunschkarussell | „Ich kauf es! Ich kauf es nicht! Ich kauf es…“

Seitdem ich mich etwas mehr mit dem Thema Minimalismus und Nachhaltigkeit auseinandersetze, haben sich auch meine Wünsche entsprechend verändert. Es wirkt vielleicht auf den ersten Blick nicht so, da ich euch trotzdem relativ regelmäßig ein neues „Wunschkarussell“ unter die Nase halte, aber es stimmt tatsächlich. Ich überlege eine halbe Ewigkeit bis ich einen Bestellvorgang abschließe. Das ist mein persönliches Warenkorb-wechsle-dich-Spiel. Momentan rücke ich in meinem Kopf die Möbel im Kinder- und Arbeitszimmer hin und her. „Bleibt die Aufteilung so erhalten oder gibt es bald zwei Kinderzimmer? Wohin kommt dann der Schreibtisch? Apropos Schreibtisch – was passiert mit diesem riesigen, schwarze Bürostuhl?“ Mein Mann sagt, ich solle mir über so unwichtige Dinge nicht so viele Gedanken machen. Vielleicht hat er damit Recht, aber wenn ich mir einmal eine Idee in den Kopf gesetzt habe, ist es schwierig mich wieder davon abzubringen. Zum Glück bin ich da flexibel und fixiere mich nicht nur so auf eine Sache. Ich habe euch in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal von meinem Freischwinger Stuhl von Zuiver vorgeschwärmt. Die Begeisterung für diesen Stuhl hat seit Tag …

Wieviele Kinderzimmer braucht man?

Die Zeit vergeht viel zu schnell und aus diesem Grund überlegen mein Mann und ich seit einer Weile, wie die Aufteilung der Kinderzimmer in Zukunft aussehen soll. In der Theorie haben wir genug Zimmer, damit jedes Kind sein Eigenes haben kann. Der Minimann bewohnt momentan das kleinere Zimmer, was von der Größe her allerdings vollkommen ausreichend ist. Auf die Frage, wo seine Schwester denn mal schlafen soll, bekam ich vom Minimann ohne zu überlegen folgende Antwort: „Na bei mir, damit sie nicht alleine schlafen muss!“ Wenn ich mit der Knopfmadame durch die Wohnung laufe, fängt sie sofort an zu zappeln, wenn wir uns dem Kinderzimmer nähern. Ich höre sie, in ein paar Wochen, schon patschend durch den Flur zum Zimmer krabbeln. Sie hat ja Recht, der Raum ist viel interessanter als das Wohnzimmer, denn hier ist alles so schön bunt. Aber wie findet man heraus, welche Lösung für beide Kinder am besten ist? Ich muss dabei auch ein bisschen an meinen Mann denken, der meine Pläne schlussendlich (mit mir zusammen) ausführen muss. Ein ständiges Zimmer-Wechsel-Dich ist da leider nicht drin. …

Minimalismus | Ein erster Versuch für etwas mehr Nachhaltigkeit

„Weniger ist oft mehr, merk dir das.“ – Ja, Mama! Meine Mama hat sich in dieser Hinsicht gern und oft wiederholt. Damit wollte sie wahrscheinlich erreichen, dass ich irgendwann zu höre und auch verstehe was sie meint. Es hat etwas gedauert, aber 15 Jahre später bin ich auf einem ganz guten Weg. Minimalismus – und was kommt dann? Schon seit eine Weile setze ich mich jetzt mit dem Thema „Minimalismus, einfach leben“ auseinander und versuche es jeden Tag ein Stück mehr in unseren Alltag zu integrieren. Vor über einem Jahr habe ich, aus diesem Grund, nach und nach all unsere Plastikdosen und -behälter, durch das Upcycling von Glasflaschen ersetzt. Nachhaltige Produkte im Haushalt Umweltfreundliches Kindergeschirr aus Bambusfasern hatte ich dem Minimann bereits gekauft, da war ich noch weit von Minimalismus und Co. entfernt. Es war bunt und praktisch, mehr musste ich damals nicht wissen. Heute weiß ich, dass es ein echter Glücksgriff war, denn das Geschirr von EKOBO ist frei von BPA und anderen Weichmachern. Verschlussklammern aus Edelstahl, wie beispielsweise die Clip Clip Serie von HAY, sehen nicht nur hübscher aus, sondern …

Es wird Herbst im Kleiderschrank

Es ist gar nicht so einfach Dinge zusammen zu suchen die einem gefallen und die man haben möchte, wenn man sich doch eigentlich vorgenommen hat, mit etwas mehr Bedacht zu kaufen. Minimalismus leben ist gar nicht so leicht, aber ich bin immer noch dabei und kann euch irgendwann auch gern noch mal ein Update dazu geben. Habt ihr Interesse daran? Der passende Herbst-Mantel Auf der Suche nach einem schwarzen Mantel bin ich auf dieses hübsche, karierte Exemplar von Vila gestoßen und ich habe mich sofort verliebt. Seitdem rede ich mir ein, dass sich ein schwarzer Mantel mit unserem weißen Kater nicht verträgt und ich ein Fusselbürsten-Abo auf Lebenszeit abschließen müsste. Für eine neue Uhr ist mir bisher noch keine passende Ausrede eingefallen. Meine erste Uhr von Nixon ist schon über 10 Jahre alt. Das Lederband hat über die Jahre sehr gelitten, aber da es dieses Modell nicht mehr gibt, kann das Armband nicht getauscht werden. Ein anderes Armband würde, meiner Meinung nach, gar nicht zu er Uhr passen. Das Gehäuse ist wie bei der K SQUARED rechteckig und schlicht. …

Wunschkarussell | be a mom, be a woman

Es ist wieder Zeit für ein bisschen Inspiration und Träumerei. Der Juli ist schon fast vorbei und pünktlich zum Start in den August, gibt es heute ein weiteres Wunschkarussell. Unter dem Motto „Be a mom, be a woman“ ging vor 3 Wochen das Label Womom online. Ich mag die Philosophie, dass egal ob schwanger oder nicht, jede Frau die Möglichkeit haben sollte, die selben Sachen tragen zu können. Das Milk T-Shirt steht von daher schon seit dem ersten Tag auf meiner Wunschliste. Seit ich den Living Luminizer von rms beauty besitze, schau ich regelmäßig bei Amazingy im Shop nach neuen Produkten. Die Luminizer X Quad Palette kommt in Anlehnung an den Living Luminizer in vier wunderschönen Farben daher. Gerade für Reisen, egal ob Städtetrip oder mehrwöchiger Urlaub, mag ich kleine Paletten. Meine Liebe zu COS dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Ich mag die klaren Linien und Schnitte, simple und doch auf den Punkt. Das Raglan-Sleeve Sweatshirt darf also sehr gern für den kommenden Herbst oder den aktuellen Sommerherbst bei mir einziehen. Bei meiner Schuhegröße (41/42) ist es gar nicht so leicht, …

Wunschkarussell | skandinavische Schönheiten

Wenn man unter der Woche, vormittags zu IKEA fährt, trifft man dort auf jede Menge Schwangere und Mamas mit Baby oder Kleinkind. Woher ich das so genau weiß? Ich war und bin eine von ihnen. Wer also auf Gleichgesinnte treffen möchte, sollte unbedingt im Schwedenkaufhaus vorbeischauen. Wenn ich es mir genau überlege, dann ist der Minimann sogar schon alt genug für das Småland a.k.a. Bällebad. Da werde ich doch direkt ein bisschen neidisch. „Liebe Eltern, die kleine Cheyenne Zoe Schmiedel möchte aus dem Småland abgeholt werden.“ Ich war jedenfalls schon eine ganze Weile nicht mehr im IKEA meines Vertrauens und habe mittlerweile eine kleine Liste von Dingen, die ich mir gern genauer anschauen möchte. Mein Mann würde, wüsste er davon, jetzt erstmal tief durchatmen. Ähnlich ging es ihm, als er Anfang des Jahres in New York, im Museum of Modern Art vor der „Hang it all“ – Garderobe von Charles & Ray Eames stand. Er kannte dieses hübsche Ding bereits aus meinem Wunschkarussell, den Preis kannte er bis dahin allerdings noch nicht. Ich bekam an diesem Tag …

Geburtstags Wunschkarussell | straight outta 1987

Ich habe als Kind leider keine Zeitkapsel vergraben, in der ich jetzt einen Brief an mein älteres Ich finden könnte. Es wäre durchaus interessant gewesen, noch mal zu lesen, was ich mir für meine Zukunft so vorgestellt habe. Doch egal wie, wahrscheinlich habe ich meine Vorstellungen bei weitem übertroffen. Wahrscheinlich hätte niemand gedacht, dass ich mit 30 Jahren schon zwei Kinder habe und seit über 11 Jahren mit dem Mann zusammen bin, von dem ich bereits im Alter von zarten 18 Jahren meinem Papa vorschwärmte. Davon mal abgesehen, dass mir meine Eltern in ihren Dreißigern wirklich alt erschienen, kommt es mir heute selbst gar nicht so vor. Meine Eltern waren tatsächlich ganz schön cool und ich hatte ja keine Ahnung. Natürlich sind sie immer noch die Coolsten, denn auch mit bald 30 bin ich noch nicht zu alt für „Was wünschst du dir denn von uns?“. Ich komme allerdings mit jedem Jahr dem „Wir wollen uns doch nichts mehr schenken.“ gefährlich nahe, dessen bin ich mir durchaus bewusst. Mittlerweile kann sich jeder selbst kaufen, was …