Aktuelles, Leben, Mama-Ich
Schreibe einen Kommentar

10 schöne Ideen für den Adventskalender

Ich bin ja eigentlich kein Fan von solchen “die 10 schönsten Dinge für den Adventskalender, die garantiert alle Kinderaugen zum strahlen bringen” Headlines aber ich vermute, in diesem Fall und bei meinen Kindern, wird es dieses Jahr so sein.

Mein Mann sagt schließlich nicht ohne Grund, ich wäre sein drittes Kind. Gibt es irgendwo Eis, bin ich die Erste, die danach schreit und mit meinem Dackelblick stehe ich unseren Kindern in nichts nach, ich würde sogar behaupten, ich habe ihn mittlerweile perfektioniert. Sehr subtil, nicht zu fordernd aber mit dem nötigen Mix aus WILL HABEN und BITTE BITTE BITTE. Natürlich kann ich mir mein Eis auch selbst kaufen, aber auf das Augenrollen meines Mann will ich dann doch nicht verzichten. Zurück zum Thema

Die 10 schönsten Ideen für den Adventskalender, die garantiert für strahlende Kinderaugen sorgen

Die folgenden 10 Produkte sind dieses Jahr in unseren beiden Adventskalendern vertreten und zumindest ich freue mich schon jetzt aufs auspacken. (der folgende Text enthält Affiliate Links)

Glitzeranhänger

Ich hatte als Kind genau so einen Schlüsselanhänger und ich habe ihn geliebt. Nein, ich hatte sogar zwei. Rot und Grün. Ich konnte mich ewig damit beschäftigen und als ich sie jetzt wieder entdeckte, strahlten meine Augen so, wie hoffentlich auch bald die meiner Kinder. Mein Mann, der Spielverderber, kam natürlich gleich mit der Frage, ob man das wirklich bräuchte, um die Ecke. Natürlich nicht, aber es sind in dem Fall wirklich die kleinen Dinge, die für Begeisterung sorgen können und dieses Gefühl mag ich sehr.

Klebetattoos

Könnten unsere Kinder ganz allein entscheiden, hätten sie wahrscheinlich beide Arme voll mit Klebetattoos. So wie Mama, nur abwaschbar. Natürlich gibt es nicht die ganze Packung auf einmal. Ein Tattoo reicht ja auch für ein Adventskalender-Türchen.

Pustepfeife mit schwebendem Ball

Also ihr merkt es vielleicht, es kann gut sein, dass ich die Dinge alle für mich gekauft habe und meine Kinder es einfach schön finden müssen. Ich mag solche Geschicklichkeitsspiele umglaublich gern.

Taschenwasserspiel

Ernsthaft, wenn es niemand haben möchte, ich nehme es gern. Mama (also ich) war auch schon so frei und hat das Spiel auf Herz und Nieren getestet. Kann man machen, sehr lange so gar. Schade, dass es mir da keine Bildschirmzeit angezeigt hat, die war durchaus rekordverdächtig.

Holzlabyrinth

Ok, erwischt. Ich muss mich zwar im Alltag oft noch in Geduld üben, aber für Geduldspiele reicht es immer, da bin ich voll drin.

Leuchtsterne

Im Rudel und an der Wand finde ich solche Sterne ja weniger schön, aber vereinzelt und als Stimmungsaufheller sind sie super. Wenn gar nichts mehr geht und die Kinder alles machen, aber z.B. nicht schlafen, helfen diese Sterne ungemein. Der Spannungsbogen lässt sich (vor allem beim ersten Mal) wunderbar aufbauen, wenn man die Sterne, in den Hände versteckt, an die Lampe hält und die Kinder noch nicht wissen, was sie gleich erwartet. Das Staunen ist danach umso schöner. Hier klebt schon an jedem Kopfteil am Bett ein Stern. Es macht auch Spaß sie vorm Schlafen noch mit der Taschenlampe aufzuladen, damit sie lange leuchten. Was sagt das jetzt über mich aus, dass ich mich daran genauso erfreuen kann?

Punch Luftballons

Ich Glückliche habe hier vor ein paar Tagen noch zwei von diesen Ballons im Schrank gefunden. Sie halten unglaublich lange und sorgen hier regelmäßig, meistens an Geburtstagen, für absolute Eskalation und das meine ich ganz positiv.

Intelligente Knete

Ja, ich gebe zu, hier war ich ein kleines Verpackungs- bzw. Produktopfer und die Verkäuferin hat ihre Sache auch nicht ganz schlecht gemacht. Die Knete ändert bei Wärme oder Kälte ihre Farbe, springt wie ein Flummi, lässt sich zerreißen und ist unglaublich dehnbar. Ich hatte keine Chance, ich war früher ein leidenschaftlicher Flummi-Sammler.

Sorgenpüppchen

Ich vertraue zwar darauf, dass mein Sohn weiß, dass er uns alles sagen kann. Aber wenn ich ihn spielen höre und da schon jetzt sehe oder höre wie kreativ er ist und wie er Dinge im Spiel verarbeitet, ist das vielleicht eine ganz schöne Sache für ihn. Noch reicht die kindliche Fantasie dafür aus und er findet es vielleicht nicht gleich uncool.

Ruby im Koffer

Das finde ich gerade für unterwegs ganz toll. Denn hier wird immer alles gern in Rucksäcke, kleine Kisten oder noch kleinere Taschen gepackt, bevor es beispielsweise zu den Großeltern geht.

Vielleicht ist hier also auch die ein oder andere Anregung/Idee für euch dabei gewesen. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Ich freue mich so oder so über all die Sachen. Also lasst heute mal die Konsumkeule stecken und holt euch gedanklich das Leuchten aus Kindheitstagen zurück ins Gedächtnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.