Aktuelles, Beauty
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltigkeit im Bad: Wo fang ich bloß an?

Nachhaltig leben, dieser Trend ist schon lange nicht mehr nur ein Trend, sondern ein Weg unserer Erde mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Es ist der Versuch etwas zurück zu geben. Ich möchte euch heute meinen Weg zeigen, ein paar Gedanken mit euch teilen und möchte gern auch eure Herangehensweise kennenlernen.

Nachhaltigkeit im Bad – Erste Schritte

Noch vor 2 Jahren hatte ich einen großen Apothekerschrank voll mit Kosmetik- und Pflegeprodukten. Zu jedem Produkt ein Back-up und Blushes in den unterschiedlichsten Farben. In einer Nacht und Nebelaktion überkam es mich. Ich sortierte alles aus, der Schrank landete bei Ebay Kleinanzeigen und wurde bereits einen Tag später abgeholt. Da saß ich nun, zwischen all den Produkten, einige abgelaufen, manche so absolut nicht meinem Typ entsprechend und jede Menger Tiegelchen und Töpfchen, die es aufzubrauchen galt. (folgender Text enthält Affiliate-Links)

Müll reduzieren – ein paar Ideen

 

1. Tampons verschenken, Menstruationstasse benutzen

Zugebene, als ich das erste Mal von Menstruationstassen hörte, verzog ich angewidert mein Gesicht und fragte mich, ob man denn wirklich über so etwas in der Öffentlichkeit sprechen muss. Jede Frau verbraucht in ihrem Leben, im Schnitt in etwa 16000 Tampons. Mein räumliches Vorstellungsvermögen ist recht gut, aber diesen Berg an Tampon-Müll möchte ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Wie reinigt man die Menstruationstasse unterwegs?

Gerade im Büro- oder generell Arbeitsalltag stellt das Wechseln bzw. Säubern der Menstruationstasse ein Problem dar. Nimm dir hier einfach eine Wasserflasche mit auf die Toilette und spüle sie über dem Spülbecken aus. Es gibt im übrigen auch faltbare Reinigungs- und Aufbewahrungsbecher für die Menstruationstasse.

2. Rasierhobel anstatt Einwegrasierer

Zugeben, es bedarf am Anfang einer ruhigen Hand, aber hat man sich erstmal daran gewöhnt, kann man sich an einer super glatten Rasur erfreuen. Ich möchte meinen Rasierhobel nicht mehr missen.

3. wiederverwendbare Wattepads

Wie der Name schon sagt, kann man diese Pads wiederverwenden. Einfach mit in die Wäsche geben und nach dem Trocknen sind sie direkt wieder einsatzbereit. Momentan benutze ich die von Quatschbanane. Durch den verwendeten Mullstoff fühlt sich die Reinigung wie ein sanftes Peeling an.

4. festes Deo / Deocreme

Man spart auch hier wieder Verpackungsmüll. Meine Deocreme von Sagitta kommt bspw. in einem Holztiegel daher, welcher frei von Microplastik und kompostierbar ist.

5. Kosmetiktasche aus Biobaumwolle

Jeder kennt die Ablagerungen am Boden einer Kosmetiktasche, die irgendwann unweigerlich dazu führen, dass man sie gegen eine Neue austauscht. Ich habe mir vor ein paar Jahren eine Kosmetiktasche bei Grüne Erde gekauft, die ich bei Bedarf einfach mit waschen kann.

6. Ausgewählte Produkte statt die neuste LE

Früher war ich wie ein kleiner Geier, wenn es wieder irgendwo eine LE gab. Heute weiß ich, welche Produkte mir gut tun, welche Produkte für mich funktionieren und genau diese kaufe ich dann auch nach. Ein Beispiel hierfür ist die ILIA Mascara After Midnight oder die Blushes von Kjaer Weis, die ich mir schon unzählige Male nachgekauft habe. Ich bekomme öfter Anfragen ob ich nicht dies oder jenes Produkt testen möchte. Hier wäge ich jedesmal ab, ob ich dafür auch wirklich Verwendung habe. Die Ölzieh-Kur von Elixr ist bspw. so ein Produkt über das ich mich sehr gefreut und das ich seitdem fest in meine Morgenroutine integriert habe.

7. Bambuszahnbürste anstatt herkömmliche Bürsten (oder auch nicht)

An dieser Stelle gibt es bei mir eine kleine Veränderung. Ich habe meine Bambus-Zahnbürsten mehrere Monate benutzt und so durch falsches Putzen bzw. durch zu viel Druck an zwei Stellen freiliegende Zahnhälse bekommen. Ein wirklich unangenehmes Gefühl kann ich euch sagen.  da ansonsten allen in Ordnung ist und ich vorher jahrelang immer elektrische Bürsten verwendet habe, liegt diese Ursache sehr nahe. Mein Mann und auch meine Zahnärztin reden schon eine Weile auf mich ein und aus diesem Grund bin ich aktuell wieder bei einer elektrischen Schallzahnbürste gelandet. Ich hoffe, dass die Bürste dieses Mal länger durchhält als ihre Garantie.

8. festes Shampoo / feste Seife

Aktuell brauche ich noch meine Upcycling-Pumpspender Flaschen auf aber die feste Seife, die in unserem Bad so wunderbar nach Lavendel duftet liegt schon bereit. Außerdem verwende ich seit ein paar Monaten schon eine ganz tolle Gesichtsseife von Moosmed, die ich euch auch schon oft gezeigt habe. Ich bin immer noch begeistert von dem Produkt.

Welche Dinge habt ihr im Bad verändert, um Müll zu reduzieren und nachhaltiger zu sein?

Meine Auswahl

Quatschbanane wiederverwendbare Wattepads | Rasierhobel | ILIA Beauty Mascara | Elixr Öl | Sagitta Probiotisches Deo | Grüne Erde Kosmetiktasche | Kjaer Weis Cream Blush

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.