Aktuelles, Wohnen
Schreibe einen Kommentar

Nachhaltigkeit in der Küche: Ideen, Denkanstöße und Shops

Nachhaltigkeit im Alltag ist längst kein Trend mehr, sondern notwendig und richtig. Aber wo fängt man an und wie hält man durch? Man hört immer wieder, es ist einfacher neue Routinen zu etablieren, als alte Gewohnheiten zu ändern. Ich möchte euch ein paar Denkanstöße geben, wo man im Bereich Küche und beim Kauf von Lebensmitteln, auch in kleinen Schritten, etwas ändern kann.

Ich wollte bewusster und nachhaltiger leben, für mich und ganz besonders für meine Kinder. Was bei mir vor etwa einem Jahr mit ersten, zarten Versuchen anfing, konnte ich in den letzten Monaten immer besser umsetzen und neue Routinen beibehalten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Isabell (@bellknopf) am

Ideen und Denkanstöße für mehr Nachhaltigkeit in der Küche

– Küchenhilfsmittel, -geräte aussortieren, wenn sie doppelt vorhanden sind oder nicht genutzt werden (zu verschenken-Kiste, Ebay Kleinanzeigen, Flohmarkt)

– Lebensmittel die vorrätig sind, aufbrauchen, bevor sie neu gekauft werden (es hilft, sich regelmäßig einen Überblick über die Schrankinhalte zu verschaffen)

– Küchenhilfsmittel aus Kunststoff verschenken (s.o.) und gegen Produkte aus Holz, Glas oder Edelstahl austauschen (Klammern, Sieb, Kochlöffel, Dosen, Besteck, Strohhälme etc.)

-Gewürze, Körner oder Müsli etc. übersichtlich lagern (am besten in Dosen/Gläsern mit Schraubverschluss um z.b. Lebensmittelmotten zu vorzubeugen)

-Schwämme gegen Holzbürste und Kupferschwamm austauschen

-Backpapier, Alufolie und Frischhaltefolie aufbrauchen und gegen wiederverwendbare Dauerbackfolie und Bienenwachstücher ersetzen

-Teebeutel gegen losen Tee und ein Teesieb austauschen um bspw. Verpackungsmüll zu reduzieren

-Spülmaschinen immer richtig voll machen und Spülmaschinen-Tabs ohne Enzyme, Tenside oder aggressive Bleichmitte kaufen

-beim Putzen auf aggressive Reinigungsmittel verzichten und gegen Hausmittel wie Zitronensäure, Essig und Soda ersetzen

-weniger Müll produzieren und richtig trennen (verpackungsfrei einkaufen auf Wochenmärkten, im Bio- oder Unverpackt-Laden)

-Essensreste aufbewahren ganz ohne Müll (in Gläsern oder Edelstahldosen)

-Baumwolltücher statt Küchenpapier verwenden

-ein abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht unbedingt ein Grund, Lebensmittel wegzuwerfen (Aussehen, Geruch, Geschmack spielen auch ein Rolle, vertraut eurem Instinkt )

-Biomülltüten aus altem Zeitungspapier falten (nicht neu, macht mein Opa schon sein ganzes Leben)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Isabell (@bellknopf) am

-bio, saisonal und regional kaufen (Shops und Geschäfte aus Chemnitz findet ihr auch weiter unten)

-Einkaufszettel schreiben (Wir nutzen z.B. die Bring-App, dort kann man sich Listen anlegen und alle, die eingeladen sind, haben Zugriff. Man findet nützliche Tipps und viele Rezepte für die ganze Familie.)

-Stoffbeutel und -netze verwenden (brauchen wir doch mal eine Papiertüte, verwenden wir sie direkt zum sammeln von Papiermüll)

Onlineshops, in denen ich gern stöbere und kaufe 

Die Liste ist eine persönliche Empfehlung und in diesem Fall eine unbezahlte und unbeauftragte Werbung.

 

  • Koro Drogerie (hier gibt es neben Superfoods, Nüssen, Trockenobst und anderen Snacks auch das weltbeste Haselnussmus)
  • sirplus (setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein und bringt überschüssige Lebensmittel durch den Verkauf in den eigenen Rettermärkten oder im Onlineshop zurück in den Kreislauf)
  • monomeer  (bietet eine große Auswahl an Produkten für Küche, Haushalt und vieles mehr)
  • zerowasteladen ( für ein Leben ohne Müll und Verschwendung)
  • kivanta (bietet eine riesige Auswahl an Trinkflaschen, Brotdosen und Behälter)
  •  kaëll (Produkte mit höchsten Standards an Effektivität, Sicherheit, Umwelt- und Familienfreundlichkeit made in Germay)
  • hellosimple (Motto: Einfach Selbermachen! Gemeinsam unsere Haushalte von giftigem Kram und Plastikmüll befreien!)
  • originalunverpackt (der Onlineshop ermöglicht plastikfreies und unverpacktes Einkaufen von Non-Food Produkten, wenn der nächste unverpackt Laden nicht um die Ecke ist)
  • grüneerde ( entstanden aus der Sehnsucht nach einem naturverbundenen, ökologisch verantwortungsvollen und sozial gerechten Leben, ihr findet dort alles und noch viel mehr, seit 35 Jahren faire & nachhaltige öko Produkte)
  • avocadostore ( bietet eine unglaubliche Vielzahl an Produkten und Händler die alle für eins stehen: faire, nachhaltige, ressourcenschonende Herstellung – made in Germany)
  • laguna (hier findet ihr plastikfreie, recycelte und faire Produkte von Küchenutensilien bis hin verschiedenen Lifestyle-Themen)
  • waschbär (umweltgerechte und sozialverträgliche Produkte für viele Lebensbereiche)

 

Geschäfte/Läden/Cafés in Chemnitz (die auch etwas mit dem Thema Küche, Lebensmittel und/oder Nachhaltigkeit zu tun haben)

Ihr könnt die Listen gern in den Kommentaren vervollständigen, denn es gibt ganz sicher noch viele, weitere Shops und Läden, die es zu entdecken und unterstützen gilt. Also traut euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.