Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bomberjacke

Ich bleib bei mir, bleibst du auch?

Manchmal wäre ich gern wieder unbeschwert. Genau so, wie es mir der Minimann tagtäglich vorlebt. Egal wie mies der Tag war, am nächsten Morgen ist alles wieder vergessen und der kleine Knopf ist bereit für neue Abenteuer. Ich dagegen hänge gern auch mal im gestern fest und nehme die schlechte Laune mit in den nächsten Tag. Keine meiner besten Eigenschaften, aber als Elefant (Elefanten vergessen nie) lassen einen manche Dinge nicht so schnell wieder los. Um uns herum zerbrechen jeden Tag kleine Welten, manche ganz offensichtlich, manche im verborgenen. Da tausche ich meine Unbeschwertheit von einst gern, gegen das Wissen und die Wertschätzung über mein kleines Universum. All die großartigen Menschen darin, die Familien, die uns zusammenhalten und dank derer wir genauso sind, wie wir sind. Ein bisschen kauzig vielleicht, aber daran darf sich stören wer Zeit dafür hat. Und da ich genauso bin, wie ich eben bin, werde ich nie engelsgleich in eine Kamera lächeln können, hinter der ich nicht selbst stehe. Wahrscheinlich habe ich deswegen einen Fernauslöser und lange Arme. Das Glück scheint …

between mondays #2 Warum staunen wir nicht mehr?

Es gibt Grund zur Freude. Maeckes kommt nach Chemnitz, also ganz genau, zu Rock am Kopp. Zu verdanken haben wir das wohl den Machern des Kosmonaut Festivals, was ich ähnlich sehr, wie wohl jeder Chemnitzer, feiere. Wer mir schon ein bisschen folgt, dem dürfte bekannt sein, dass ich großer Fan von den Orsons bin. Maeckes ist einer von Ihnen und kommt nun mit seiner Gitarrenkonzert-Tour in meine Stadt. (Hier ist ihr Platz um kurz auszurasten!) Warum staunen wir nicht mehr? Fragt sich nicht nur Maeckes, denn auch ich habe Angst, dass man es mit der Zeit verlernt. Wenn ich sehe wie leicht sich der Minimann für Dinge begeistern kann, wie er mit großen Augen staunend und minutenlang die Ameisen und Käfer auf ihrem Weg entlang der Rasenkante begleitet, dann wünsche ich mir, ich wäre ähnlich leicht zu begeistern. Denn der Einzige der das ganz spielerisch schafft, ist der Minimann. Am Mittwoch mussten ein paar Löckchen vom Lockenkopf weichen, aber keine Sorge. Der Niedlichkeitsfaktor hat sich seitdem verdoppelt. Als Ablenkung gab es “Thomas die kleine Lokomotive”, was ihn aber nicht …