Alle Artikel mit dem Schlagwort: DIY

Interior | Keep it simple

So kurz vor Ostern könnte man jetzt bunte bemalte Ostereier und grüne Osternester erwarten. Die gibt es bestimmt auch. Bloß werdet ihr hier keine finden. Schon als Kind habe ich eine Abneigung gegen dieses künstliche Ostergras entwickelt. Es hat so einen ganz eigenen, komischen Geruch und landet doch bei allen im Müll (außer bei meiner Oma, die hebt das Zeug tatsächlich auf). Was Osterdekoration betrifft, so habe ich dieses Jahr noch mal Glück. Der Minimann wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr so richtig dahinterkommen, was Ostern für ihn bedeuten könnte. Bis dahin erfreue ich mich an meinen selbstbemalten Ostereiern und meinem nur halb blühen wollenden Osterstrauß. Ansonsten verhält es sich bei meiner Dekoration momentan ähnlich wie bei meiner Kleidung. Ich habe meine Lieblingsteile gefunden und tausche sie einfach je nach Jahreszeit und Laune aus. Natürlich sieht man ständig schöne, neue Dinge – aber es ist tatsächlich so, wie alle sagen. Man findet mit den Jahren seinen Stil, passt ihn immer mal wieder an. Doch grundlegend ändern wird er sich nicht mehr.Ich mag es einfach und unaufgeregt. …

Babyvorbereitungen { & zurück zur Nähmaschine}

Während der Zeit des Wartens auf den Minimann sieht man sich plötzlich mit Wünschen ganz anderer Art konfrontiert. Die Zeit in der man sich durch diverse Mode/Beauty Onlineshops geklickt hat weicht nun den unzähligen Läden/Onlineshops, bei denen man Geld für den Nachwuchs ausgeben kann. {an dieser Stelle sei gesagt: Zeit für Mode & Co. bleibt trotzdem} Oh ja, was war ich überfordert. Von allen Seiten stürmt es auf einen ein. “Du brauchst dies und das! / Hast du schon…? / Waaas du hast noch keine Hebamme? / Die Tasche schon gepackt?” Hilfe? Ich hatte Hilfe/Unterstützung in Form von Freundinnen, die selbst alle seit ca. +/- 1 Jahr Mamas sind. So konnte ich mir Erfahrungen/Ratschläge holen, die sich trotzdem unterschieden aber ehrlich und gewissenhaft sind/waren. Die Basics hatte ich relativ schnell zusammen. Lange warten ist nichts für mich. Aber selbst bei den simpelsten Dingen muss man sich vorher informieren/vergleichen/belesen. In diesem Punkt bin ich meinen Eltern dankbar, dass ich es immer so gesehen/gelernt habe. {Nicht das nehmen was einem zu erst in die Hände fällt. / …

Kleinigkeiten, die mir helfen.

Die Übelkeit hat mich momentan voll im Griff. Ich suche noch nach Möglichkeiten sie auszutricksen. Mein heutiger Versuch, das Zähneputzen einfach nach dem Frühstück zu erledigen, war durchaus erfolgreich. Allerdings nur von kurzer Dauer. Die Zeitfenster, in denen ich mich ohne Einschränkungen bewegen kann (es klingt schlimmer als es wahrscheinlich ist) werden sinnvoll genutzt. Man hört von Anfang an viel, was sich alles in einer Schwangerschaft verändert und man sollte am besten gar nicht so genau hinhören. Einfach abwarten was passiert. Tja, mein Körper will mir wahrscheinlich nur aufzeigen was mir in meiner Pubertät an Pickeln alles entgangen ist. Wirklich aufmerksam, aber ich hab dann auch genug. Danke! Ach und brüchige Nägel gab es auch noch gratis dazu. Wenn schon, dann doch bitte von allem etwas. Oh, ich schimpfe sicher auf hohem Niveau. Aber ich hab kein Vergleich. Ich darf also noch nörgeln. Doch die moderne, schwangere Frau von heute (haha) weiß sich doch zu helfen. So fand ich mich in der Drogerie meines Vertrauens wieder und war um einen Essie Nagellack reicher. Der Lack …

Von Büchern und Amseln.

Pünktlich zur herbstlichen Jahreszeit fange ich an mich wie eine Amsel zu benehmen, die sich auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Ob es wirklich ein guter Vergleich ist weiß ich nicht, aber ich stelle es mir durchaus witziger vor wenn ich dabei an eine Amsel denke. Der Himmel will nicht wirklich blau werden und hell wird es irgendwie auch nicht mehr. Also fange ich an mein Nest zu schmücken, rumzuräumen und alles freundlich und gemütlich herzurichten. Ja, den Vergleich Nest trifft es dann doch ganz gut. Die Kissen türmen sich auf dem Sofa, Kerzen vermehren sich beängstigend schnell und mein, über das Jahr gewachsene, Teesortiment beginnt zu schrumpfen. So geht es wahrscheinlich nicht nur mir. Doch jede Amsel brauch mal eine Pause. Diese werde ich in den nächsten Tagen nutzen um mich durch zwei wunderbare Bücher zu blättern. Das Buch von SoLebIch und Made by yourself. Sie haben mich heute schon dazu gebracht einiges umzuräumen. Einige von euch kennen diese Bücher bestimmt. In dem Buch So leb’ ich finden sich außerdem bekannte Gesichter wieder. Zum einen die liebe Julia …

some pictures are golden.

Bei dem tristen Wetter muss man doch etwas Farbe in sein Leben holen. Also nichts wie ab in die Stadt, den nächsten Bastelladen aufsuchen und etwas Farbe zusammensuchen. Bei mir in der Form von  Softpastellkreide und einem Block. Stunden später war es schon soweit. & TATA. Die Idee zu dem Bild hab ich schon eine Weile im Kopf, da ich etwas in der Art mal in einem Inneneinrichtungskatalog gesehen habe. Mir gefällt es. Was meint ihr zu dem Bild? In nächster Zeit werden sicher noch mehr Bilder folgen.

And if my heart should somehow stop…

Schon so lange bin ich auf der Suche nach einem Bild von Olle Eksell, einem schwedischen Designer. Allerdings habe ich keinen Shop gefunden wo es dieses bestimme Bild gibt und wenn dann ist es wahrscheinlich sowieso zu teuer. Aber selbst ist die Frau. Leinwand und Farbe waren schnell gekauft und schon ging es ans malen. Etwas später war mein eigenes Bild von Olle Eksell fertig. Minimal abgewandelt, aber in meinen Augen gut gelungen. Hier in der Nähe gibt es eine riesige Halle in der man wunderschöne alte Sachen kaufen kann. Eine art Trödelmarkt. Man kann wirklich Stunden darin zubringen, so auch heute. Gefunden habe ich 3 kleine Schalen. Die beiden oben und diese schwarze mit dem Blumenmuster.   & da mich einige von euch nach der Leggin und dem Pullover gefragt haben, hier noch mal die zwei Sachen in “groß”. Zu sehen waren sie ja bei Instagram. Beides habe ich von Gina Tricot. Wie findet ihr die Sachen? In den Pullover habe ich mich, wie kann es anders sein, verliebt. Er ist unglaublich weich und …

#4 Miranda

Ich habe wieder gebastelt. Zusammen mit meiner Nähmaschine. & da ist sie, meine DIY Tasche #4 Miranda. Ich bleib irgendwie bei dem Buchstaben M hängen. Vielleicht weil viele meiner Geschichten mit M’s zu tun hatten & sie weil einige davon die wichtigsten sind, schon über 10 Jahre. Klar gab es auch andere Buchstaben in meinem Leben, aber die M’s waren (fast) immer die Guten! Wichtig wäre noch was anderes. Wie findet ihr Miranda? Mit dem vernähen des Reisverschlusses muss ich mir noch etwas mehr Mühe geben, aber die Farben mag ich sehr.    Macht euch einen schönen Abend.

Mission Possible: Die Rettung des Powder Blush

Einige kennen das Problem & auch mir ist es schon passiert. Das Lieblingspuder fällt einem aus der Hand und was bleibt sind hunderte kleine Puderkrümel. Es wegzuwerfen wäre eine Schande, also muss schnell eine Lösung her. Bei mir in Form von 96% Ethanol aus der Apotheke meines Vertrauens. Opfer meiner Tollpatischigkeit waren mein Mineralize Blush FRES HONEY von MAC und mein Puderrouge PASTELL ROSÉ von alverde. Beides ist schon eine Weile her & heute sollte also der Tag der Rettung sein. Ich habe: die Krümel gleichmäßig zerkleinert eine kleine Menge Ethanol hinzugegeben ein Kosmetiktuch darüber gelegt und mit einem Geldstück angedrückt das ganze einige Male wiederholt (das Tuch zieht gleichzeitig die Feuchtigkeit heraus) & schon ist man fertig.   Ihr seht es ist also ganz leicht kaputte Puder oder Lidschatten zu retten. Anleitungen dazu findet man bei Youtube genug. Also wer schon ewig seinen kaputten Lidschatten auf Watte bettet, holt euch Ethanol in der Apotheke und probiert es aus. Es lohnt sich!

Nähzutaten.

Man könnte meinen es gibt kein anderes Thema mehr bei mir. Damit liegt ihr falsch. Aber ich zeige euch heut trotzdem noch ein mal neu eingetroffene Nähzutaten. Weil alles so schön bunt ist & bunt doch gute Laune macht. ha! So sieht es aus. Ich bekam heut eine Packung Reisverschlüsse und Klettband, jetzt fehlt nur noch ein ganz bestimmter Lieblingsstoff und dann gehts rund. Dann möchte ich euch auch den Päckcheninhalt von heute_schmidt nicht vorenthalten. Wunderschöner Stoff mit einem gelben Aufdruck & diese schöne Kette. Aus einem Teil des Stoffes entstand auch schon eine Handyhülle für mein Mobilo, Paloma. (Ihr wisst doch, ich hab es ein bisschen mit Namen für meine “Werke”) & es gibt sogar schon so etwas wie eine Bestellung für eine Tasche (Fred) den ich euch in einem der letzten Posts zeigte. Herrlich. Für weite Ratschläge/Hinweise/Onlinsshops bin ich immer offen und freu mich über jede Anregung.  Liebste Grüße B.

Es bleibt bunt.

Am Sonntag war ich beim Holi Open Air. Meine Kamera habe ich vorsichtshalber zu Hause gelassen, aber ein Freund von mir war so mutig & konnte einige Bilder machen.  War jemand von euch schon bei einem solchen Event?  In blonden Haaren hält die  Farbe wirklich besonders gut, so dass ich noch am nächsten Tag  rötliche Haare hatte.     Heut Früh gab es gleich zwei erfreuliche Dinge. Endlich wieder Sport machen & die Post, die mir dieses wundervolle Buch brachte. Wenn ihr möchtet kann ich es euch näher vorstellen. Also bei Interesse einfach bescheid sagen.   Mein kleines dickes Flauschekatzer wird heute sechs Jahre alt. Daran merkt man gleich wieder wie schnell doch die Zeit an einem vorbeirennt.  Da gab es heut eine Runde Sheba für meine beiden  Kitzekatzen 😉 Wie war euer Tag heute? & falls ihr möchtet, folgt mir doch einfach bei Instagram unter bellerson.