Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leben

Wunschkarussell | Wünsche kommen und gehen

Die ersten Herbst/Winter Kollektionen stehen in den Startlöchern, doch bei den sommerlichen Temperaturen möchte ich eigentlich noch gar nicht an Stiefel und schwere Mäntel denken. Geht es euch da ähnlich? Der Spätsommer darf sich also ruhig Zeit lassen, bevor es er sich im Herbst verabschiedet. “Da kann man ja fast neidisch werden…”   Ein Satz der mir diese Woche über die Lippen kam, als ich von den Lebensumständen entfernter Bekannter hörte. (Das hört sich sehr erwachsen an. Eigentlich sind es Freunde von Freunden.) Mein Mann meinte darauf hin, dass (in diesem bestimmten Fall das Thema Geld) kein Grund für ihn sei, neidisch zu sein. Er hat natürlich absolut Recht, aber im ersten Moment hörte sich einfach alles nach steiler Karriere an und das beeindruckte mich irgendwie. Selbstverständlich gibt es neben der Karriere auch noch andere Faktoren, die irgendwie passen sollten und da war er auch schon, der berühmte Haken. Geld ist absolut nicht alles und heutzutage ist es mehr als einfach einen Schein zu kreieren, den es ohne Licht überhaupt nicht gäbe. Der kurze gedankliche Exkurs …

Emotionen zulassen, übe ich noch.

Bis vor vier Jahren hätte ich noch behauptet, man kann mir meine Emotionen nicht direkt aus dem Gesicht ablesen. Seitdem ich Mama bin, fällt mir das nicht mehr ganz so leicht, oder sagen wir so – ich habe gelernt, dass es ok ist, nein – es ist vollkommen normal, Emotionen zuzulassen bzw. zu zeigen. Ich gehörte tatsächlich noch nie zu der Sorte Frau, die Freundinnen, zu gegebenem Anlässen, überschwänglich umarmte oder die sofort den Trost-Arm auspackte, wenn beispielsweise “Beziehungs-Gefahr” in Verzug war. “Guck dich an, der Mann hat dich nicht verdient!” – war mehr so das, was man von mir erwarten konnte. Selbstverständlich nicht ohne das “Taschentücher, Wein und Zigaretten” Rundum-sorglos-Paket.  Auch wenn ich in den meisten Fällen Recht behielt, weiß ich heute, dass sensibel anders geht. Zugegeben, bin ich mir auch jetzt noch nicht sicher, wann und ob es angebracht ist, seinen Gegenüber zu umarmen. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich das selbst nicht so gern mag. Ok, anders. Ich mag es schon, kann aber damit, ähnlich wie mit Komplimenten, absolut nicht umgehen. Würde es …

3/365 | Neues Jahr, altes Glück.

Das Vorstellungsgespräch mit 2018 lief ganz gut. Vielleicht kennt ihr das – manchmal merkt man sofort ob es passt oder nicht. Ich denke, wir versuchen es erstmal miteinander, allerdings nur befristet auf ein Jahr. Danach setzen wir uns noch mal zusammen, schauen was man vielleicht hätte besser machen können und was wirklich super lief. Man muss sich aufeinander einspielen. Das ist bei Menschen so und mit den Jahren ist es nicht anders. Ich bin dem letzten Jahr nicht böse, dass es einfach von heut auf morgen einfach verschwunden ist. Es gab Vorzeichen und ich hätte es ahnen können. Durch meine OP kurz vor Weihnachten und dem darauffolgenden Feiertagstrubel hab ich einfach nicht richtig zugehört. Manchmal muss man den Dingen und Menschen die einem nah sind Raum geben und richtig zuhören. Hört man etwas, ist das gut. Hört man nichts, verhält es sich ähnlich wie mit Kleinkindern – man sollte besser mal nachschauen. 2017 du warst gut zu mir und ich konnte mich gar nicht richtig bei dir bedanken. Du hast mir gezeigt, dass es sich …

Sonntagsrätsel | Whats her name?

Ich persönlich schaue sehr gerne Tatort oder Filme, in denen man etwas zum rätseln hat. Den weiteren Handlungsverlauf voraussagen, das ist genau meins. Der leidtragende dabei ist oft mein Mann, der sich anhören muss, wie ich alles kommentiere, in Frage stelle oder die Dinge für mich ganz klar auf der Hand liegen. Sherlock Bell in ihrem Element. Vielleicht habe ich meinen Beruf verfehlt, oder es liegt einfach in meiner Natur. Immer diese quälende Neugier. Haha, so schlimm ist es gar nicht. Vor allem wenn man die Antwort oder Lösung schon vorher kennt. Nach diesem Foto auf Instagram kamen eine Fragen bezüglich des Namen von Babyknopf auf. Ich gebe zu, es würde mir nicht anders gehen. Es fällt mir auch wirklich schwer, den Namen nicht zu nennen, da es bei ihr anders als beim Minimann keinen richtigen Spitznamen gibt. Klar nenne ich sie hier und auf Instagram Babyknopf oder Knopfmadame, aber im Alltag würde ich mir dabei dann doch etwas blöd vorkommen. Außerdem möchten wir, dass der Minimann weiß wie seine Schwester heißt. Er ist damit natürlich auch die größte Sicherheitslücke, aber …

Mama Beauty | Ich male mir ein Gesicht

Wenn es von mir heißt: “Ich male mir noch ein Gesicht und dann können wir los!” ist es für den Empfänger wichtig, sofern er das zeitliche Ausmaß errechnen möchte, auf ein kleines Detail zu achten. Eben auf jenes Wörtchen – klein. Aus irgendeinem Grund habe ich mir angewöhnt meine Zeit im Bad in “ein kleines Gesicht” und ein “großes Gesicht” zu unterteilen. Damit weiß mein Mann im Idealfall ganz gut einzuordnen, ob ich schon in 5 Minuten (Realität: 10min) wieder neben ihm stehe, oder ob er etwas mehr Zeit einplanen kann. Man muss wissen, welche Produkte zu einem passen Es gab Zeiten in meiner Jugend da erlag ich dem Irrglauben, dass schwarzer Kohleyeliner meinen Augen einen ganz umwerfenden Rahmen verleiht. Leider war dem nicht so und bis zu dieser Erkenntnis hat es damals auch noch einen ganzen grauen Lidschatten gedauert. Rückblickend ergibt das Angebot meiner Frau Mama, ob sie mich nicht mal schminken solle, irgendwie Sinn. An dieser Stelle ein Küsschen in deine Richtung, Mama! “Weniger ist mehr.” das weiß ich jetzt auch. Mittlerweile habe …

32 Wochen | Bin ich bereit für die rosa Wolke?

Es sind nun knapp 3 Jahre in denen ich fernab von Rosa, Glitzer und Schleifchen eine Jungenmama war. Ich wollte zu Beginn meiner ersten Schwangerschaft so gern ein Mädchen, eine Mathilda haben. Wie ihr wisst, ist daraus nichts geworden. Dafür bekam ich den tollsten Minimann, der großartiger nicht sein könnte. Dieses Kind, mein Kind, mein Sohn hat mich zu einer Mama gemacht und die rosa Wolke in meinem Kopf verpuffen lassen. Als ich wieder schwanger war, kam natürlich sofort der Wunsch nach einem Mädchen zurück. Die perfekte Kombination – großer Bruder und kleine Schwester. Im inneren sagte ich mir immer: “Hauptsache gesund! Hauptsache gesund! Mehr möchte ich gar nicht.” Denn etwas wichtigeres gibt es nicht. Wie groß der Wunsch tatsächlich war, merkte ich erst als sie sich zu erkennen gab und ich vor Freude und Tränen nicht mehr fähig war irgendetwas zu sagen. Eine kleine Knopfmadame, die sich vielleicht genauso über ihre Nase ärgert, wie ich es als Kind und Jugendliche getan habe. Die sich zu groß und zu dünn findet und dabei noch gar …

Happy 2017! – zwischen den Jahren

Das war es also schon wieder mit 2016. Na gut, wir hatten 12 Monate Zeit uns mit dem letzten Jahr anzufreunden und bei uns hat es auch ganz gut geklappt. Ein bis zwei positive Schwangerschaftstests später, schiebe ich noch bis Ende Februar eine ruhige Kugel. Der Minimann hüpft derzeit von einem Level zum nächsten und überrascht und gefühlt täglich mit neuen Fertigkeiten. Es ist schon verrückt, da sitzt dieser kleine Mensch am Esstisch und schmiert sich sein Brot. Einfach so, ohne unser Zutun. Die Marmelade würde vielleicht auch für zwei Kinder reichen, aber egal. Er macht es allein und voller Stolz. Läuft alles nach Plan, dann bin ich noch etwa 8 Wochen ein rollender Knopf. Die Zeit wird sicher wie im Flug vergehen und ehe wir uns versehen, ist der Minimann 3 Jahre alt und großer Bruder. Die Vorstellung allein reicht schon für ein kleines Gänsehautgefühl. Diese kleine Familie, meine Familie macht mich so unglaublich glücklich und komplett. Gefühlsduselei Ende.     Kommentare unter Beiträgen sind generell rar gesät, aber vielleicht funktioniert es trotzdem und ihr …

Wunschkarussell | Tischlein deck dich!

Dieses Jahr haben wir Weihnachten mit dem Großteil der Familie bei uns zu Hause gefeiert und mussten für diesen Anlass umräumen. 14 Leute brauchen Platz und zu unserer Überraschung hatten wir davon tatsächlich genug. Die neue Anordnung im Wohnzimmer gefiel uns so gut, dass wir es nicht wieder geändert haben. Der Tisch bildet damit das “Herzstück” unseres Wohn/Esszimmers und benötigt noch ein paar letzte Veränderung. Zu meiner großen Freude ist mein Mann da sogar “in etwa” meiner Meinung. Allen voran wird es eine neue Lampe für den Essbereich geben und ich habe mich schwer in dieses silberfarbes Exemplar von Frandsen verliebt. Ich bin gespannt, wie sie sich über unserem Esstisch machen wird. Ursprünglich war die kupferfarbene Version mein Favorit, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich sie auch dauerhaft schön finden würde. Ähnlich ist es mit einem Teppich und wie dieser sich unter unserem Esstisch machen würde. Es ist sicher eine praktische Lösung, da man den “täglichen Dreck” nicht auf den ersten Blick sieht. Habt ihr Erfahrungen mit Teppichen unter dem Esstisch? Gibt es noch mehr Punkte auf der …

Von UNICEF X PAMPERS und kleinen Windelhelden

Anzeige – Auch wenn unser kleiner Held nur noch nachts Windeln trägt, möchte ich euch, wie schon im letzten Jahr, auf die Initiative von Pampers für UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen aufmerksam machen. Dieses Mal gibt es eine kleine Besonderheit, denn auch Eltern mit Kindern, die dem Windelalter bereits entwachsen sind, können helfen. Doch dazu gleich mehr. Es geht um kleine “Heldentaten” im Alltag, die für uns oder andere eine große Wirkung haben können. Mein kleiner Alltagsheld ist definitiv mein Sohn. Mit seinen knapp drei Jahren ist er schon (ich habe allerdings keinen direkten Vergleich) sehr umsichtig und mitfühlend. Als ich vor ein paar Wochen mit einer beginnenden Magen-Darm-Grippe auf der Couch lag, deckte er mich mit den Worten “Deine Füße gucken raus, Mama!” zu und legte sich neben mich. Er wartete bis sein Papa nach Hause kam und fing erst dann an zu spielen und so richtig aufzudrehen. Für diese Empathie und seinen wunderbaren Charakter liebe ich ihn unglaublich sehr. Im elften Jahr der Initiative Pampers für UNICEF  “1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis” ist es bereits in …

Türchen Nr. 22 – Wellness für zu Hause mit SOFRI

Bei mir unbekannten Marken bin ich immer erstmal von Grund auf skeptisch. “Was die Bäuerin nicht kennt….” Natürlich lasse ich mich gern vom Gegenteil überzeugen und so war es bei SOFRI Energy Cosmetics am Ende auch. Genau wie ihr jetzt die Möglichkeit habt, durfte ich das Colour Energy Ampullen-Set schon vorher testen. Ich mag solche kleinen Sets, man kann sich einen Eindruck verschaffen ohne eine Originalgröße anzureisen. Jede Farbe der Colour Energy Linie steht für eine andere Eigenschaft. Rot = Kräftigung der Zellstruktur, Orange = Verbesserung der Spannkraft, Gelb = Stärkung der Abwehrkräfte, Grün = Regulierung der Hautbalance, Blau = beruhigende Befeuchtung, Indigo = Speicherung der Hautfeuchtigkeit, Violett = nährende Regeneration Ich benutze momentan die Augencreme aus der Violett-Weiss-Reihe. Wer mir schon eine Weile folgt, kennt sicher meine Vorliebe für Augencremes. Diese Creme soll die Hautbarriere stärken und die empfindliche Partie unter dem Auge glätten. Sie kommt in einen praktischen Pumpspender daher, fühlt sich sehr reichhaltig an, zieht relativ schnell ein und hinterlässt ein wirklich gepflegtes Gefühl. Morgens ist sie also die perfekte Grundlage für meinen Concealer. Neben …