Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schwangerschaft

between mondays #8 | Vom roten Faden, kleinen Erinnerungen & Tilt!

Ein Wunsch auf meiner To Do Liste für nächstes Jahr ist definitiv, dass ich mich besser organisieren möchte. Mit einem Gedächtnis, dass einem Sieb sehr stark ähnelt, ist es momentan wirklich schwer den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren. Ich bin wie ein kleines Eichhörnchen, hüpfe von einem Ast zum nächsten und vergesse dabei was ich eigentlich wollte. Zugeben, das Eichhörnchen hüpft in meinem Kopf, denn so flink und wendig bin ich aktuell ganz und gar nicht. Zumindest der Teil mit der neuen Zimmeraufteilung läuft bisher nach Plan. Im Minimann-Zimmer fehlt nur noch das neue Bett und eventuell ein Regal, dann ist es fertig. Ich freue mich, dass der neue, alte Schrank endlich seinen Platz gefunden hat. Babyknopf ist auch schon bestens ausgestattet und ihre Babyecke nimmt langsam Gestalt an. Es erinnert mich an die Zeit, als ich damals auf den Minimann gewartet habe. Sein Zimmer war fertig, aber irgendetwas fehlte noch. Es war das Chaos, was es letztendlich wohnlich und zu dem gemacht hat, was wir durch ihn geworden sind. Eine Familie. …

25 Wochen | Von Gewichtsexplosionen und anderen Nettigkeiten

Nachdem meine Frauenärztin vor kurzem noch meinte, dass ich kein Freund der Waage sei, (ich habe dazu bereits schon Stellung bezogen), kam sie mir letzte Woche mit dem Satz: “Huch, da hatten sie aber jetzt eine ganz schöne Gewichtsexplosion.” Eine ähnlich schöne Aussage gab es in der ersten Schwangerschaft von der Arztschwester. Diese fragte mich, während ich auf der Waage stand, ob ich nicht noch irgendwo etwas versteckt hätte. Ich (damals stolz und etwas naiv): “Ja, meinen Bauch.” Arztschwester: “Nein, ich meine etwas Schweres. Einen Schlüsselbund vielleicht?” Ich: … Arztschwester: “Naja, das kann ja alles mögliche bedeuten!” Ich: … Mein Kopf: “Oh nein, du wiegst wohl schon zu viel? Ist das normal? Was meint sie damit? Was ist denn a l l e s ? Ich war damals etwas verunsichert, wie man sich eventuell vorstellen kann. Meine Ärztin “relativierte” das Ganze später. “Sie sind ja auch groß.” – aha!? Wenn man schwanger ist, scheint es für das Umfeld bzw. die Mitmenschen keine Schamgrenze mehr zu geben. Person 1 (mit leicht dramatischem Unterton): “Dein Bauch ist ja noch …

24 Wochen | Mama Müsliriegel im Test

Die ersten 3 Monate meiner Schwangerschaft waren geprägt von Übelkeit und anderen Wehwehchen. Plötzlich auftretender Hunger war nur eins davon. Dank meiner ersten Schwangerschaft wusste ich allerdings noch, dass es mir hilft, gegen die Übelkeit etwas zu essen. Ich gewöhnte mir damals an, immer eine Kleinigkeit dabeizuhaben. Große Portionen waren auch in dieser Schwangerschaft von Anfang an nicht möglich. Mein Obst- und Snack-Vorrat ist also immer reichlich gefüllt. Über die Zeit findet man natürlich seine Favoriten und weiß was einem hilft, um größeren Hunger gar nicht erst aufkommen zu lassen. Wenn ich für eine längere Zeit außer Haus gehe, dann habe ich meist etwas Obst, Nüsse, einen Riegel und Wasser mit dabei. Nein, da sind die Snacks für den Minimann nicht mit eingerechnet. Es würde für mich einfach in Stress ausarten, mir im “Notfall” jedes Mal etwas zu kaufen. Erfahrungsgemäß fallen diese Noteinkäufe dann leider weniger gesund aus, es muss ja schnell gehen. Auch wenn meine Frauenärztin der Meinung ist, dass die Waage und ich keine guten Freude seien. Damit hat sie gar nicht mal …

23 Wochen ein rollender Knopf

Die Wochen verfliegen so unglaublich schnell und letztere war dazu noch ungeplant turbulent. Ganz in der Nähe wurde bei Bauarbeiten eine alte Fliegerbombe gefunden und das hatte zur Folge, dass wir unsere Wohnung verlassen mussten. Dadurch ging viel Zeit verloren, die schon so gut verplant war. Der Minimann entschied sich dann noch spontan dafür krank zu werden und blieb die Woche zu Hause. Zum Glück gibt es da diese Freundin, bei der ich meinen Frust ungefiltert abladen kann. Ich räume ihn hinterher natürlich wieder weg und nehme ihren mit. Das läuft bei uns. Bei diesem Outfit bin ich gerade etwas traurig, dass tatsächlich schon November ist. Aber dank meiner kuscheligen Schwangerschaftsstrumpfhosen, einem Pullover und einem dicken Schal ist es dann doch gar nicht mal so abwegig. #layering Die kleine Zitrone macht sich mittlerweile wirklich oft bemerkbar. Besonders aktiv wird sie, wenn ihr große Bruder um mich herum turnt. Als ob sie wüsste, wen sie da hört. Es ist jedenfalls schon jetzt ganz große Liebe! Ein bisschen Kitsch darf es schon sein. Ab morgen bin ich dann schon …

22 Wochen | Ich kann auch emotional.

Das Gefühl als ich im Auto saß, auf dem Weg zur Feindiagnostik, total ferngesteuert und unendlich aufgeregt. Ich hatte zwar noch nie direkt Prüfungsangst, aber so ähnlich muss es sich anfühlen. Dabei wusste ich doch was auf mich zukommt. Ein Kino ähnliches Szenario, inklusive eine Stimme aus dem Off, die dir alles erklärt und zum Schluss den/die Hauptdarsteller/in vorstellt. Das persönliche Meet and Greet steht noch aus, aber ich kann es schon jetzt kaum noch erwarten. Meine erste Schwangerschaft war so schön einfach. Damit meine ich, dass mir nie in den Sinn kam oder ich in Frage gestellt habe, dass etwas passieren könnte. Für mich war klar: ich bin schwanger, ich bekomme dieses Kind – läuft. Manchmal wünsche ich mir diese Unbedarftheit (mir fällt kein besseres Wort ein) zurück. Aber wenn man einmal Mama ist und sich das Interessengebiet um so einiges erweitert hat, hört, sieht und erlebt man vielleicht Dinge, die einen prägen, die diese Naivität verschwinden lassen. Auch in dieser Schwangerschaft ist alles gut und so wie es sein sollte, aber das Grundgefühl ist einfach …

21 Wochen | Casual in Grey and Camel

Auch wenn mein Bauch im Alltag oft einfach in den Hintergrund rückt, so liebe ich ihn doch genau wie schon die erste Murmel. Die ruhigen Momente werden dann auch sofort vom Baby genutzt und es wird gehüpft, gerollt und geboxt wie sich das für einen Knopf gehört. Nachdem ich letzte Woche unseren Kleiderschrank noch mal komplett neu geplant und eingeräumt habe, weiß ich nun wieder was er beinhaltet, was mich diesen Herbst und Winter kleiden wird und bis zum nächsten Jahr warten muss. Meine Umstandskleidung aus der ersten Schwangerschaft bleibt leider weiterhin verschollen. Zwei Hosen habe ich mittlerweile und bis auf ein paar weitere Basics wird nicht mehr viel mehr dazukommen. Pullover besitze ich zum Glück genug, die Murmel sollte also ausreichend eingekleidet sein. Ich bin gespannt wie lange meine Jacken und Mäntel dieses Mal mitmachen. Wenn ich mich richtig erinnere, ging mein Winterparka damals eine Woche vor dem errechneten Termin nicht mehr zu und dieser Parka war wirklich ein Zelt. Momentan und besonders wenn das Wetter so mitspielt wie an diesem Wochenende trage ich …

20 Wochen | Halbzeit

Es gab Tage an denen habe ich mich schon weit mehr wie ein Wal auf dem Trockenen gefühlt. Momentan geht es mir aber wieder recht gut. Da ich so langsam in die Nestbau-Phase komme und meine Gedanken deswegen ganz woanders sind, mache ich es mir heute einfach und halte mich an die normalen Babybauch-Updates, wie man sie kennt. Gewicht: Momentan weniger als in meiner ersten Schwangerschaft, aber mein Mutterpass liegt auch zu weit weg und man fragt doch eine Frau nicht nach ihrem Gewicht, erst recht keine die langsam die Form eines Baby-Wals ansteuert. ( Seit heute kommt noch ein fieser Magen-Darm-Virus dazu…) Schwangerschaftsstreifen: Ich wollte als Jugendliche zu schnell hoch hinaus. Diese fast unsichtbaren Streifen sind schon immer da und werden wohl auch bleiben. Symptome: Ein runder Bauch. Ich glaube aber die Ursache zu kennen. Schlafverhalten: Mein Seitenschläferkissen ist nicht mehr wegzudenken. Eine schöne Erfindung. Ich schlafe laut Mitbewohner wie ein Stein. Heißhunger: Granatapfel und Rollmops! Am liebsten jeden Tag, aber keine Angst – nicht gleichzeitig. Abneigung: Da fällt mir gerade nichts ein. Kindsbewegung: Es #tritthüpftrolltboxt im Bauch. Laut Ärztin ist es ein sehr sportliches/aktives …

19 Wochen | Großer Bruder werden

Die 18. Schwangerschaftswoche haben wir erfolgreich hinter uns gelassen und bewegen uns jetzt immer weiter und mit großen Schritten auf die Halbzeit zu. Bewegung und große Schritte sind in diesem Fall zwei gute Stichworte. Denn Nummer Zwei #hüpfttrittrolltboxt mittlerweile wie ein großer Miniknopf. Zuletzt habe ich diesen Hashtag im Oktober 2013 verwendet. Der Minimann hat also in etwa zur selben Zeit die ersten Parties im Bauch gefeiert. Wer also ebenfalls die ersten sportlichen Aktivitäten in seinem Bauch spürt, darf gern mitmachen und #hüpfttrittrolltboxt verwenden. Denn ich finde es immer wieder schön zu sehen, wer zur selben Zeit schwanger ist. Der Minimann tobt und räubert nun schon seit etwas über 2 1/2 Jahren außerhalb des Bauches herum und versteht so langsam, dass da ein neues Baby (nicht seine Cousine, wie anfänglich von ihm vermutet) in Mamas Bauch ist. Unser Baby. Wie ich ihm das allerdings so richtig näher bringen soll, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht. Der Bauch ist momentan noch zu klein, so dass er ihn im Alltag kaum wahrnimmt. Er sagt ihm zwar “Gute Nacht” und …

Wunschkarussell | Girl vs. Boy

Die für uns spannende Frage, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, ist immer noch nicht geklärt, deswegen schaue ich mich momentan noch in beiden Lagern um. Bekommen wir noch einen Jungen, könnte es einfacher nicht sein. Die Jahreszeit passt genau auf die Kleidung die wir schon vom Minimann haben. Also müsste einfach alles gewaschen werden und fertig. Realistisch betrachtet, würden natürlich die ein oder anderen Sachen dazu kommen. Aber wir wären direkt startklar. Bei einem Mädchen müssten wir uns zum ersten Mal auf die rosarote Seite der Babywelt begeben. In dem Falle sehe schon eine leichte Welle der Überforderung auf mich zurollen. Obwohl es durchaus Farben und Muster für Mädchen gibt, bei denen mein Herz einen kleinen Hüpfer vor Verzückung macht. Es wäre also alles machbar. Da ich selten unvorbereitet bin, habe ich mir schon Mal ein paar Gedanken dazu gemacht. Wie man sieht, kann ich mir Altrosa und Burgund für ein Mädchen sehr gut vorstellen. Besonders die Kuscheldecke und die kleine Mütze finde ich sehr niedlich. Ob wir uns noch einen zweiten Tripp Trapp …

17 Wochen | Babybauch Update

Laut der App meines Vertrauens ist Baby Nr. 2 mittlerweile so groß wie eine Avocado. Ich liebe Avocados, es könnte also kaum besser sein. Momentan nenne ich meinen Bauch und den kleinen Inhalt liebevoll “Zitrone”. Wir haben die Größe einer Zitrone zwar schon eine Weile hinter uns gelassen, aber der Name ist geblieben. Seit zwei Tagen merke ich immer mal wieder ein leichtes Stupsen im Bauch. Die Zitrone sagt hallo und zaubert mir damit jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht. Auch wenn ich das alles schon einmal erlebt habe, ist es doch irgendwie etwas anderes. Vor allem weil ich den Minimann jeden Tag um mich habe, durch den ich ungefähr weiß was mich erwartet. Seine Entwicklung zu beobachten ist unglaublich schön. Wie er langsam relativ logische Schlussfolgerungen zieht und mir die Welt aus seiner Sicht erklärt, ist einfach großartig. Aber was war eigentlich los in den letzten 17 Wochen? Dieses Mal schreie ich irgendwie bei jedem Wehwehchen ganz laut hier! Egal ob Übelkeit, Sodbrennen, Schwindel oder leichte Steißschmerzen – ich nehme alles mit. Eine kleine Ausnahme gibt …